Paris. Es ist Herbst und es ist kalt: Die Freunde Arthur und Franz fahren mit ihrem Simca-Cabriolet durch die Stadt. Sie sind arbeitslos und pleite, planen aber einen Raubüberfall in einer Villa. Die naive Odile, eine ihrer Kameradinnen im Englischkurs, brachte Arthur und Franz auf die Idee. Denn Odile fand im Haus ihrer Tante Victoria eine große Geldsumme, die anscheinend dem Gast ihrer Tante gehört. Dies erzählte sie nur Franz. Jedoch lässt er sich von Arthur überreden mit ihm zusammen das Geld zu stehlen. Zuerst aber müssen die beiden sich mit Odile richtig anfreunden, damit sie ihnen helfen kann, in das Haus - und viel wichtiger: in das Zimmer des Gastes - einzubrechen. Beim nächsten Englischkurs flirten beide mit ihr: Zwischen zwei Shakespeare-Sonetten schreibt Arthur in gebrochenem Englisch erotische Zettelchen für Odile, während Franz sie sinnlich in seiner Dichter-Pose anstarrt. Odile fühlt sich sehr geschmeichelt. Sie entscheidet sich letztlich für Arthur. Nach dem Unterricht bleiben die drei zusammen und fahren mit dem Cabriolet ziellos durch die Straßen der Stadt. Arthur und Franz haben eigentlich nur das Geld im Kopf, doch als sie in einem Café zu tanzen beginnen, zeigt sich eine außergewöhnliche Harmonie zwischen allen dreien. Die Nacht verbringt Odile mit Arthur, sie gesteht ihm ihre Liebe und wünscht sich, ihn zu heiraten. Sie ist nun bereit, alles für ihn zu tun. Die Zeit ist perfekt, um den Plan durchzusetzen.