Der lange Abschied von der Kohle

  • - Bergmann Matthias Emke auf Zeche Victoria. Vergrößern
    - Bergmann Matthias Emke auf Zeche Victoria.
    Fotoquelle: WDR/Werner Kubny Filmproduktion/Bastian Barenbrock
  • Autor Werner Kubny (l) mit seinem Team während der Dreharbeiten auf Zeche Auguste Victoria, unter Tage. Vergrößern
    Autor Werner Kubny (l) mit seinem Team während der Dreharbeiten auf Zeche Auguste Victoria, unter Tage.
    Fotoquelle: WDR/Werner Kubny Filmproduktion/Bastian Barenbrock
Report, Dokumentation
Der lange Abschied von der Kohle

Infos
Audiodeskription
WDR
Sa., 03.11.
23:25 - 00:55


Das Ruhrgebiet ist in vielerlei Hinsicht "auf Kohle gebaut". Wenn im Dezember 2018 die letzten Tonnen Steinkohle gefördert und die letzten beiden Zechen geschlossen werden, dann geht viel mehr zu Ende als nur ein großes Kapitel der Industriegeschichte. Der Bergbau hat über viele Jahrzehnte die Landschaft und die Menschen geprägt, ihre Mentalität und Alltagskultur. Die unverkennbare Identität des Ruhrgebiets hat auch heute noch, nach langen, harten Jahren des Strukturwandels, viel mit Kohle zu tun. Der Filmemacher Werner Kubny schlägt in seinem Dokumentarfilm den Bogen von den 1950er Jahren, als die Kohleförderung ihren Höhepunkt erreichte, bis zum endgültigen Aus. Er erinnert an die Zeit, als der Bergbau der Motor des bundesdeutschen Wirtschaftswunders war und mit der Montanunion zur Keimzelle eines geeinten Europas wurde, an den Beginn der Zechenschließungen, die vielen Kämpfe der Bergleute um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und die Gründung der RAG, deren wesentliche Aufgabe es war und ist, die permanente Reduzierung der Standorte sozial abzufedern. Der Film begleitet Bergleute bei ihrer Arbeit unter und über Tage und beobachtet ihren persönlichen Abschied von der Kohle, von der besonderen Atmosphäre aus Kameradschaft und Solidarität, die sie alle beschwören. Er geht aber auch an die Orte, wo die Zukunft nach dem Bergbau schon längst begonnen hat, wo das Erbe der Kohle mit Nachbergbau, Industriekultur und der Neubelebung ehemaliger Zechenstandorte auch künftig das Ruhrgebiet unverwechselbar machen soll.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Sich direkt in die Neuronen von Tieren im Labor einzuhacken, ermöglichte die Entdeckung eines fundamentalen Vorgangs im Gedächtnis: das Prinzip der Assoziation.

Erinnerungen: Wie wir uns irren

Report | 03.11.2018 | 22:40 - 23:35 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Nachtschicht im Revier

Nachtschicht im Revier - Ein Filmbericht aus dem Ruhrgebiet

Report | 04.11.2018 | 00:55 - 01:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Vor 120 Jahren war das idyllische Örtchen Dawson im kanadischen Yukon erster Anlaufpunkt für den Gold Rush. Auch heute wird noch nach dem wertvollen Rohstoff geschürft.

Zwölf-Kandidaten gehen am Yukon in eine Art Goldgräber-Casting. Als Gewinn winkt ihnen ein Claim, de…  Mehr

Noch immer unvergessen: Der "Fast & Furious"-Star Paul Walker verstarb im November 2013. Er wurde 40 Jahre alt.

In der Dokumentation "Ich war Paul Walker", die bei RTL Nitro zu sehen sein wird, zeigen sich engste…  Mehr

"Mach dir das Leben nicht komplizierter als nötig", heißt die Devise von Beatrice Egli. Doch die Sängerin kennt Schlafstörungen aus eigener Erfahrung: "Manchmal liege ich mitten in der Nacht im Bett und bin plötzlich total kreativ und beschäftige mich mit meiner Musik, mit den Arrangements der Songs und solchen Dingen."

Schlager-Star Beatrice Egli wirkt immer fröhlich und aufgeweckt, doch auch sie hat mit Schlafproblem…  Mehr

Udo Lindenberg ist eine lebende Legende. Nun wird der Werdegang des Musikers verfilmt.

Udo Lindenbergs kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken und ist einer der bekanntesten Musiker Deu…  Mehr

Der  Cast  von "Orange is the New Black".

Die Gefängnisserie "Orange is the New Black" war eine der ersten eigenen Netflix-Produktionen. Doch …  Mehr