Deutschland von oben

  • Nur noch wenige Gegenden in Deutschland sind unberührte Natur, das fällt vor allem aus der Luft auf - von dort oben betrachtet entfalten die von Menschen gemachten Landschaftsmuster eine ganz eigene Magie. Vergrößern
    Nur noch wenige Gegenden in Deutschland sind unberührte Natur, das fällt vor allem aus der Luft auf - von dort oben betrachtet entfalten die von Menschen gemachten Landschaftsmuster eine ganz eigene Magie.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Nur noch wenige Gegenden in Deutschland sind unberührte Natur, das fällt vor allem aus der Luft auf - von dort oben betrachtet entfalten die von Menschen gemachten Landschaftsmuster eine ganz eigene Magie. Vergrößern
    Nur noch wenige Gegenden in Deutschland sind unberührte Natur, das fällt vor allem aus der Luft auf - von dort oben betrachtet entfalten die von Menschen gemachten Landschaftsmuster eine ganz eigene Magie.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Eine Band junge Waldrappe -drollig aussehende Ibis-Vögel, die in Deutschland eigentlich seit dem 17. Jahrhundert ausgestorben sind und nun nachgezüchtet werden - lernen fliegen. Die täglichen Übungsflüge, bei denen die kleinen Ibisse irgendwann brav hinter dem an ein Fliewatüüt erinnernden Gerät herfliegen, haben wir für "Deutschland von oben 4" gedreht, indem wir mit einem Hubschrauber und unserer Spezialkamera parallel mitgeflogen sind. Vergrößern
    Eine Band junge Waldrappe -drollig aussehende Ibis-Vögel, die in Deutschland eigentlich seit dem 17. Jahrhundert ausgestorben sind und nun nachgezüchtet werden - lernen fliegen. Die täglichen Übungsflüge, bei denen die kleinen Ibisse irgendwann brav hinter dem an ein Fliewatüüt erinnernden Gerät herfliegen, haben wir für "Deutschland von oben 4" gedreht, indem wir mit einem Hubschrauber und unserer Spezialkamera parallel mitgeflogen sind.
    Fotoquelle: ZDF/Irmin Kerck
  • Endlos erstrecken sich die Hopfen-Felder in der Holledau über liebliche Hügel. Seit dem 8. Jh. wird hier das "grüne Gold" angebaut, ein Hanfgewächs, das für den bitteren Geschmack im Bier sorgt. Heute ist die Region mit 15000 Hektar das größte zusammenhängende Hopfen-Anbaugebiet der Welt, dort produzieren die Bauern etwa ein Drittel des Hopfens weltweit. Bis zu 80 Prozent werden exportiert, vor allem in die USA, nach Japan, Russland und Brasilien. Wir haben die Ernte dieses hoch spekulativen Produktes aus der Luft gedreht. Noch nie sah die Stangenlandschaft der Hopfengärten so schön aus. Vergrößern
    Endlos erstrecken sich die Hopfen-Felder in der Holledau über liebliche Hügel. Seit dem 8. Jh. wird hier das "grüne Gold" angebaut, ein Hanfgewächs, das für den bitteren Geschmack im Bier sorgt. Heute ist die Region mit 15000 Hektar das größte zusammenhängende Hopfen-Anbaugebiet der Welt, dort produzieren die Bauern etwa ein Drittel des Hopfens weltweit. Bis zu 80 Prozent werden exportiert, vor allem in die USA, nach Japan, Russland und Brasilien. Wir haben die Ernte dieses hoch spekulativen Produktes aus der Luft gedreht. Noch nie sah die Stangenlandschaft der Hopfengärten so schön aus.
    Fotoquelle: ZDF/Stefan Urmann
  • Endlos erstrecken sich die Hopfen-Felder in der Holledau über liebliche Hügel. Seit dem 8. Jh. wird hier das "grüne Gold" angebaut, ein Hanfgewächs, das für den bitteren Geschmack im Bier sorgt. Heute ist die Region mit 15000 Hektar das größte zusammenhängende Hopfen-Anbaugebiet der Welt, dort produzieren die Bauern etwa ein Drittel des Hopfens weltweit. Bis zu 80 Prozent werden exportiert, vor allem in die USA, nach Japan, Russland und Brasilien. Wir haben die Ernte dieses hoch spekulativen Produktes aus der Luft gedreht. Noch nie sah die Stangenlandschaft der Hopfengärten so schön aus. Vergrößern
    Endlos erstrecken sich die Hopfen-Felder in der Holledau über liebliche Hügel. Seit dem 8. Jh. wird hier das "grüne Gold" angebaut, ein Hanfgewächs, das für den bitteren Geschmack im Bier sorgt. Heute ist die Region mit 15000 Hektar das größte zusammenhängende Hopfen-Anbaugebiet der Welt, dort produzieren die Bauern etwa ein Drittel des Hopfens weltweit. Bis zu 80 Prozent werden exportiert, vor allem in die USA, nach Japan, Russland und Brasilien. Wir haben die Ernte dieses hoch spekulativen Produktes aus der Luft gedreht. Noch nie sah die Stangenlandschaft der Hopfengärten so schön aus.
