Julie de Marco gibt nicht auf: Sie ist auf der Suche nach ihrer Schwester, die als Kind adoptiert wurde und vermutlich in den USA lebt. Kann Aufspürerin Susanne Panter helfen? Julie de Marco, Mitte 50, weiß es erst seit ein paar Monaten: Sie hat eine ältere Schwester. Geahnt hat sie das schon lange, aber ihre Mutter hat es ihr immer verschwiegen. Zufällig hat sie vor Kurzem ein Dokument in die Hände bekommen, das für Klarheit sorgte. Seitdem drehen sich Julies Gedanken immer wieder um diese eine Frage: Wo ist Shirley? Nichts würde Julie lieber tun, als die Koffer zu packen und in die USA zu fliegen, um ihre Schwester zu suchen, die von einer hochrangigen US-Offiziersfamilie adoptiert wurde. Allerdings darf das Jugendamt keinerlei Daten rausgeben - auch nicht an Geschwister von Adoptierten. Julie de Marco kann das nicht verstehen: Die Identität, die eigene Familie kennenzulernen - das sollte doch niemandem verwehrt werden. Sie weiß, dass ihre Mutter daran zerbrochen ist, ihre ältere Schwester "weggegeben" zu haben. Die Mutter war Haushälterin bei der US-Familie, die das Kind adoptiert hat. Sie kam mit der Situation nie zurecht, wurde psychisch schwer krank und starb früh. Auch für Julie de Marco war das Leben nicht leicht. Sie ist zeitweise in einem Heim in Wiesbaden aufgewachsen, wurde zweimal geschieden, musste immer ihr eigenes Geld verdienen, um ihre vier Kinder allein großzuziehen. Stets hatte sie das Gefühl: Da gibt es etwas, was sie unbedingt noch klären muss. "Nach all den Jahren, die ich im Nebel gestochert habe, habe ich jetzt endlich Klarheit. Viele Puzzleteile aus dem Leben meiner Mutter und aus meinem Leben habe ich zusammengetragen und verstehe nun, was mich zu der Frau gemacht hat, die ich bin. Aber ein sehr wichtiges Teil fehlt, und ich werde nicht eher Ruhe finden, bis ich weiß, was aus meiner Schwester geworden ist", sagt sie. Ein schwieriger und heikler Fall für die Aufspürerin Susanne Panter. Sie kann Julie de Marco gut verstehen, möchte helfen - aber nur mit einem Vornamen und einem Geburtsdatum - und ohne Unterstützung durch die deutschen Behörden ist das auch mit zwei Jahrzehnten Berufserfahrung als Personensucherin eine ziemlich "harte Nuss". Sollte sie die Familie in den USA wirklich finden, bleibt die Frage: Wer wusste von der Adoption? Julie und Susanne Panter wollen keinen Unfrieden in die Familie bringen. Und würde Shirleys Familie Julie de Marco überhaupt mit offenen Armen empfangen?