Ob mit ungebremstem sportlichen Ehrgeiz oder einem kleinen Flirt, der stets gut gelaunte Witwer Bernd Vogel muss sich auf jeden Fall beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört und demzufolge Tochter Antje noch längst nicht im liebesfähigen Alter ist. Doch während der hilfreiche Kavalier im Haushalt der Revuetänzerin Renate Schön dieses und jenes repariert und seine Phantasie dabei auf Abwege gerät, zieht sich seine Lebensgefährtin Berta unbemerkt zurück. Tochter Antje nutzt die abgelenkte Aufmerksamkeit ihres Vaters zu einem romantischen Beisammensein mit ihrem Freund Jan, in das Bernd Vogel mit wiedererwachendem Beschützerinstinkt im letzten, schon ziemlich ungeeigneten Augenblick hereinplatzt. Unübersehbar, dass seine Tochter den Kinderschuhen entwachsen ist. Auch die Hoffnungen auf einen zweiten Frühling mit Renate Schön erweisen sich als irrig und so besinnt sich Bernd Vogel wieder auf seine gute Berta. Dabei muss er feststellen, dass diese inzwischen Trost und Verständnis gefunden hat.