    Fotoquelle: ZDF/Stefan Urmann
  • Ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting am Ammersee zog 2014 Fans aus aller Welt an. Wir haben die Science Fiction artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessensten Perspektive gedreht: aus der Luft. Vergrößern
    Ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting am Ammersee zog 2014 Fans aus aller Welt an. Wir haben die Science Fiction artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessensten Perspektive gedreht: aus der Luft.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thomspon
  • Ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting am Ammersee zog 2014 Fans aus aller Welt an. Wir haben die Science Fiction artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessensten Perspektive gedreht: aus der Luft. Vergrößern
    Ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting am Ammersee zog 2014 Fans aus aller Welt an. Wir haben die Science Fiction artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessensten Perspektive gedreht: aus der Luft.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Eins der eindrucksvollsten technischen Bauwerken in Deutschland liegt mitten "in der Knüste" - auf dem Land also: die riesige Radioteleskop-Antenne bei Effelsberg in der Eifel: 100 m Durchmesser, 3200 Tonnen Gewicht. 1972 in Betrieb genommen ist sie heute eine der modernsten und größten Radioteleskope weltweit. Sie kann Radiowellen aus 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung empfangen. Auch das ist Deutschland von oben. Vergrößern
    Eins der eindrucksvollsten technischen Bauwerken in Deutschland liegt mitten "in der Knüste" - auf dem Land also: die riesige Radioteleskop-Antenne bei Effelsberg in der Eifel: 100 m Durchmesser, 3200 Tonnen Gewicht. 1972 in Betrieb genommen ist sie heute eine der modernsten und größten Radioteleskope weltweit. Sie kann Radiowellen aus 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung empfangen. Auch das ist Deutschland von oben.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Der Main, der längste rechte Nebenfluss des Rheins, darf heute noch manche Schleife drehen, denn er war nie so bedeutend für die Schifffahrt wie der Rhein. Und doch reihen sich an seinen Ufern einst wohlhabende historische Handelsstädte. In Europa ist er einer der wenigen Flüsse mit einer Fließrichtung von Ost nach West. Schon die Römer nutzen ihn als Grenze ihres Reiches nach Germanien. Vergrößern
    Der Main, der längste rechte Nebenfluss des Rheins, darf heute noch manche Schleife drehen, denn er war nie so bedeutend für die Schifffahrt wie der Rhein. Und doch reihen sich an seinen Ufern einst wohlhabende historische Handelsstädte. In Europa ist er einer der wenigen Flüsse mit einer Fließrichtung von Ost nach West. Schon die Römer nutzen ihn als Grenze ihres Reiches nach Germanien.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Es ist noch immer ungewöhnlich, wenn Landschaften gar nicht mehr natürlich sind: Der "Monte Kali" bei Heringen ist einer der höchsten, von Menschen gemachten Berge in Deutschland. Um 200 Meter überragt er die Umgebung. Und sein Gipfel erreicht 530 Meter über NN. Er besteht aus den Überresten der Kalisalzproduktion - und ist in jeder Hinsicht ein Koloss. Vergrößern
    Es ist noch immer ungewöhnlich, wenn Landschaften gar nicht mehr natürlich sind: Der "Monte Kali" bei Heringen ist einer der höchsten, von Menschen gemachten Berge in Deutschland. Um 200 Meter überragt er die Umgebung. Und sein Gipfel erreicht 530 Meter über NN. Er besteht aus den Überresten der Kalisalzproduktion - und ist in jeder Hinsicht ein Koloss.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Treu kommen sie jedes Jahr aus dem "Winterurlaub" wieder nach Deutschland um hier ihren Nachwuchs zu bekommen.
Seit einigen Jahren steigt die Zahl der Weißstörche in Deutschland. 5563 Brutpaare zählte der Nabu 2013, wie er in seiner aktuellen Storchenbilanz berichtet.
Vor allem in den westlichen Bundesländern gibt es deutliche Zuwächse. Doch leben nach wie vor mehr Störche in den östlichen Bundesländern. Vergrößern
