Natalie Dupont kommt aufgrund starker Schlafstörungen zu dem Psychoanalytiker Dr. Mannick. Die getrieben wirkende Frau verspricht sich Besserung durch eine Psychoanalyse. Auf Nachforschen Dr. Mannicks, worin die Schlafstörungen ihren Ursprung nehmen, behauptet Natalie, ein Verbrechen begangen zu haben. Dr. Mannick ist überrumpelt, fängt sich aber gleich wieder und lässt sich von Natalie erzählen, wie es dazu gekommen ist. Er beobachtet sie genau und versucht herauszufinden, ob sie die Wahrheit sagt. Ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden beginnt. Doch alle Fragen, die auf ein Motiv abzielen, quittiert Natalie mit Schweigen. Da sie ihm keine Antworten auf seine Fragen liefert, versucht Dr. Mannick durch einen alten Kniff seines Fachs, mehr über die mysteriöse Frau zu erfahren. Stellt sie eine Gefahr dar oder spielt sie ein Spiel mit ihm? Er entschließt sich, zu einem drastischen Mittel zu greifen, um Natalie die erwartete Hilfe zu bieten.