Die Frau des Heimkehrers

  • Mit Hilfe eines Fotos sucht Eva (Christine Neubauer) nach ihrem Mann Karlheinz. Vergrößern
    Mit Hilfe eines Fotos sucht Eva (Christine Neubauer) nach ihrem Mann Karlheinz.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Der Kriegsinvalide Sebastian (Martin Feifel, re.) und der nicht mehr ganz so vom "Endsieg" überzeugte Nazi Julius (Peter Sodann) beobachten mit ungutem Gefühl, wie er Volkssturm mobil gemacht wird. Vergrößern
    Der Kriegsinvalide Sebastian (Martin Feifel, re.) und der nicht mehr ganz so vom "Endsieg" überzeugte Nazi Julius (Peter Sodann) beobachten mit ungutem Gefühl, wie er Volkssturm mobil gemacht wird.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Eva (Christine Neubauer) zögert, das Dokument zu unterschreiben, mit dem sie ihren vermissten Mann offiziell für tot erklärt. Vergrößern
    Eva (Christine Neubauer) zögert, das Dokument zu unterschreiben, mit dem sie ihren vermissten Mann offiziell für tot erklärt.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Im russischen Kriegsgefangenenlager schreibt Karlheinz (Timothy Peach) Briefe an seine Frau, die jedoch nie ankommen. Vergrößern
    Im russischen Kriegsgefangenenlager schreibt Karlheinz (Timothy Peach) Briefe an seine Frau, die jedoch nie ankommen.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Karlheinz (Timothy Peach) hat Fronturlaub und verbringt die letzten zärtlichen Stunden mit seiner Frau Eva (Christine Neubauer). Vergrößern
    Karlheinz (Timothy Peach) hat Fronturlaub und verbringt die letzten zärtlichen Stunden mit seiner Frau Eva (Christine Neubauer).
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Evas Mutter Magdalena (Eva-Maria Hagen) ist eine resolute Frau mit eigenem Kopf. Vergrößern
    Evas Mutter Magdalena (Eva-Maria Hagen) ist eine resolute Frau mit eigenem Kopf.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Der Frontsoldat Karlheinz Rombach (Timothy Peach)verabschiedet sich von seiner attraktiven Frau Eva (Christine Neubauer). Vergrößern
    Der Frontsoldat Karlheinz Rombach (Timothy Peach)verabschiedet sich von seiner attraktiven Frau Eva (Christine Neubauer).
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Nach Kriegsende tauchen alliierte Soldaten auf, um den ehemals strammen Nazi Julius (Peter Sodann, 2.v.li.) zum Entsetzen seiner besonnenen Frau Magdalena (Eva-Maria Hagen, li.) zu einem Entnazifizierungsprozess vorzuladen. Eva (Christine Neubauer) und ihr Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) müssen hilflos zusehen. Vergrößern
    Nach Kriegsende tauchen alliierte Soldaten auf, um den ehemals strammen Nazi Julius (Peter Sodann, 2.v.li.) zum Entsetzen seiner besonnenen Frau Magdalena (Eva-Maria Hagen, li.) zu einem Entnazifizierungsprozess vorzuladen. Eva (Christine Neubauer) und ihr Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) müssen hilflos zusehen.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Evas (Christine Neubauer) Mann gilt schon seit einigen Jahren als vermisst, doch trotzdem hat sie große Skrupel, sich auf Sebastian (Martin Feifel) einzulassen, der sich rührend um sie kümmert. Vergrößern
    Evas (Christine Neubauer) Mann gilt schon seit einigen Jahren als vermisst, doch trotzdem hat sie große Skrupel, sich auf Sebastian (Martin Feifel) einzulassen, der sich rührend um sie kümmert.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Endlich lässt Eva (Christine Neubauer), deren Mann seit Jahren vermisst wird, sich auf Sebastian (Martin Feifel) ein, der lange um sie geworben hat. Vergrößern
    Endlich lässt Eva (Christine Neubauer), deren Mann seit Jahren vermisst wird, sich auf Sebastian (Martin Feifel) ein, der lange um sie geworben hat.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Karlheinz (Timothy Peach) muss zurück an die Front. Vergrößern
    Karlheinz (Timothy Peach) muss zurück an die Front.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Nach vielen Jahren kehrt Karlheinz (Timothy Peach) aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurück. Vergrößern
    Nach vielen Jahren kehrt Karlheinz (Timothy Peach) aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurück.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Beim Abschied bittet Karlheinz (Timothy Peach, re.) seinen Jugendfreund Sebastian (Martin Feifel), der wegen einer Kriegsverletzung vom Wehrdienst befreit ist, sich im Fall des Falles um seine Frau Eva (Christine Neubauer) und seinen kleinen Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) zu kümmern. Vergrößern
    Beim Abschied bittet Karlheinz (Timothy Peach, re.) seinen Jugendfreund Sebastian (Martin Feifel), der wegen einer Kriegsverletzung vom Wehrdienst befreit ist, sich im Fall des Falles um seine Frau Eva (Christine Neubauer) und seinen kleinen Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) zu kümmern.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Karlheinz (Timothy Peach) ist endlich aus dem Krieg zurück und begrüßt seinen kleinen Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) und seine Frau Eva (Christine Neubauer). Vergrößern
    Karlheinz (Timothy Peach) ist endlich aus dem Krieg zurück und begrüßt seinen kleinen Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) und seine Frau Eva (Christine Neubauer).
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Eva (Christine Neubauer) und ihr Sohn Peter (Pascal Andres)) schlagen sich nach Kriegsende alleine durch. Vergrößern
    Eva (Christine Neubauer) und ihr Sohn Peter (Pascal Andres)) schlagen sich nach Kriegsende alleine durch.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Eva (Christine Neubauer) gibt die Suche nach ihrem Mann Karlheinz nicht auf. Vergrößern
    Eva (Christine Neubauer) gibt die Suche nach ihrem Mann Karlheinz nicht auf.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
  • Der stramme Nazi Julius (Peter Sodann) verfolgt die Truppenbewegungen an der Ostfront und glaubt fest an den "Endsieg". Vergrößern
    Der stramme Nazi Julius (Peter Sodann) verfolgt die Truppenbewegungen an der Ostfront und glaubt fest an den "Endsieg".
    Fotoquelle: ARD Degeto/Reiner Bajo
Spielfilm, Drama
Die Frau des Heimkehrers

