Die Alpen - Eine große Geschichte

  • Das Matterhorn ist wegen seiner markanten Form und seiner Besteigungstragödien einer der bekanntesten Berge der Welt. Vergrößern
    Das Matterhorn ist wegen seiner markanten Form und seiner Besteigungstragödien einer der bekanntesten Berge der Welt.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • Wilhelm Tell (Andreas Huhn) ist als guter Armbrustschütze bekannt. Vergrößern
    Wilhelm Tell (Andreas Huhn) ist als guter Armbrustschütze bekannt.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • Ötzi (Stefan Krischke) war wahrscheinlich ein Jäger und Händler. Er wagte sich bereits vor 5300 Jahren in die Alpen. Vergrößern
    Ötzi (Stefan Krischke) war wahrscheinlich ein Jäger und Händler. Er wagte sich bereits vor 5300 Jahren in die Alpen.
    Fotoquelle: ZDF/Iris Kreidel
  • Ötzi (Stefan Krischke) ist der berühmteste prähistorische Alpenbewohner. Vergrößern
    Ötzi (Stefan Krischke) ist der berühmteste prähistorische Alpenbewohner.
    Fotoquelle: ZDF/Iris Kreidel
  • Ötzi (Stefan Krischke) wurde von seinem Mörder hinterrücks erschossen. Vergrößern
    Ötzi (Stefan Krischke) wurde von seinem Mörder hinterrücks erschossen.
    Fotoquelle: ZDF/Iris Kreidel
  • Die Gefahr, statt des Apfels den eigenen Sohn zu treffen, ist groß. Vergrößern
    Die Gefahr, statt des Apfels den eigenen Sohn zu treffen, ist groß.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • Das Apfelschuss-Motiv gibt es auch in Erzählungen aus Persien und in Dänemark. Vergrößern
    Das Apfelschuss-Motiv gibt es auch in Erzählungen aus Persien und in Dänemark.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • Wilhelm Tell (Andreas Huhn) ist als guter Armbrustschütze bekannt. Vergrößern
    Wilhelm Tell (Andreas Huhn) ist als guter Armbrustschütze bekannt.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • Der legendäre Alpenrevolutionär Wilhelm Tell (Andreas Huhn). Dass Tell nie gelebt hat, ist seit langem klar. Vergrößern
    Der legendäre Alpenrevolutionär Wilhelm Tell (Andreas Huhn). Dass Tell nie gelebt hat, ist seit langem klar.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • Ötzi (Stefan Krischke) war für das Leben in Bergen bestens ausgerüstet. Mit seinem Bogen aus Eibenholz konnte er jeden Steinbock niederstrecken. Vergrößern
    Ötzi (Stefan Krischke) war für das Leben in Bergen bestens ausgerüstet. Mit seinem Bogen aus Eibenholz konnte er jeden Steinbock niederstrecken.
    Fotoquelle: ZDF/Iris Kreidel
  • Ötzi (Stefan Krischke) war wahrscheinlich ein Jäger und Händler. Er wagte sich bereits vor 5300 Jahren in die Alpen. Vergrößern
    Ötzi (Stefan Krischke) war wahrscheinlich ein Jäger und Händler. Er wagte sich bereits vor 5300 Jahren in die Alpen.
    Fotoquelle: ZDF/Iris Kreidel
  • Diesen Apfel soll Wilhelm Tell seinem Sohn der Legende nach vom Kopf schießen. Vergrößern
    Diesen Apfel soll Wilhelm Tell seinem Sohn der Legende nach vom Kopf schießen.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
  • In der "Hohlen Gasse" soll Wilhelm Tell 1307 den habsburgischen Landvogt Hermann Gessler erschossen haben. Vergrößern
    In der "Hohlen Gasse" soll Wilhelm Tell 1307 den habsburgischen Landvogt Hermann Gessler erschossen haben.
    Fotoquelle: ZDF/Florian Breier
Report, Geschichte
Die Alpen - Eine große Geschichte

