Gottfried Böhm gilt als einer der wichtigsten Architekten Deutschlands. Sein Vater, seine Ehefrau und seine drei Söhne sind ebenfalls Architekten. Die familiäre Zusammenarbeit wirkt ebenso fruchtbar wie fragil. Gottfried Böhm zählt zu den wichtigsten Architekten Deutschlands. Der Sohn eines Kirchenbauers ist Patriarch einer Architektendynastie, zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es den Söhnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Aber nicht zuletzt die Krise der Baubranche in Deutschland schürt die Konkurrenz zwischen den Brüdern. Inzwischen 94 Jahre alt, arbeitet Gottfried Böhm noch täglich mit an ihren Planungs- und Konstruktionsvorhaben. Als seine Frau Elisabeth stirbt, ebenfalls Architektin und maßgebliche Inspirationsquelle aller vier Böhms, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum. Hat die fragile Architektur des Familienbetriebs noch Zukunft? Maurizius Staerkle Drux zeichnet in seinem Film ein ebenso intimes wie prägnantes Porträt - über die Komplexität und Untrennbarkeit von Leben, Liebe, Glaube und (Bau-)Kunst.