Toskana im 17. Jahrhundert. Seit der Zeit der Kreuzzüge besteht grimmige Feindschaft zwischen zwei adligen Familien in Siena: di Montefalco und Della Torre. Gertrude , die ebenso aparte wie kluge Witwe des Grafen di Montefalco, ist der ewigen Fehde müde. Die Heirat ihres Sohnes Massimo , genannt "Der goldene Falke", mit Ines , der Tochter Ubaldos Della Torre , soll endlich einen Schlussstrich ziehen. Die hübsche Fiametta , Tochter des Fechtmeisters der Montefalcos, die es sehr energisch mit dem Degen mit jedem Mann aufnehmen kann, tut alles, um die Hochzeit mit Hilfe des treuen Baccio zu verhindern. Sie ist nämlich unsterblich in Graf Massimo verliebt und erfindet immer neue Listen: So verkleidet sie sich als "Der goldene Falke" und begeht unzählige tollkühne Taten, um Massimo bei den Della Torres, und besonders aber bei Ines, in Verruf zu bringen. Der Arme landet sogar wegen angeblicher Missetaten im Burgverließ und soll gehenkt werden. Damit nicht genug, verkleidet sich Fiametta als Massimos Schwester und erzählt Ines, wie Massimo sie in ihrer Kindheit misshandelt hat und sie auch noch in ein Kloster gesteckt hätte, um sie loszuwerden. Auch wäre er ein notorischer Casanova. Simone , Ines' Fast-Verlobter, der am Hofe der Della Torres lebt, ist natürlich eifersüchtig auf Massimo. Das bleibt nicht ohne Folgen. Zu guter Letzt wendet sich trotz unglaublicher Hindernisse alles zum Guten. Drei glückliche Paare finden sich, unter ihnen auch Gertrude di Montefalco und Ubaldo Della Torre, die in dem ganzen Chaos zueinander gefunden haben.