Infos
Originaltitel
Die Frau des Heimkehrers
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2006
Kinostart
Fr., 03. März 2006
DVD-Start
Do., 22. März 2007
ARD
Do., 11.10.
01:55 - 03:25


Deutschland, 1944: Im Osten geht der Krieg in die Schlussphase, als der Soldat Karlheinz Rombach noch einmal Fronturlaub erhält und einige unbeschwerte Stunden mit seiner attraktiven Frau Eva verbringt. Während Evas Vater Julius im Gegensatz zu seiner besonnenen Frau Magdalena (Eva-Maria Hagen) noch immer an den Sieg glaubt, blickt Karlheinz der Rückkehr an die Ostfront mit Bangen entgegen. Beim Abschied bittet er seinen Jugendfreund Sebastian , der wegen einer Kriegsverletzung vom Wehrdienst befreit ist, sich im Fall des Falles um Eva und seinen kleinen Sohn Peter zu kümmern. Kurz vor Kriegsende gerät Karlheinz in russische Gefangenschaft, und die Briefe, die er nach Hause schreibt, kommen nie an. Die Jahre ziehen ins Land, doch Eva glaubt fest an die Rückkehr ihres Mannes. Sie ahnt nicht, dass Karlheinz nach gescheitertem Fluchtversuch zu 25 Jahren Haft in einem Arbeitslager verurteilt wurde. Während Eva in den Nachkriegsjahren eine harte Zeit durchmacht, geben Freunde und Familie ihr immer wieder zu verstehen, dass es allmählich an der Zeit sei, sich auf einen anderen Mann einzulassen - schließlich braucht auch der Junge einen Vater. Doch erst als im Sommer 1948 der Kriegsheimkehrer Sven Elsenau auftaucht und Eva den letzten Funken Hoffnung auf die Rückkehr ihres Mannes nimmt, gibt sie dem schüchternen Werben Sebastians nach, der sich stets aufopfernd um sie gekümmert hat. Nach Jahren der Entbehrung und des Leidens empfindet Eva erstmals wieder Freude am Leben - als Karlheinz überraschend vor ihr steht ...

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die Frau des Heimkehrers" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Von links: Florinchen Morsch (Philine Lembeck), Frau Niem (Barbara Philipp), Jakob Adam Simon (Jan Dieter Schneider), Großmutter Mathilde (Eva Zeidler), Johann Simon (Rüdiger Kriese), Margarethe Simon (Marita Breuer), Lena Zeitz (Melanie Fouché), Walter Zeitz (Martin Schleime), Henriette "Jettchen" Niem (Antonia Bill) und Gustav Simon (Maximilian Scheidt).

Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht

Spielfilm | 19.11.2018 | 22:45 - 02:25 Uhr
3.38/508
Lesermeinung
WDR Der Lagerkommandant Kamenew (Anatoly Kotenyov, re.) hat es auf Häftling Clemens Forell (Bernhard Bettermann, li.) abgesehen.

So weit die Füße tragen

Spielfilm | 20.11.2018 | 23:50 - 01:45 Uhr
Prisma-Redaktion
3.24/5025
Lesermeinung
MDR Herbert (Peter Kurth)

Herbert

Spielfilm | 26.11.2018 | 23:05 - 00:45 Uhr
2/501
Lesermeinung
News
Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr

Bruno Schumann (Christian Berkel) kann sich gut in Täter und vor allem Verbrechensopfer einfühlen. So spürt er, dass ein Berliner Flüchtlingshelfer selbst mit inneren Dämonen zu kämpfen hatte.

Der Serien-Hit geht in die nächste Staffel – und das auf gewohntem Niveau. Der erste Fall dreht sich…  Mehr

Man mag sie verächtlich "die Olsen-Bande" nennen, aber sie sind schwer auf Zack: Hier nehmen Jochen Falk (Henry Hübchen, links), Locke, der Logistiker (Thomas Thieme, zweiter von links) und Jacky, der Techniker (Michael Gwisdek, rechts), ihren Ex-Feind Kern vom BND (Jürgen Prochnow) in die Mitte.

Vier alte DDR-Agenten werden vom Bundesnachrichtendienst angeheuert. Was für eine wunderbare Komödie…  Mehr