Elise Lafontaine winkt seit Jahren jeden Morgen und jeden Abend dem Schnellzug zu, der an ihrem Haus vorbeifährt. Eines Tages findet sie eine Nachricht des Zugführers in ihrem Garten. Mit der Zeit entsteht daraus eine rege Brieffreundschaft. Die poetische Konversation findet ein jähes Ende, als der Schnellzug nicht mehr an ihrem Haus vorbeifährt, da er dauerhaft auf eine kürzere Route umgeleitet wurde. Da nimmt Elise all ihren Mut zusammen und beschließt, den Zugführer persönlich zu treffen.