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
Mo., 07.01.
03:00 - 03:45


"Terra X" begibt sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Alpen: von Ötzi bis Wilhelm Tell. Von ihrer spektakulären Entstehung bis zu den todesmutigen Gipfelstürmern unserer Zeit. Die Alpen bilden Europas mächtigste Gebirgsbarriere und prägen Mensch und Natur. Der Film erzählt, wie die ersten Pioniere, Almwirte und Schatzsucher die Bergwildnis eroberten und sie im Lauf der Jahrtausende zur Heimat von 14 Millionen Menschen wurde. Am Beginn der alpinen Besiedlung steht der berühmteste prähistorische Alpenbewohner, Ötzi. Der "Iceman", wie er auch heißt, war bereits perfekt für ein Leben in den Bergen ausgerüstet. Ein Gletscher gab seine Mumie 1991 frei und mit ihr einen jahrtausendealten Kriminalfall. Schon in der Bronzezeit lockten wertvolle Bodenschätze immer mehr Siedler in die Alpen. Kupfer aus den Bergen wurde zum begehrtesten Rohstoff und Motor der alpinen Geschichte. Um sich in der unwirtlichen Natur versorgen zu können, entwickelten die Menschen schon damals die Almwirtschaft. So wurde schon früh aus urwüchsiger Bergwildnis Kulturlandschaft. Der Erste, der 218 vor Christus die Alpen mit einem riesigen Heer überquerte, war der karthagische Feldherr Hannibal. Welche Strecke er genau nahm, darüber rätseln die Forscher bis heute. Auch im Mittelalter brachten die Alpen weltberühmte Legenden hervor. Der Alpenrevoluzzer Wilhelm Tell inspiriert die Schweizer bis heute und ist eine wichtige Symbolfigur der Eidgenossen, auch wenn er nie wirklich gelebt hat. Auf die Idee, einen Gipfel zu erklimmen und in Besitz zu nehmen, kam lange niemand. Doch 1492 bezwangen die ersten Bergsteiger mit Leitern im Auftrag des französischen Königs den Mont Aiguille. Wahre Pioniere, denn erst 300 Jahre später begann mit der Eroberung des Montblanc das goldene Zeitalter des Alpinismus. 1865 endete es am Matterhorn in einer Tragödie. Doch die Bergsteiger machten die Alpen bekannt und bereiteten den Boden für Touristen. Immer mehr Menschen strömten nun in das Gebirge. Seil- und Zahnradbahnen brachten sie schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts bequem auf entlegene Alpengipfel. Das änderte sich mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Wo vorher Besucher die Bergwelt bestaunt hatten, lieferten sich nun Soldaten im Hochgebirge mörderische Gefechte. Schätzungsweise eine Million Menschen verloren damals ihr Leben in den Alpen. Erst nach dem Krieg kehrten die Besucher zurück in die imposante Bergwelt. Auf Panoramastraßen wie der Großglockner-Hochalpenstraße fuhren sie nun im eigenen Auto bis an die Alpengletscher. Im Winter strömten Tausende Skifahrer in die Berge. Wintersport wurde zur Mode. Seit den 50er Jahren erleben die Alpen einen regelrechten Boom. Nie zuvor lebten mehr Menschen in den Alpen, und jedes Jahr verbringen Millionen von Besuchern ihren Urlaub in den Bergen. Das zeigt: Im Lauf ihrer Geschichte wurden die Alpen von einer unwirtlichen Gebirgsbarriere zum Sehnsuchtsort und zum Symbol unberührter Natur und ursprünglichen Lebens.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Jede Menge Kohle - 1981

Jede Menge Kohle - 1981

Report | 01.01.2019 | 10:30 - 11:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Die härtesten Jobs von damals

Die härtesten Jobs von damals

Report | 03.01.2019 | 07:05 - 07:35 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Der Stadtrat von Köln schließt mit den aufständischen Germanen ein Bündnis gegen Rom.

Rom am Rhein - Krieg und Frieden

Report | 06.01.2019 | 13:35 - 14:15 Uhr
4/501
Lesermeinung
News
"Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht und sind am Ende lange sitzen geblieben": Til Schweiger verteidigt seine US-Version von "Honig im Kopf".

"Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht": Til Schweiger äußert sich erstmals zum Flop seine…  Mehr

Kann er im Ally Pally zum dritten Mal jubeln. Der Niederländer und zweifache Weltmeister Michael van Gerwen gilt als Favorit auf den WM-Titel.

Es geht auf Weihnachten zu. Für viele Fans heißt das: Endlich wieder Darts-WM! Wer überträgt? Wer ko…  Mehr

Alles echt: "Passagier 23" wurde auf einem Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer gedreht.

Mit "Passagier 23" hat RTL einen weiteren Thriller aus der Feder von Sebastian Fitzek verfilmt. Die …  Mehr

Stimmungskanone: Bernd Stelter ist regelmäßig im Kölner Karneval gefordert.

Der Comedian und leidenschaftliche Karnevalist Bernd Stelter verneigt sich vor seinem langjährigen K…  Mehr

Tanztalente sollen Choreografin Nikeata Thompson (zweite von links), youtube-Star Julien Bam (rechts), Flying-Steps-Chef Vartan Bassil (links) oder Weltmeister-Tanztrainer Dirk Heidemann (zweiter von rechts) von ihren Dance-Moves überzeugen. "Masters of Dance" wird moderiert von Thore Schölermann und Rebecca Mir.

Die letzte Tanzshow von ProSieben (zusammen mit SAT.1) war wenig erfolgreich. Jetzt startet der Send…  Mehr