Der Wormser Wunderbau

  • König Heinrich VII. (Johannes Stolt) unterwirft sich seinem Vater, dem Stauferkaiser Friedrich II. (Martin Rother) im Wormser Dom. Vergrößern
    König Heinrich VII. (Johannes Stolt) unterwirft sich seinem Vater, dem Stauferkaiser Friedrich II. (Martin Rother) im Wormser Dom.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) stammt aus dem hessischen Hochadel und finanziert zum Teil mit seinem Geld den Neubau des Doms. Vergrößern
    Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) stammt aus dem hessischen Hochadel und finanziert zum Teil mit seinem Geld den Neubau des Doms.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Dieses Jahr feiert der Wormser Dom St. Peter sein 1000-jähriges Jubiläum. Vergrößern
    Dieses Jahr feiert der Wormser Dom St. Peter sein 1000-jähriges Jubiläum.
    Fotoquelle: ZDF/Pia Schädel
  • Wie durch ein Wunder hat der Wormser Dom die Jahrhunderte ohne massive Bauschäden überstanden. Vergrößern
    Wie durch ein Wunder hat der Wormser Dom die Jahrhunderte ohne massive Bauschäden überstanden.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Schuler
  • Der Westchor mit Fensterrose stammt aus der zweiten Bauzeit des Doms, die ab 1105 begann. Vergrößern
    Der Westchor mit Fensterrose stammt aus der zweiten Bauzeit des Doms, die ab 1105 begann.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Schuler
  • Friedrich II. (Martin Rother) begnadigt seinen ungehorsamen Sohn König Heinrich VII. (Johannes Stolt) nicht und lässt ihn einkerkern. Vergrößern
    Friedrich II. (Martin Rother) begnadigt seinen ungehorsamen Sohn König Heinrich VII. (Johannes Stolt) nicht und lässt ihn einkerkern.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Märchenhochzeit im Wormser Dom: Staufer-Kaiser Friedrich II. (Martin Rother) heiratet 1235 in dritter Ehe Prinzessin Isabella von England (Maren Reith). Vergrößern
    Märchenhochzeit im Wormser Dom: Staufer-Kaiser Friedrich II. (Martin Rother) heiratet 1235 in dritter Ehe Prinzessin Isabella von England (Maren Reith).
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Im Juni 1018 wird der neue Dom von Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) geweiht in Anwesenheit von König Heinrich V. (Christoph Johannes Goetten). Vergrößern
    Im Juni 1018 wird der neue Dom von Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) geweiht in Anwesenheit von König Heinrich V. (Christoph Johannes Goetten).
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Nach kaum 15 Jahren Bauzeit weiht der Wormser Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) den neuen Dom ein. Vergrößern
    Nach kaum 15 Jahren Bauzeit weiht der Wormser Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) den neuen Dom ein.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Der Wormser Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) lässt nicht nur den Dom errichten, ganz Worms wird zu einer riesigen Baustelle. Vergrößern
    Der Wormser Bischof Burchard (Sami Loris Hajjaj) lässt nicht nur den Dom errichten, ganz Worms wird zu einer riesigen Baustelle.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Für den Bau des Domes werden die alten römischen Steinblöcke verwendet, die sich überall in Worms finden. Vergrößern
    Für den Bau des Domes werden die alten römischen Steinblöcke verwendet, die sich überall in Worms finden.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Regisseur Hannes Schuler gibt dem Darsteller von Bischof Burchard Spiel-Anweisungen. Vergrößern
    Regisseur Hannes Schuler gibt dem Darsteller von Bischof Burchard Spiel-Anweisungen.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Die Spielszenen für "Terra X" wurden im Dom von Quedlinburg gedreht, da dieser innen dem älteren Burchard-Dom von Worms gleicht. Vergrößern
    Die Spielszenen für "Terra X" wurden im Dom von Quedlinburg gedreht, da dieser innen dem älteren Burchard-Dom von Worms gleicht.
    Fotoquelle: ZDF/Steffen Junghans
  • Für das Domjubiläum wurden fünf neue Glocken in Auftrag gegeben. Vergrößern
    Für das Domjubiläum wurden fünf neue Glocken in Auftrag gegeben.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
Report, Dokumentation
Der Wormser Wunderbau

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
So., 20.05.
19:30 - 20:15
1000 Jahre Kaiserdom