    Treu kommen sie jedes Jahr aus dem "Winterurlaub" wieder nach Deutschland um hier ihren Nachwuchs zu bekommen. Seit einigen Jahren steigt die Zahl der Weißstörche in Deutschland. 5563 Brutpaare zählte der Nabu 2013, wie er in seiner aktuellen Storchenbilanz berichtet. Vor allem in den westlichen Bundesländern gibt es deutliche Zuwächse. Doch leben nach wie vor mehr Störche in den östlichen Bundesländern.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting am Ammersee zog 2014 Fans aus aller Welt an. Wir haben die Science Fiction artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessensten Perspektive gedreht: aus der Luft. Der Andrang war so groß, dass der Bauer, dem die Felder gehören, Eintritt genommen hat - als Ausgleich für den Schaden, den die Besucher in seinen Feldern anrichten (oder im Falle der Kornkreis-Künstler: angerichtet haben). Entdeckt wurden die Kornkreise ebenfalls aus der Luft: von einem Ballonfahrer. Vergrößern
    Ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting am Ammersee zog 2014 Fans aus aller Welt an. Wir haben die Science Fiction artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessensten Perspektive gedreht: aus der Luft. Der Andrang war so groß, dass der Bauer, dem die Felder gehören, Eintritt genommen hat - als Ausgleich für den Schaden, den die Besucher in seinen Feldern anrichten (oder im Falle der Kornkreis-Künstler: angerichtet haben). Entdeckt wurden die Kornkreise ebenfalls aus der Luft: von einem Ballonfahrer.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Eins der eindrucksvollsten technischen Bauwerke in Deutschland liegt mitten "in der Knüste" - auf dem Land also: die riesige Radioteleskop-Antenne bei Effelsberg in der Eifel: 100 m Durchmesser, 3200 Tonnen Gewicht. 1972 in Betrieb genommen ist sie heute eine der modernsten und größten Radioteleskope weltweit. Sie kann Radiowellen aus 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung empfangen. Auch das ist Deutschland von oben. Vergrößern
    Eins der eindrucksvollsten technischen Bauwerke in Deutschland liegt mitten "in der Knüste" - auf dem Land also: die riesige Radioteleskop-Antenne bei Effelsberg in der Eifel: 100 m Durchmesser, 3200 Tonnen Gewicht. 1972 in Betrieb genommen ist sie heute eine der modernsten und größten Radioteleskope weltweit. Sie kann Radiowellen aus 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung empfangen. Auch das ist Deutschland von oben.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
  • Eine Band junge Waldrappe -drollig aussehende Ibis-Vögel, die in Deutschland eigentlich seit dem 17. Jahrhundert ausgestorben sind und nun nachgezüchtet werden - lernen fliegen. Die täglichen Übungsflüge, bei denen die kleinen Ibisse irgendwann brav hinter dem an ein Fliewatüüt erinnernden Gerät herfliegen, haben wir für "Deutschland von oben 4" gedreht, indem wir mit einem Hubschrauber und unserer Spezialkamera parallel mitgeflogen sind. Vergrößern
    Eine Band junge Waldrappe -drollig aussehende Ibis-Vögel, die in Deutschland eigentlich seit dem 17. Jahrhundert ausgestorben sind und nun nachgezüchtet werden - lernen fliegen. Die täglichen Übungsflüge, bei denen die kleinen Ibisse irgendwann brav hinter dem an ein Fliewatüüt erinnernden Gerät herfliegen, haben wir für "Deutschland von oben 4" gedreht, indem wir mit einem Hubschrauber und unserer Spezialkamera parallel mitgeflogen sind.
    Fotoquelle: ZDF/Irmin Kerck
  • Eins der eindrucksvollsten technischen Bauwerken in Deutschland liegt mitten "in der Knüste" - auf dem Land also: die riesige Radioteleskop-Antenne bei Effelsberg in der Eifel: 100 m Durchmesser, 3200 Tonnen Gewicht. 1972 in Betrieb genommen ist sie heute eine der modernsten und größten Radioteleskope weltweit. Sie kann Radiowellen aus 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung empfangen. Auch das ist Deutschland von oben. Vergrößern
    Eins der eindrucksvollsten technischen Bauwerken in Deutschland liegt mitten "in der Knüste" - auf dem Land also: die riesige Radioteleskop-Antenne bei Effelsberg in der Eifel: 100 m Durchmesser, 3200 Tonnen Gewicht. 1972 in Betrieb genommen ist sie heute eine der modernsten und größten Radioteleskope weltweit. Sie kann Radiowellen aus 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung empfangen. Auch das ist Deutschland von oben.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson
Natur+Reisen, Landschaftsbild
Deutschland von oben

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2011
3sat
Fr., 01.06.
17:00 - 17:45
Folge 2, Land


Aus der Vogelperspektive präsentieren sich die Naturschönheiten Deutschlands von ihrer spektakulärsten Seite. Die zweite Folge "Deutschland von oben" führt uns hinaus übers Land. Unberührte Natur ist eine Seltenheit, die meisten Naturräume sind von uns geformt. Der "Monte Kali" etwa, der höchste künstliche Berg Deutschlands, oder die strenge Symmetrie der Hopfenfelder in der Holledau - von oben entfalten diese "Werke" eine eigene Magie. Und längst sind es nicht mehr nur wilde Landschaften wie die Höllentalklamm am Zugspitzmassiv, die unsere Natur interessant machen und unzählige Wanderer anziehen. 2014 lockte ein 75 Meter großer Kornkreis direkt neben der Erdfunkstelle Raisting Neugierige aus aller Welt an den Ammersee. Der Film zeigt die Science-Fiction-artigen Muster - und ihre Besucher - aus der angemessenen Perspektive: von oben. Doch so "intergalaktisch" ein umgestaltetes Feld auch sein mag, es bleibt etwas ganz Besonderes, die fast unsichtbaren Bewohner unserer Wiesen und Wälder zu treffen. In der Nähe des Mains in Franken begegnen die Filmemacher Flugkünstlern auf Augenhöhe, die nur kommen, wenn der Wald gesund und viel unbelastetes Wasser in der Nähe ist: Schwarzstörche. Sie begleiten eine dreiköpfige Schwarzstorch-Familie bei ihren "Flug-Unterrichtsstunden" für den Nachwuchs und visualisieren die realen GPS-Daten solcher Revierflüge in einer Animation. Genau wie die Wanderrouten einer Wölfin, die auf einem Truppenübungsplatz bei Magdeburg geboren wurde und bis kurz vor Hamburg wanderte. Auch die Waldrappen waren in Deutschland bereits im 17. Jahrhundert ausgerottet. Nun werden sie aus Nachzucht-Projekten wieder ausgewildert. Die drollig aussehenden Ibis-Vögel müssen allerdings per Leichtflieger von ihren menschlichen "Eltern" lernen, wie man nach Italien fliegt, denn junge Waldrappen kennen die Flugroute nicht. Die Filmemacher haben die Jugendgruppe bei ihren ersten Trainingsflügen im Berchtesgadener Land begleitet - einem der großen Naturräume in Deutschland. Aber auch die ganz kleinen Flug - und Orientierungskünstler kommen nicht zu kurz: Der Film zeigt, dass Bienen eine Art "Karten-Gedächtnis" der Landschaft haben, in der sie sich bewegen. Außerdem haben die Filmemacher die fliegenden Honigsammler mit Highspeed-Kameras gedreht - und ihren Flug mit einer Drohne simuliert. Die Bilder wurden so bearbeitet, dass man erahnen kann, wie Bienen die Welt sehen - ganz anders als wir.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Wat is dat schön hier!

Wat is dat schön hier!

Natur+Reisen | 01.06.2018 | 14:30 - 15:15 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Eine Sprengung im Salzbergwerk Bernburg löst bis zu 5000 Tonnen Salz, die anschließend abtransportiert werden müssen.

Deutschland von unten - Land

Natur+Reisen | 01.06.2018 | 14:50 - 15:35 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Auch wenn die Touristen sich stets auf die Ostseeküste konzentrieren - zu den schönsten und wildesten Landschaften in Deutschland gehört das Hinterland. Vor allem entlang des Peenestroms.

Deutschland von oben

Natur+Reisen | 01.06.2018 | 17:45 - 18:30 Uhr
4/503
Lesermeinung
News
Nach 20 Jahren im Koma wacht Mick Brisgau (Henning Baum), ein harter Bulle aus altem Schrot und Korn, wieder auf. Handys, PCs und Internet sind ihm fremd. In einer komplett veränderten Welt muss er sich beruflich und privat neu orientieren.

Was tun, wenn ein Quotentief droht? SAT.1 hat sich für die erneute Ausstrahlung der zweiten Staffel …  Mehr

Vier Staffeln lang war Samu Haber in "The Voice of Germany" Liebling der Fans.

Samu Haber wird vorerst nicht mehr als Coach an der Casting-Show "The Voice of Germany" teilnehmen. …  Mehr

Keine Garantie mehr: Wer alle Spiele der Bayern oder eines anderen Champions-League-Teilnehmers live komplett sehen will, wird das ab der kommenden Saison nur mit Sky nicht mehr bewerkstelligen können. Wie schon bei der Bundesliga geht auch hier der Trend dazu, die Spiele auf mehrere Anbieter aufzuteilen, um somit die explodierenden Sportrechtekosten zu refinanzieren. Bei der Champions League ist DAZN mit im Boot.

Die Champions League ist ab der kommenden Saison nicht mehr live im ZDF, sondern nur noch bei Pay-TV…  Mehr

"Alphaville"-Frontsänger Marian Gold.

Ein Weltstar, der ganz klein angefangen hat, stand in der vierten Folge von "Sing meinen Song – Das …  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr