Der Rhein

  • Am Mittelrhein gibt es unzählge Schlösser und Burgen: Die Marksburg zwischen Bingen und Kobelnz wurde zu Beginn des 13. Jahrunderts erbaut und thront auf einem Schieferkegel in 160 Metern Höhe über dem Fluss. Vergrößern
    Am Mittelrhein gibt es unzählge Schlösser und Burgen: Die Marksburg zwischen Bingen und Kobelnz wurde zu Beginn des 13. Jahrunderts erbaut und thront auf einem Schieferkegel in 160 Metern Höhe über dem Fluss.
    Fotoquelle: © HR/WDR/nautilusfilm
  • 15 Kilometer südöstlich von Rotterdam stehen Windmühlen aus dem 18. Jahrhundert: Sie mahlen kein Getreide, sondern schöpfen Rheinwasser. Vergrößern
    15 Kilometer südöstlich von Rotterdam stehen Windmühlen aus dem 18. Jahrhundert: Sie mahlen kein Getreide, sondern schöpfen Rheinwasser.
    Fotoquelle: © HR/WDR/nautilusfilm
  • Die Erasmusbrücke (Erasmusbrug) in Rotterdam ist eines der Wahrzeichen Hollands. Vergrößern
    Die Erasmusbrücke (Erasmusbrug) in Rotterdam ist eines der Wahrzeichen Hollands.
    Fotoquelle: © HR/WDR/nautilusfilm
  • Auch der Uhu-Nachwuchs fühlt sich entlang des Rheins wohl. Vergrößern
    Auch der Uhu-Nachwuchs fühlt sich entlang des Rheins wohl.
    Fotoquelle: ZDF/WDR/nautilusfilm, Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und WDR/nautilusfilm
Natur + Reisen, Natur + Umwelt
Der Rhein

Infos
Originaltitel
Wilder Rhein
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2013
HR
So., 18.10.
20:15 - 21:00
Folge 1, Von der Nordsee zur Lorelei


Von der Nordsee zur Lorelei Bis heute verbindet man mit dem Rhein stolze Ritterburgen, steile Weinberge, fröhliche Geselligkeit und malerische Orte. Aber der Rhein ist weit mehr als nur ein romantischer Fluss. Eine Reise von der Mündung bis zur Quelle führt durch Landschaften, in denen sogar echte Wildnis zu finden ist. Es sind Landschaften, in denen so viele Tiere und Pflanzen zu Hause sind wie an keinem anderen Fluss Europas. Obwohl der Rhein seit Jahrtausenden dicht besiedelt ist und ununterbrochen als Wasserstraße genutzt wird, existieren noch die typischen Lebensräume an seinen Ufern: sonnendurchflutete Auwälder und tosende Wasserfälle, saftige Auwiesen und schattige Schluchten, sonnenverbrannte Steilhänge und kühle Altwasser. Diese Vielfalt ist der Grund dafür, dass die Uferbereiche des Rheins so vielen Lebewesen Lebensraum bieten - trotz Flussbegradigung, Chemieunfällen, Wasserverschmutzung und Fischsterben vergangener Jahrzehnte. Die zweiteilige Dokumentation begleitet den Rhein stromaufwärts von der Mündung im niederländischen Wattenmeer durch sechs Länder hinauf zu den Rheinquellen in den Schweizer Alpen und zeigt die Tiere, die am oder im Rhein leben: alteingesessene wie den Hecht, Heimkehrer wie den Biber und Neuankömmlinge wie den Halsbandsittich. Im Mündungsdelta tummeln sich Seehunde, und im Oberlauf blicken Steinböcke auf seine Fluten hinab. Smaragdeidechsen, Uhus, Wildschweine und Weinhähnchen gehören zu den tierischen Stars der Sendung wie auch Wasseramsel, Siebenschläfer, Mausohrfledermaus und Hunderttausende Wasservögel, die in der kalten Jahreszeit am Rhein rasten und hier überwintern. Im ersten Teil geht die Flussreise von der Nordsee zur Lorelei bei Flusskilometer 555. Die weltberühmten Burgen am Mittelrhein dürfen natürlich nicht fehlen, zumal sie so manch wilden Bewohner beherbergen. Die zweiteilige Sendereihe liefert in spektakulären Bildern ein Porträt eines faszinierenden Naturraumes und bietet Einblicke in die Natur eines der berühmtesten Flüsse der Welt.


Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Planet Der Regenwald rund um den Mount Kenya ist die Heimat von ca. 2.000 Elefanten. Auch sie gilt es, vor Großwildjägern zu schützen

Rund um den Globus - Die Elefanten vom Mount Kenya

Natur + Reisen | 24.10.2020 | 10:45 - 10:55 Uhr
2/501
Lesermeinung
BR Ernährungsengpässe im winterlichen Engadin treiben bunten Blüten. Das Rotkehlchen erstrahlt mangels Karotin in leuchtendem Gelb.

natur exclusiv - Das Engadin - Naturwunder der Alpen

Natur + Reisen | 24.10.2020 | 16:15 - 17:00 Uhr
/500
Lesermeinung
Servus TV Terra Mater

Terra Mater - Im Bann des Sibirischen Tigers

Natur + Reisen | 24.10.2020 | 19:10 - 20:10 Uhr
4.17/5018
Lesermeinung
News
Nach vier Jahren bei Eurosport wechselt Sven Hannawald als Skisprung-Experte zum Ersten. Dort wird er ab November an der Seite von Matthias Opdenhövel die Springen analysieren.

Nach dem Rücktritt von Dieter Thoma hat die ARD einen neuen Skisprung-Experten gefunden: Sven Hannaw…  Mehr

Aufgrund der hohen Corona-Zahlen befindet sich Berchtesgaden (Bild) aktuell im Lockdown. Laut ZDF-Politbarometer befürwortet die Mehrheit der Deutschen die Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie.

Mit steigenden Infektionszahlen und entsprechender Berichterstattung rückt die Corona-Pandemie zuneh…  Mehr

Um im Kampf gegen die Invasoren zu bestehen, beschwört Thusnelda (Jeanne Gorsaud) die Geister und Götter: Sie erhofft sich Grausamkeit und Feuer für die Schlacht, in die sie die Stämme als Seherin führt.

Die Varus-Schlacht wurde schon häufig in Filmen thematisiert. Netflix machte aus dem Gemetzel eine S…  Mehr

Patrick (24, Bodensee) studiert Wirtschaftsingenieurwesen, arbeitet aber im Familienbetrieb (Rinderzucht) als Bauer im Nebenerwerb. "Das eine ist Beruf - das andere Berufung", sagt er.

"Bauer sucht Frau" trifft "Bachelor": In der neuen Staffel wirbt Datingshow-Profi Till um Pferdewirt…  Mehr

Trainer-Veteran Christoph Daum sprach im SPORT1-Podcast "Lieber Fußball" über seine Kokainaffäre vor 20 Jahren.

Der Traum vom Job des Bundestrainers platzte wegen seines Kokainkonsums. "Das hat verdammt wehgetan"…  Mehr