Die Dokumentation erzählt die Geschichte des Wormser Doms, der im Lauf seiner 1000-jährigen Geschichte immer wieder Zeuge dramatischer Ereignisse und epochaler Entwicklungen wurde. Bischof Burchard ließ an der Stelle einer fränkischen Basilika im 11. Jahrhundert den Wormser Dom errichten. 2018 sind es 1000 Jahre seit der Einweihung. Auf den Fundamenten des Burchard-Domes wurde Anfang des 12. Jahrhunderts mit dem Bau des heutigen Doms begonnen. Im Jahr 1000 wurde Burchard zum Bischof von Worms ernannt. Er war der Meinung, dass die vorhandene Kirche weder groß genug noch zeitgemäß sei, und ließ an ihrer Stelle in rund 15 Jahren ein neues Gotteshaus erbauen. Für die damalige Zeit ein extrem kurzer Zeitraum. Der Wormser Dom wurde als kreuzförmige Basilika mit zwei halbrunden Chören in Ost - und Westrichtung und Rundtürmen geplant. Die feierliche Einweihung des romanischen Doms wurde am 9. Juni 1018 in Anwesenheit des Kaisers vollzogen. Schon drei Jahre später kam es zu einem ersten Teileinsturz mit Bauschäden im Westwerk. Um 1105 wurde der Burchard-Dom nach und nach abgerissen und wieder aufgebaut, mit Kreuzrippengewölben im Langhaus und einem Westchor mit großer Rose. Dem neuen Dom kam eine fortschrittliche Technik zugute, so konnten die Baumeister statt einer flachen eine gewölbte Decke einziehen. Anhand mittelalterlicher Gerüsthölzer, deren Reste bis heute in den Mauern stecken, können Wissenschaftler die Baugeschichte des Doms exakt nachvollziehen. Geweiht wurde er im Jahr 1181. Das Meisterwerk der Spätromanik entspricht weitgehend dem heutigen Erscheinungsbild. Die nächsten Jahrhunderte hinterließen sichtbare Spuren am Wormser Dom. Im Verlauf des Pfälzischen Erbfolgekrieges (1688 bis 1697) verwüsteten und plünderten französische Truppen den Dom. Der Versuch, ihn zu sprengen, misslang, allerdings brannte er völlig aus. Dies ist auch der Grund, warum die Inneneinrichtung fast ausschließlich in barockem Stil gehalten ist. 1792 wurde Worms erneut von den Franzosen erobert. Der Dom diente den Revolutionstruppen als Pferdestall und Lagerspeicher. Erst im Jahr 1886 begann eine gründliche Innen - und Außensanierung des Domes. Der Westchor musste sogar bis auf die Grundmauern erneuert werden. Erst 1935 waren diese Arbeiten abgeschlossen. Schon zehn Jahre später, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde der Dom durch Fliegerangriffe erheblich beschädigt: Die Dächer verbrannten, und die Glocken schmolzen. Doch wie durch ein Wunder erhielt er keine direkten Bombentreffer. Schon 1949 bekam der Dom drei neue Glocken als Symbol des Neuanfangs. Der Wormser Wunderbau hat im Verlauf seiner Geschichte viel erlebt. Nach dem Motto "Aufgeschlossen" feiert Worms 2018 das 1000-jährige Jubiläum. Der Dom St. Peter erstrahlt in alter Pracht mit fünf zusätzlichen neuen Glocken. Nach Programmen über den Mainzer und den Speyerer Dom vervollständigt "Terra X" damit die Trilogie über die drei großen rheinischen Dome.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR hallo hessen
Moderatorenteam

hallo hessen

Report | 22.05.2018 | 16:00 - 16:45 Uhr (noch 15 Min.)
3.05/5039
Lesermeinung
3sat Die Streitwagentruppen von Thutmosis III. greifen den Feind an.

Ägypten - Großmacht am Nil

Report | 22.05.2018 | 16:15 - 17:00 Uhr (noch 30 Min.)
3.33/509
Lesermeinung
NDR Das traditionelle Spinnen hat Marco Scheel extra gelernt, um die Wollfaser auf Qualität zu prüfen.

NaturNah - Dem Pommernschaf auf den Pelz gerückt

Report | 22.05.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Kinder lieben sie: Ralph Caspers und Clarissa Corrêa da Silva.

Seit Jahresanfang moderiert Clarissa Corrêa da Silva gemeinsam mit Ralph Caspers "Wissen macht Ah!".…  Mehr

Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr