Die Frauen der Terrormiliz

  • Nach dem Tod ihres Mannes arbeitete Aicha für die Polizei des IS. In diesem Dienst soll sie sogar gefoltert haben. Vergrößern
    Nach dem Tod ihres Mannes arbeitete Aicha für die Polizei des IS. In diesem Dienst soll sie sogar gefoltert haben.
    Fotoquelle: ARTE / Memento
  • Als der IS an die Macht kam, arbeitete Yasmine als Krankenschwester. Sie wurde dazu gezwungen, sich um verletzte IS-Kämpfer zu kümmern. Vergrößern
    Als der IS an die Macht kam, arbeitete Yasmine als Krankenschwester. Sie wurde dazu gezwungen, sich um verletzte IS-Kämpfer zu kümmern.
    Fotoquelle: ARTE / Memento
  • Obwohl es innerhalb des Islamischen Staates verboten war, führte Atyaf Talaat ihren Frisörsalon weiter. Wenn sie erwischt worden wäre, wäre sie dafür umgebracht worden. Vergrößern
    Obwohl es innerhalb des Islamischen Staates verboten war, führte Atyaf Talaat ihren Frisörsalon weiter. Wenn sie erwischt worden wäre, wäre sie dafür umgebracht worden.
    Fotoquelle: ARTE / Memento
  • Kasswara wurde im Alter von 14 Jahren Kindersoldat des IS. 2016 gelang ihm die Flucht nach Athen. Vergrößern
    Kasswara wurde im Alter von 14 Jahren Kindersoldat des IS. 2016 gelang ihm die Flucht nach Athen.
    Fotoquelle: ARTE / Thomas Dandois
  • Suhaib kämpfte für die Free Syrische Armee. Es gelang ihm, seine beiden Neffen aus den Fängen des IS zu befreien. Vergrößern
    Suhaib kämpfte für die Free Syrische Armee. Es gelang ihm, seine beiden Neffen aus den Fängen des IS zu befreien.
Report, Dokumentation
Erschreckende Grausamkeiten
Von Andreas Schoettl

Infos
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2019
arte
Di., 25.06.
20:15 - 21:05


Zwei Jahre nach dem Fall der IS-Hochburg Mossul im Norden Iraks wirft ARTE mit einem Themenabend und drei Dokumentationen einen neuen Blick auf den Islamischen Staat.

"Frauen im Islamischen Staat wurden lange Zeit nur als wehrlose Opfer gesehen, die der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) und ihren Ehemännern bedingungslosen Gehorsam zu leisten hatten." Mit diesem Hinweis auf einen Irrglauben beginnt Thomas Dandois seine durchaus erschreckende ARTE-Dokumentation über "Die Frauen der Terrormiliz". Zwei Jahre lang hatte sich der französische Filmemacher auf die Suche nach den Unterstützerinnen des IS gemacht.

In Rakka in Syrien und Mossul im Norden des Irak leben sie nun nicht mehr. Die beiden Hauptstädte des selbsternannten Kalifats sind gefallen. Und doch sind die meisten dieser Frauen im Irak oder in Syrien geblieben. Einige sind in die benachbarte Türkei geflohen. Als Dandois zehn von ihnen ausfindig macht, zeigen sie sich nur versteckt. Zu groß ist ihre Angst, doch noch für begangene Taten zur Verantwortung gezogen zu werden.

Denn anders als oftmals angenommen, waren viele dieser Frauen willfährige Unterstützerinnen des IS. Sie berichten unter anderem, wie sie in Rakka oder Mossul als Angehörige der islamischen Religionspolizei Hisba über die strengen Regeln des IS gewacht hatten. Sogar gefoltert und getötet hätten sie, wie einige von ihnen zugeben. Doch auf ihre begangenen Grausamkeiten blicken heute nicht alle der Befragten mit Schuldgefühlen zurück, wie in dem Film deutlich wird.

Gehirnwäsche der Kleinsten

Mit seiner Dokumentation über "Die Frauen der Terrormiliz" schließt Dandois seine Trilogie über die Schreckensherrschaft es IS ab. Wie brutal die Terroristen sogar Kinder ermordet und "Ungläubigen" die Kehle durchgeschnitten haben, darüber berichten IS-Deserteure in Dandois' Reportage "Insida Rakka" ab 22.15 Uhr. Für den aufsehenerregenden Film von 2016 erklärten sich erstmals ehemalige Terrorkämpfer bereit, offen über ihre Rolle in der Terrormiliz zu sprechen.

Erschreckend an den Filmen Dandois' ist, dass sie eindringlich zeigen, dass der Islamische Staat zwar weitgehend als militärisch besiegt gilt und die Gefahr dennoch noch lange nicht gebannt ist. Die Saat kann jederzeit noch einmal aufgehen – so könnte man wohl seine Botschaft auf den Punkt bringen. Denn der IS hat auch die Kleinsten "ausgebildet". In der Dokumentation "Ashbal, die Kindersoldaten der Terrormiliz" porträtiert der Regisseur ab 21.15 Uhr die sogenannten "jungen Löwen". Bereits ab einem Alter von vier Jahren wurden sie einer Gehirnwäsche unterzogen. Heute leben viele von ihnen ein Schattendasein in Europa. Der Beitrag wirft die Frage auf, welche Gefahr von den Kindersoldaten ausgeht?


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Yukon Men - Überleben in Alaska

Yukon Men - Überleben in Alaska - Besuch aus der Stadt(Bloodlines)

Report | 16.07.2019 | 13:15 - 14:15 Uhr
3.4/5015
Lesermeinung
Sport1 NORMAL

NORMAL

Report | 16.07.2019 | 14:30 - 15:00 Uhr
3.13/508
Lesermeinung
Sport1 Yukon Gold

Yukon Gold - Schuften ohne Ende

Report | 16.07.2019 | 15:00 - 16:00 Uhr
2.83/506
Lesermeinung
News
Gehört zu den großen Pionieren des Computer- und Videospiels: das 1978 für die Spielhalle entwickelte "Space Invaders".

Aus dem Spiele-Klassiker "Space Invaders" von 1978 soll bald ein Kinofilm werden: Warner hat den Vid…  Mehr

US-Sängerin Pink gibt Hasskommentaren keine Chance mehr und schaltete die Kommentarfunktion auf ihrem Instagram-Profil aus.

Weil sie sich wieder einmal harscher Kritik auf Instagram ausgesetzt sah, hat Sängerin Pink Konseque…  Mehr

Am 15. August wird Quentin Tarantinos Film "Once Upon a Time ... in Hollywood" in den deutschen Kinos starten. Um den Film vorzustellen, kommen Brad Pitt (links) und Leonardo DiCaprio nach Berlin.

Das dürfte viele deutsche Kino-Fans freuen: Zur Deutschlandpremiere des Films "Once Upon a Time ... …  Mehr

Der Schauspieler, Drehbuchautor und Kabarettist Maximilian Krückl ist mit 52 Jahren überraschend verstorben.

Fernsehzuschauer kannten Maximilian Krückl aus Serien wie "Forsthaus Falkenau" und "Der Bulle von Tö…  Mehr

Viel zu tun für Gerda Lewis in der ersten Folge der neuen "Die Bachelorette"-Staffel: Kaum hat sie die 20 Kandidaten kennengelernt, muss sie auch schon ihre ersten Rosen verteilen.

Eine neue "Bachelorette", 20 neue Kandidaten und einer, den man schon kennt. Hier finden Sie alle In…  Mehr