Deutschlands Städte

  • In Eisenhüttenstadt diskutieren SED-Funktionäre mit Arbeitern über den Wohnungsbau: Wie wohnt ein Sozialist? Vergrößern
    In Eisenhüttenstadt diskutieren SED-Funktionäre mit Arbeitern über den Wohnungsbau: Wie wohnt ein Sozialist?
    Fotoquelle: phoenix/ZDF/Martin Christ
  • Der Unternehmer Werner von Siemens wird in Berlin die erste elektrische Eisenbahn bauen. Vergrößern
    Der Unternehmer Werner von Siemens wird in Berlin die erste elektrische Eisenbahn bauen.
    Fotoquelle: phoenix/ZDF/Martin Christ
  • Wohnungsvermittlung bei KRUPP Vergrößern
    Wohnungsvermittlung bei KRUPP
    Fotoquelle: phoenix/ZDF/Martin Christ
Natur+Reisen, Stadtbild
Deutschlands Städte

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2015
Phoenix
Fr., 07.09.
21:45 - 22:30
Fortschritt und Elend


Die dritte Folge von "Deutschlands Städte" dokumentiert die dramatische Geschichte der Industriestädte und ihren Anteil am wirtschaftlichen Aufstieg. Ruhrgebiet, Berlin, Wolfsburg, Eisenhüttenstadt. Wie wurden Dortmund und Essen einst zum Motor des deutschen Wohlstands? Warum zog die preußische Provinzmetropole Berlin Millionen Arbeiter an und stieg zur Weltstadt auf? Die Geschichten von Aufstieg und Niedergang unserer Industriestädte sind Geschichten vom Überlebenskampf im Zeitalter der Industrialisierung.
Deutschland ist Städteland. "Terra X" dokumentiert die dramatische Geschichte unserer Industriestädte und erzählt von ihrer Bedeutung beim Aufstieg Deutschlands zur wirtschaftlichen Großmacht.
Wie wurden Dortmund und Essen einst zum Motor des deutschen Wohlstands? Wie kam es, dass die preußische Provinzmetropole Berlin Millionen Arbeiter anzog und mit ihnen zur Weltstadt aufstieg?
Die Geschichten von Aufstieg und Niedergang unserer Industriestädte sind pralle Storys vom Überlebenskampf im Zeitalter der Industrialisierung. Das Berliner Mietshaus beispielsweise mit seinen Seitengebäuden und Hinterhöfen, ein sozialer Mikrokosmos des 19. Jahrhunderts. Hunderttausende Arbeiter verdienten ihr Geld in den Zukunftsbranchen der Zeit. Die Zuschauer erleben die erste Fahrt der Siemens-Elektrobahn. Denn Berlin war vor 150 Jahren das "Silicon Valley" Deutschlands, die Ideenschmiede ihrer Zeit.
Im Ruhrgebiet gab es schon länger Wohlstand für breite Massen. Die Dampfmaschine hatte Bergbau und Schwerindustrie revolutioniert. Zechen und Stahlwerke gaben den Menschen Brot. Industrie-Dynastien wie die der Krupps entstanden: Sie häuften einerseits gigantische Vermögen an, andererseits bauten sie Gartenstädte, die gute Arbeitskräfte lockten. In lebendigen Inszenierungen lässt die Dokumentation das Leben in den Arbeitersiedlungen wiederauferstehen.
Was ist das Besondere an unseren Industriestädten? Professor Harald Lesch erklärt die Passionen der Städter: Wo in Deutschland ist die Liebe zu Schrebergärten am größten? Und: Im Weltvergleich ist die Industriestadt bei uns eine aussterbende Siedlungsform - wie kann ihre Vielfalt für die Zukunft erhalten bleiben?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Pariser Brigade der Taucherfeuerwehr vor einer Übung

Metropolen von unten - Paris

Natur+Reisen | 01.09.2018 | 10:15 - 11:00 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Heimatabend Wuppertal

Heimatabend Wuppertal

Natur+Reisen | 09.09.2018 | 13:15 - 14:00 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Marokkos Festungsstadt Essaouira am Atlantik.

Essaouira - Marokkos Stadt des Windes

Natur+Reisen | 11.09.2018 | 15:15 - 16:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers moderiert das neue ARD-Magazin "Kriminalreport", das 2018 noch insgesamt viermal auf Sendung gehen soll.

Ab dem 27. August moderiert "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers die ARD-Sendung "Kriminalreport". …  Mehr

Bachelorette Nadine Klein und die sechs verbliebenen Kandidaten genießen die letzten gemeinsamen Tage in Griechenland, bevor in Deutschland die "Homedates" anstehen.

Für Bachelorette Nadine wird es ernst. Sie muss sich entscheiden, welche vier Kandidaten sie in den …  Mehr

Es muss nicht immer New York sein, München ist auch schön: Die vier Singles (von links) Tati (Xenia Tiling), Mel (Genija Rykova), Lou (Josephine Ehlert) und Eve (Teresa Rizos) beim Picknick im Englischen Garten. Erfrischend ist an der Miniserie auch das Ausstrahlungskonzept: In der BR-Mediathek gibt's die Dramedy bereits ab 27. August zu sehen, im linearen BR-Programm wird "Servus Baby" am Mittwoch, 11. September, um 20.15 Uhr, am Stück ausgestrahlt.

Vier Single-Frauen aus München suchen den Mann fürs Leben – und die biologische Uhr tickt. Die neue …  Mehr

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat den Einsatz der sächsischen Polizei gegen ein Team seines Senders scharf kritisiert.

Ein ZDF-Team wollte eine Pegida-Demonstration in Dresden filmen und wurde dabei nach eigenen Angaben…  Mehr

In "Destination Wedding" reisen Keanu Reeves und Winona Ryder derzeit im Kino zu einer Hochzeit. Ihre eigene könnte 1992 stattgefunden haben.

Winona Ryder hat in einem Interview einen kuriosen Verdacht ausgeplaudert. Die Schauspielerin vermut…  Mehr