Die Coudenhove-Kalergis: Europa im Herzen, zu Hause in der Welt
Info, Geschichte • 15.01.2022 • 10:46 - 11:38
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Die Coudenhove-Kalergis: Europa im Herzen, zuhause in der Welt
Produktionsland
A
Produktionsdatum
2018
Info, Geschichte

Die Coudenhove-Kalergis: Europa im Herzen, zu Hause in der Welt

Die Coudenhove-Kalergis zählen zu den ältesten Adelshäusern Europas. Die Familiensaga spiegelt die Meilensteine der Geschichte des 20. Jahrhunderts wider. Wie so viele Deutschböhmen mussten die Coudenhove-Kalergis 1945 aus ihrer Heimat fliehen. Zu den prominentesten Familienmitgliedern zählen Richard Nikolaus, Gründer der Paneuropa-Union, Journalistin Barbara und ihre japanische Urgroßmutter Mitsuko. Hochpolitisch und weltoffen - die Coudenhove-Kalergis sind eine außergewöhnliche Familie und eng verbunden mit Europas Geschichte. Sie zählen zum deutsch-böhmischen Hochadel mit einem Familienstammbaum, der sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Lange residierten sie im heutigen Tschechien, bis sie 1945 vertrieben wurden. Die Flucht führte sie zu Fuß nach Österreich. Barbara Coudenhove-Kalergi, die heutige Matriarchin der Familie, und ihr Bruder Michael können sich noch daran erinnern. Geboren wurden sie in Prag. Dorthin kehrte Barbara als ORF-Reporterin zurück, 1989 wurde sie Chefin des ORF-Büros. Sie war es, die Österreich über die Demokratiebewegungen in Osteuropa, über das Ende der kommunistischen Regime und den Fall des Eisernen Vorhangs informierte. Barbara Coudenhove-Kalergi ist für ihre Familie das pochende Herz. Sie kennt die ungewöhnliche Familiengeschichte am besten. Ihr Großonkel Hans ging nach Zentralafrika und lebte im Busch mit zahlreichen Tieren, vor allem Affen. Ihr Onkel Hansi war ein Exzentriker von hohen Graden, verheiratet mit der ersten Pilotin Österreichs, ihr Onkel Richard ehelichte noch als Teenager die um vieles älteres Burgschauspielerin Ida Roland und gründete 1924 die Paneuropa-Union. Er gilt als Vordenker der Europäischen Union. Geboren wurden beide in Tokio, als Söhne des ehemaligen Geschäftsträgers der k.-u.-k.-Botschaft Heinrich Coudenhove-Kalergi und seiner Frau Mitsuko Aoyama. Barbaras Großmutter war eine der ersten Japanerinnen Europas und wird bis heute in Japan verehrt. Die Japaner drehen Filme über sie, zeichnen populäre Mangas, und wenn sie nach Wien kommen, stellen sie manchmal eine kleine Flasche Sojasauce auf ihr Grab in Wien-Hietzing. Begleitet von der Filmemacherin Helene Maimann besuchen einige Familienmitglieder die Schauplätze der Geschichte - und Geschichten. Alle, auch die Jüngsten, spannen einen sehr persönlichen, authentischen, berührenden und nicht zuletzt oft auch heiteren Bogen durch ein bewegtes Jahrhundert. Sie sprechen mehrere Sprachen, Nationalismus ist ihnen ebenso fremd wie Standesdünkel. Alle ergriffen bürgerliche Berufe, einige wurden Schriftsteller, Künstler und Bohemiens. So ist das Familienporträt zugleich auch eine Erzählung von den wesentlichen Meilensteinen europäischer Geschichte des 20. Jahrhunderts: Vom Untergang der K.-u.-k.-Monarchie am Ende des Ersten Weltkriegs über die kurze Blüte der Zwischenkriegszeit in Prag, die Schrecken des Zweiten Weltkriegs, die Vertreibungen der Nachkriegszeit und die Schatten des Kalten Kriegs, die sich danach jahrzehntelang über den Kontinent legten. Redaktionshinweis: 3sat zeigt die Dokumentation "Die Coudenhove-Kalergis: Europa im Herzen, zu Hause in der Welt" zum 90. Geburtstag der Journalistin und Herausgeberin Barbara Coudenhove-Kalergi am 15. Januar.

Das beste aus dem magazin
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

Mit Zungenschaber gegen unangenehmen Atem

Mundgeruch kann verschiedene Ursachen haben. Diese können vom Magen, den Zähnen oder der Zunge herrühren. Speziell wenn über einen längeren Zeitpunkt keine Nahrung gekaut wurde, ist die Ursache des unangenehmen Mundgeruchs in aller Regel der Mikrobelag auf der Zunge.
Caroline Peters (links) spielt Irene, Natalia Belitski ihre Kollegin Julia.
HALLO!

Caroline Peters: "Eine Rolle mit unzähligen Möglichkeiten"

Im neuen Krimi-Format "Kolleginnen" spielt Caroline Peters Irene Gaup, die sich in der schwierigen Situation wiederfindet, mit ihrem Ex-Mann, Staatsanwalt Hans (Götz Schubert), und dessen Geliebter Julia (Natalia Belitski) zusammenarbeiten zu müssen. Eine durchaus konfliktgeladene Konstellation.
Dr. Ebru Yildiz ist Leiterin des Westdeutschen Zentrums für Organtransplantation der Universitätsmedizin Essen.
Gesundheit

Spenden Sie ein Organ?

Über 9000 Menschen warten in Deutschland derzeit auf ein Spenderorgan. Im Jahr 2020 spendeten 916 Menschen nach dem Tod ihre Organe. Nahezu 3000 Patientinnen und Patienten konnten so mit einem lebensnotwendigen Transplantat versorgt werden. Die Zahl der Organspendenden reicht jedoch bei weitem nicht aus.
Greiz war die Residenzstadt des Fürstentums Reuß älterer Linie.
Nächste Ausfahrt

Dittersdorf: Residenzstadt Greiz – "Perle des Vogtlandes"

Auf der A 9 von Berlin nach München sehen Autofahrer nahe der Anschlussstelle 27 das braune Hinweisschild "Residenzstadt Greiz". Wer die Autobahn hier verlässt, gelangt zur Stadt im thüringischen Vogtland an der Grenze zu Sachsen.
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.
HALLO!

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: "Man trieft nicht so"

Ein neuer Arbeitsplatz für Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: Das "Dschungelcamp" steht in diesem Jahr erstmals in Südafrika. Zumindest Zietlow ist bekennender Südafrika-Fan.
Der Thron südlich von Koblenz stammt aus dem 12. Jahrhundert.
Nächste Ausfahrt

Koblenz/ Waldesch: Königsstuhl Rhens

Auf der A 61 von Kaldenkirchen nach Hockenheim begegnet Autofahrern nahe der AS 40 das Hinweisschild "Königsstuhl Rhens im Welterbe Oberes Mittelrheintal".