Didi und die Rache der Enterbten

Auch Emilio Böllemann (Dieter Hallervorden), ein italienischer Mafioso, erbt nichts von den Millionen seines Bankier-Onkels. Vergrößern
Auch Emilio Böllemann (Dieter Hallervorden), ein italienischer Mafioso, erbt nichts von den Millionen seines Bankier-Onkels.
Fotoquelle: MDR/UFA
Spielfilm, Komödie
Didi und die Rache der Enterbten

Infos
Originaltitel
Didi und die Rache der Enterbten
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
1985
Kinostart
Fr., 08. Februar 1985
MDR
So., 11.11.
05:55 - 07:25


Der 92-jährige Privatbankier Gustav Böllemann verabschiedet sich von dieser Welt und hinterlässt 30 Millionen! Die gierige Verwandtschaft - bestehend aus der herrschsüchtigen Florentine, dem berüchtigten Kongo-Otto, dem durchgedrehten Erfinder Albert, dem schießwütigen Mafioso Emilio und dem verfressenen Restaurantkritiker Titus - erlebt zur Testamentseröffnung beim Notar Dr. Prätorius eine böse Überraschung. Der Verstorbene meldet sich per Videobotschaft noch einmal selbst zu Wort und enterbt die Anwesenden mit unverhohlener Schadenfreude. Alleinerbe seiner 30 Millionen soll ein gewisser Dieter Dödel werden, ein Neffe dritten Grades. Böllemanns simple Begründung: "Er war der Einzige von euch, der mich nie um Geld angepumpt hat!" Doch Dödel, der als Totengräber arbeitet, hätte auch gut Geld gebrauchen können - nur kannte er Böllemanns Adresse nicht. So weiß er auch jetzt nichts von seinem Glück, denn der Brief vom Notar ging im Stapel seiner Rechnungen und Mahnungen unter. Natürlich lassen die wütenden Verwandten - außer Titus, der zur Testamentseröffnung das Zeitliche segnete - die Sache nicht auf sich beruhen. Sie wollen ans Geld und beschließen, Dödel zu beseitigen - ein jeder auf seine perfide Weise. Doch Dödel - der von allem nichts ahnt - kann den Anschlägen auf wundersame Weise entkommen, während die Enterbten durch ihre eigenen Todesfallen umkommen. Das wiederum bringt Kommissar Becker und dessen etwas minderbemittelten Partner Langenhagen auf den Plan, die in Dödel einen mordenden Schwerverbrecher sehen. Und dann kommt noch Notar Prätorius ins Spiel, der endlich seinen Klienten findet, aber auch nur, um sich das Erbe selbst unter den Nagel zu reißen. Dödel schwebt schon wieder in Lebensgefahr.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Didi und die Rache der Enterbten" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Renate (Evelyn Hamann, re.) ist es nicht recht, dass ihr pensionierter Mann Heinrich (Loriot) nun auch mit zur Dichterlesung kommt.

Loriots Pappa ante Portas

Spielfilm | 16.12.2018 | 21:45 - 23:10 Uhr
4.31/5013
Lesermeinung
RTLplus Michael (Simon Glöcklhofer) und Willy Wuff

Weihnachten mit Willy Wuff

Spielfilm | 24.12.2018 | 18:40 - 20:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
SWR Paul Winkelmann (Loriot), der zerstreute Chef eines Möbel- und Dekorationsgeschäfts, mit der Psychologin Margarethe Tietze (Evelyn Hamann).

Loriots Ödipussi

Spielfilm | 26.12.2018 | 16:05 - 17:30 Uhr
Prisma-Redaktion
3.56/5041
Lesermeinung
News
Frank Plasberg moderiert die Talkshow "Hart aber fair".

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"4 Blocks" geht in die dritte Staffel: Hauptermittler Kutscha (Oliver Masucci, links) will Toni (Kida Khodr Ramadan) endlich dingfest machen.

"4 Blocks" bekommt eine dritte und finale Staffel: Das deutsche Gangster-Epos um einen arabischen Ma…  Mehr

"Der lustige Axel war nicht gefragt, es hieß eher: Halt die Schnauze, ich will was lernen!", sagt Axel Prahl über seine Abitur-Zeit.

In der ZDF-Komödie "Extraklasse" spielt Axel Prahl einen Lehrer. Warum der Beruf im rechten Leben tr…  Mehr

Ed Sheeran könnte demnächst einen Gastauftritt in "Star Wars" haben.

Von Westeros zum Sternenkrieg: Die Gerüchte verdichten sich, dass Ed Sheeran einen Gastauftritt in "…  Mehr

Amy Adams spielte Lois Lane dreimal. Fortsetzung folgt?

In "Justice League" spielte Amy Adams Reporterin Lois Lane zum dritten Mal. Und auch zum letzten?  Mehr