Der Rhein

  • Auslöser für die Romantikwelle: die Reise der Dichter Clemens Brentano und Achim von Arnim an den Rhein. Vergrößern
    Auslöser für die Romantikwelle: die Reise der Dichter Clemens Brentano und Achim von Arnim an den Rhein.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Die Rheinbegradigung war ein gewaltiges Bauvorhaben. Vergrößern
    Die Rheinbegradigung war ein gewaltiges Bauvorhaben.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Rheinbegradigung: Jeder Durchstich dauerte mehrere Jahre. Vergrößern
    Rheinbegradigung: Jeder Durchstich dauerte mehrere Jahre.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Der Loreley-Mythos lockt bis heute tausende von Touristen an den Rhein. Vergrößern
    Der Loreley-Mythos lockt bis heute tausende von Touristen an den Rhein.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Im 18. Jahrhundert war die Malaria am Rhein eine weit verbreitete Todesursache. Vergrößern
    Im 18. Jahrhundert war die Malaria am Rhein eine weit verbreitete Todesursache.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Das Maeslant-Sturmflutwehr in den Niederlanden bietet einer Millionen Menschen Schutz. Vergrößern
    Das Maeslant-Sturmflutwehr in den Niederlanden bietet einer Millionen Menschen Schutz.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Nach mehr als 1200 Kilometern mündet der Rhein in die Nordsee. Vergrößern
    Nach mehr als 1200 Kilometern mündet der Rhein in die Nordsee.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Das romantische Mittelrheintal ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. Vergrößern
    Das romantische Mittelrheintal ist heute UNESCO-Weltkulturerbe.
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
  • Dreharbeiten für "Terra X": Das Gemälde "Blick vom Isteiner Klotz" zeigt den Rhein vor seiner Begradigung als wilde Flusslandschaft Vergrößern
    Dreharbeiten für "Terra X": Das Gemälde "Blick vom Isteiner Klotz" zeigt den Rhein vor seiner Begradigung als wilde Flusslandschaft
    Fotoquelle: ZDF/Bilderfest
Natur+Reisen, Landschaftsbild
Der Rhein

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
ZDFneo
So., 23.09.
12:30 - 13:15
Folge 2, Von Malaria und Tausendflut


Vom Magdalenenhochwasser 1342 bis zu Tullas Rheinbegradigung, von Napoleons Besatzungszeit bis zur Loreley. "Terra X" begibt sich auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte des Rheins. Er fließt durch sechs Länder, doch kein Volk ist ihm so emotional verbunden wie die Deutschen. Für sie ist er "Vater Rhein". Sie haben ihn gegen ihre Feinde verteidigt, seine Schönheit besungen und ihn mit Bonn zeitweise sogar ins politische Zentrum gerückt. Bis ins 19. Jahrhundert fielen viele Rheinbewohner einer tödlichen Krankheit zum Opfer, die man sonst eher mit den Tropen in Verbindung bringt: der Malaria. Besonders am Oberrhein verwandelten damals Hochwasser die Ufergebiete immer wieder in sumpfige Brackwassergebiete - ideal für Mücken, die Überträger des Fiebers. Vom Hochwasser geht am Rhein immer wieder große Gefahr aus. Doch niemals waren die Ausmaße katastrophaler als im Sommer 1342. Wissenschaftler haben rekonstruiert, dass es damals zu einer "Jahrtausendflut" gekommen ist, dem vielleicht größten Unwetter in historischer Zeit. Sintflutartige Regenfälle spülen innerhalb von zwei bis drei Tagen Milliarden Tonnen Boden weg, der Rhein und seine Nebenflüsse überfluten das gesamte Mittelrheintal, selbst die massiven Stadtmauern von Köln werden bei einem Pegel von elf Metern überflutet. "Wir gehen davon aus, dass insgesamt 13 Milliarden Tonnen Boden innerhalb von zwei, drei Tagen abgespült worden sind", schätzt der Geoökologe Hans-Rudolf Bork. Malaria, Hochwassergefahr und Verbesserungen für die Schifffahrt waren auch die drei ausschlaggebenden Beweggründe für einen badischen Ingenieur, den Rhein aus dem Griff der Natur zu befreien. Johann Gottfried Tulla wollte den wilden Oberrhein bändigen, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch aus über 1600 kleinen Inseln und unzähligen Schlingen und Nebenarmen bestand, und ihm ein geschlossenes Bett verschaffen. 25 Durchstiche plante er: 1816 begann das größte Bauvorhaben, das jemals in Deutschland in Angriff genommen wurde. Am Ende ist der Fluss zwischen Basel und Worms um ganze 81 Kilometer kürzer geworden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Bilderbuch

Bilderbuch - Das Tempelhofer Feld

Natur+Reisen | 22.10.2018 | 14:05 - 14:50 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Bilderbuch

Bilderbuch - Das Ruppiner Seenland

Natur+Reisen | 22.10.2018 | 14:50 - 15:35 Uhr
5/504
Lesermeinung
3sat Auch der Uhu-Nachwuchs fühlt sich entlang des Rheins wohl.

Wilder Rhein - Von der Nordsee zur Loreley

Natur+Reisen | 22.10.2018 | 17:00 - 17:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Bei der Heim-Weltmeisterschaft 2007 holte das DHB-Team den Titel. Im kommenden Jahr bei der WM in Dänemark und Deutschland will das Team von Bundestrainer Christian Prokop für eine ähnliche Sensation sorgen.

Gute Nachrichten für Sportfans: Die Handball-WM 2019 wird live im Free-TV zu sehen sein. ARD und ZDF…  Mehr

Im August 2018 wurde bei Schauspielerin Selma Blair Multiple Sklerose diagnostiziert. In einem berührenden Instagram-Post meldete sich die 46-Jährige nun zu Wort.

Bei Instagram spricht Selma Blair offen und emotional über ihre Erkrankung. Von ihren Hollywood-Koll…  Mehr

Cate Blanchett wählt gerne Rollen, die sie herausfordern. Ihrer Meinung nach sollte das auch so bleiben.

Keine homosexuellen Rollen mehr für heterosexuelle Darsteller? Trans-Rollen nur für Trans-Darsteller…  Mehr

Seit 20 Jahren spielt er Deutschlands erfolgreichsten Fernseharzt. Nun feiern Thomas Rühmann und seine Serie "In aller Freundschaft" Jubiläum. Zeit für einen sehr persönlichen Rück - und Ausblick.

Seit 20 Jahren spielt Thomas Rühmann den Arzt Roland Heilmann in der ARD-Erfolgsserie "In aller Freu…  Mehr

Die Albrecht-Brüder Theo (Arnd Klawitter, links) und Karl (Christoph Bach) übernahmen nach dem Zweiten Weltkrieg das elterliche Lebensmittelgeschäft und eröffneten bald größere Filialen.

Aldi kennt in Deutschland jedes Kind, über die legendären Gründer Karl und Theodor Albrecht weiß man…  Mehr