Die Europa-Saga

  • Sir Christopher Clark steht in der geschichtsträchtigen Kathedrale von Reims: Krönungsort der französischen Könige, Kapitulationsort der deutschen Wehrmacht, Versöhnungsstätte von De Gaulle und Adenauer. Vergrößern
    Sir Christopher Clark steht in der geschichtsträchtigen Kathedrale von Reims: Krönungsort der französischen Könige, Kapitulationsort der deutschen Wehrmacht, Versöhnungsstätte von De Gaulle und Adenauer.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Sir Christopher Clark vor der Akropolis: Europa ruht auf dem Wert von Freiheit und Demokratie. Vergrößern
    Sir Christopher Clark vor der Akropolis: Europa ruht auf dem Wert von Freiheit und Demokratie.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Christopher Clark vor dem Eiffelturm in Paris. Vergrößern
    Christopher Clark vor dem Eiffelturm in Paris.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Sir Christopher Clark in der Wiener Schatzkammer. Vergrößern
    Sir Christopher Clark in der Wiener Schatzkammer.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Sir Christopher Clark im Spiegelsaal von Schloss Versailles. Vergrößern
    Sir Christopher Clark im Spiegelsaal von Schloss Versailles.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
Report, Dokumentation
Die Europa-Saga

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDF
Mo., 15.04.
02:50 - 03:35
Wo wir stehen - was uns bleibt


Brexit, Finanzkrisen und Flüchtlingswellen haben in Europa Skepsis an die Stelle früherer Aufbruchstimmung rücken lassen. Doch es gibt auch Optimismus. Quo vadis, Europa? Professor Christopher Clark zeigt auf seiner Reise durch die europäischen Metropolen, wie wir Gemeinsames erzielt haben, von dem die Gründer nur zu träumen wagten: das Ende des Kalten Krieges, die Öffnung nach Osten, die große Zahl der Mitglieder, eine Währung. Der Fortschritt der Einigung zeigt in Zeiten der Krise auch seine Schattenseiten: mangelnde Übereinstimmung unter den vielen Partnern, Zweifel an gemeinsamen Werten, nationale Rückbesinnung, weil europäische Lösungen ausbleiben oder auf sich warten lassen. Es sind gleich mehrere Konfliktherde, die das Gemeinschaftswerk auf die Probe stellen. Was können die Leitlinien sein für die Zukunft Europas? Am derzeitigen "Staatenverbund" festhalten oder die Bahn frei machen für eine Bundesrepublik Europa? Mehr Kompetenzen in zentralen Politikbereichen zulassen oder doch eher etwas zurückrudern? Es bleibt wohl auf absehbare Zeit erst einmal beim Krisenmanagement, beim Navigieren auf Sicht. Dennoch: Die Freude, der "schöne Götterfunke", von dem Schillers "Ode" und das Motiv aus Beethovens "Neunter" als Europa-Hymne künden, ist nicht erloschen. Denn jeden Tag machen Menschen in Europa eine großartige Erfahrung: Es gibt das Europa der gemeinsamen Kultur, des selbstverständlichen Austauschs, der alltäglichen Begegnung, der Freizügigkeit, der Musik und des Sports - vom Eurovision Song Contest bis zur Champions League. Was sagen die Umfragen? Wie denken die Bürger über die Union, wie über ihre Nachbarn, was erwarten sie von der gemeinsamen Zukunft? Quo vadis, Europa? Darauf sucht Christopher Clark in der letzten Folge der "Europa-Saga" Antworten.
Brexit, Finanzkrisen und Flüchtlingswellen haben in Europa Skepsis an die Stelle früherer Aufbruchsstimmung rücken lassen. Doch es gibt auch Optimismus. Quo vadis, Europa? Professor Christopher Clark zeigt auf seiner Reise durch die europäischen Metropolen, wie wir Gemeinsames erzielt haben, von dem die Gründer nur zu träumen wagten: das Ende des Kalten Krieges, die Öffnung nach Osten, die große Zahl der Mitglieder, eine Währung. Der Fortschritt der Einigung zeigt in Zeiten der Krise auch seine Schattenseiten: mangelnde Übereinstimmung unter den vielen Partnern, Zweifel an gemeinsamen Werten, nationale Rückbesinnung, weil europäische Lösungen ausbleiben oder auf sich warten lassen. Es sind gleich mehrere Konfliktherde, die das Gemeinschaftswerk auf die Probe stellen. Was können die Leitlinien sein für die Zukunft Europas? Am derzeitigen "Staatenverbund" festhalten oder die Bahn frei machen für eine Bundesrepublik Europa? Mehr Kompetenzen in zentralen Politikbereichen zulassen oder doch eher etwas zurückrudern? Es bleibt wohl auf absehbare Zeit erst einmal beim Krisenmanagement, beim Navigieren auf Sicht. Dennoch: Die Freude, der "schöne Götterfunke", von dem Schillers Ode "An die Freude" und das Motiv aus Beethovens "Neunter" als Europahymne künden, ist nicht erloschen. Denn jeden Tag machen Menschen in Europa eine großartige Erfahrung: Es gibt das Europa der gemeinsamen Kultur, des selbstverständlichen Austauschs, der alltäglichen Begegnung, der Freizügigkeit, der Musik und des Sports - vom Eurovision Song Contest bis zur Champions League. Was sagen die Umfragen? Wie denken die Bürger über die Union, wie über ihre Nachbarn, was erwarten sie von der gemeinsamen Zukunft? Quo vadis, Europa? Darauf sucht Christopher Clark in der letzten Folge der "Europa-Saga" Antworten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte (Erstausstrahlung ARTE: 06.06.2012)

Kontinente in Bewegung - Ozeanien

Report | 24.04.2019 | 08:00 - 08:45 Uhr
3.6/505
Lesermeinung
arte Die steilen Felswände hinter Butuceni bieten eine opernreife Akustik.

Moldawien, ein Land im Wandel

Report | 24.04.2019 | 11:05 - 11:50 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Hannelore Elsner ist tot. Die Schauspielerin verstarb am Wochenende 76-jährig in einem Münchner Krankenhaus. Das Foto entstand bei der After-Show-Party zum Rilke-Projekt "Dir zur Feier" in der Frankfurter Alten Oper 2015.

Die deutsche Filmbranche trauert um Hannelore Elsner. Die vielfach preisgekrönte Schauspielerin vers…  Mehr

Die neue Serie "Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC" heftet sich an die Fersen des Ermittlers Hercule Poirot (John Malkovich, links), der einem geheimnisvollen Serienmörder auf der Spur ist.

Ein Mörder, der das Töten als Spiel mit dem Alphabet versteht und zwei Ermittler, die erst noch zuei…  Mehr

Die ZDF-Reihe "Herzkino" bekommt einen weiteren Film. In einer modernen Adaption des Märchenklassikers "Frau Holle" spielen Lavinia Wilson (links), Cornelia Froboess (Mitte) und Klara Deutschmann die Hauptrollen.

"Frau Holle" in neuem Gewand: Seit kurzem laufen die Dreharbeiten für eine moderne Version des Märch…  Mehr

Hannelore Elsner gemeinsam mit Golo Euler und Elmar Wepper im Film "Kirschblüten & Dämonen", der am 7. März 2019 in die deutschen Kinos kam.

Große Trauer um eine große Schauspielerin: Wie jetzt bekannt wurde ist Hannelore Elsner am Ostersonn…  Mehr

Nicholas Hoult spielt die Hauptrolle in "Tolkien".

Anfang Mai startet der Film "Tolkien" über das Leben des Autors in den britischen Kinos. Die Familie…  Mehr