Die Europa-Saga

  • Christopher Clark im Innenraum der Hagia Sophia, einst Kirche von Byzanz, dann Moschee der Osmanen, heute Museum. Vergrößern
    Christopher Clark im Innenraum der Hagia Sophia, einst Kirche von Byzanz, dann Moschee der Osmanen, heute Museum.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Im Reich Karls des Großen florieren Märkte und Handel. Vergrößern
    Im Reich Karls des Großen florieren Märkte und Handel.
    Fotoquelle: ZDF/Tana Blajeva
  • Eine große Mission: Germanien wird von irischen Mönchen christianisiert. Vergrößern
    Eine große Mission: Germanien wird von irischen Mönchen christianisiert.
    Fotoquelle: ZDF/Martin Christ
  • Columban, Gallus und ihre Anhänger missionieren Europa von Irland aus. Vergrößern
    Columban, Gallus und ihre Anhänger missionieren Europa von Irland aus.
    Fotoquelle: ZDF/Martin Christ
  • Columban, Gallus und ihre Anhänger missionieren Europa von Irland aus. Vergrößern
    Columban, Gallus und ihre Anhänger missionieren Europa von Irland aus.
    Fotoquelle: ZDF/Martin Christ
  • Christopher Clark vor der Hagia Sophia, einst Kirche von Byzanz, dann Moschee der Osmanen, heute Museum. Vergrößern
    Christopher Clark vor der Hagia Sophia, einst Kirche von Byzanz, dann Moschee der Osmanen, heute Museum.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Im Reich Karls des Großen gibt es schon einheitliche Münzen und man bezahlt damit. Vergrößern
    Im Reich Karls des Großen gibt es schon einheitliche Münzen und man bezahlt damit.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Kern
Report, Dokumentation
Die Europa-Saga

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFneo
Sa., 10.11.
15:25 - 16:10
Woran wir glauben - was wir denken


Europa, das christliche Abendland - so eine gängige These. Welche Rolle spielt der christliche Glaube für die Identität Europas? Gibt es neben dem christlichen auch ein islamisches Abendland? Christopher Clark geht in dieser Folge der Frage nach, woran die Europäer glauben: Das Christentum war die erste offene Volksreligion, Gemeinden und Klöster wurden zur Keimzelle gemeinsamer Konfession, Pilgerwege zu einem verbindenden europäischen Netzwerk. Doch bald schon gingen die Christen im Osten und Westen Europas getrennte Wege. Was sie für kurze Zeit wieder zusammenbrachte, war eine neue, gemeinsam empfundene Bedrohung: der Islam, der auch in Europa auf dem Vormarsch war. Doch bedeutete dies für den Kontinent mehr als nur ein Feindbild: Auf der spanischen Halbinsel, in "Al-Andalus", prägten Muslime über ein halbes Jahrtausend die Kultur im westlichen Europa mit, die Herrschaft der Osmanen hinterließ im Südosten Spuren. Die Juden Europas trugen in ihrer Rolle als religiöse Minderheit ebenfalls zur kulturellen Vielfalt bei, brachten die Wirtschaft in Gang und waren doch immer wieder Opfer grausamer Verfolgung. Die Kreuzzüge und Türkenkriege verstärkten den Antagonismus der Religionen. Wenn nicht Gegner von außen für den Zusammenhalt sorgten, brachen unter den Christen immer wieder Konflikte aus. Zur entscheidenden Spaltung führte die Reformation im frühen 16. Jahrhundert. Martin Luther prangerte nicht nur die Missstände in der Kirche an, er stellte auch die klerikal geprägte Herrschaftsordnung in Frage. So spalteten sich in Europa Macht und Glaube. 100 Jahre nach der Reformation verwüsteten verheerende Schlachten zwischen Katholiken und Protestanten den Kontinent. Am Ende des Dreißigjährigen Krieges wuchs der Wille, das Verhältnis der Völker künftig auf Prinzipien der Vernunft zu begründen. Es galt, Religion und Politik in den Beziehungen der Mächte zu trennen. Die europäische Staatengemeinschaft schuf mit dem Westfälischen Frieden eine verbindliche Ordnung, die den Ausgangspunkt für das moderne Völkerrecht bildete.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Edinburgh

Ian Rankin - Mein Edinburgh

Report | 10.11.2018 | 11:20 - 12:05 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Robert Menasse vor der Terror-Gedenkwand in der U-Bahn Maalbeek, Brüssel.

Robert Menasse - Mein Brüssel

Report | 10.11.2018 | 12:05 - 13:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Daumen raus und los - Per Anhalter ins Slowakische Paradies

Daumen raus und los - Per Anhalter ins Slowakische Paradies

Report | 10.11.2018 | 15:30 - 16:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Kritische Töne zum Abschied als "Tatort"-Kommissarin: Sabine Postel dreht derzeit ihren letzten Fall. Der vorletzte mit dem Titel "Blut" ist am Sonntag, 28. Oktober (20.15 Uhr), im Ersten zu sehen.

Bald ist Schluss für Sabine Postel als "Tatort"-Kommissarin. Nach 22 Jahren findet sie überraschend …  Mehr

Nach ihrem 16. Geburtstag muss sich Sabrina entscheiden: Will sie Mensch oder Hexe sein? Beim magischen Initiationsritual kommt sie noch einmal ins Grübeln.

Horror statt Sitcom: Mit der düsteren Neuauflage der Kult-Serie "Sabrina – total verhext" erfindet N…  Mehr

Bye bye, ARD: Gerhard Delling verlässt den Sender, dem er mehr als drei Jahrzehnte lang treu war.

Gerhard Delling moderierte über 30 Jahre lang die "Sportschau" – nun hat er keine Lust mehr auf den …  Mehr

Punk oder Samba? Naldo (rechts) verrät bei Moderator Maik Nöcker seine Lieblingssongs.

Schalke-Verteidiger Naldo macht in der dritten Staffel von "Meine 11 – die Playlist der Fußballstars…  Mehr

Francis Fulton-Smith spielt seit 2004 den sympathischen Arzt Christian Kleist in der ARD-Serie "Familie Dr. Kleist" (dienstags, 18.50 Uhr, ARD).

Der Schauspieler verrät, was den Zuschauer in der Jubiläumsfolge von "Familie Dr. Kleist" erwartet …  Mehr