Als Taxifahrerin Özge von ihrer Nachtschicht in die eigene Wohnung zurückkehrt, merkt sie schnell, dass irgendetwas nicht stimmt. Ein merkwürdiger Geruch dringt in ihr Apartment. Durch das Badezimmerfenster entdeckt sie daraufhin in der Wohnung gegenüber eine schreckliche Szene, einen brutalen Ritualmord. Und der Killer hat auch Özge im Licht der Deckenlampe entdeckt. Von Stund' an kann sich die junge Frau ihres Lebens nicht mehr sicher sein. Zum Glück weiß sich die toughe Thai-Boxerin ihrer Haut zu wehren. Denn obwohl die Wiener Kriminalpolizei in Gestalt von Kommissar Steiner die Ermittlungen aufnimmt, gehen die Recherchen zunächst schleppend voran, und die Augenzeugin erhält keinen Personenschutz. Auch privat läuft nicht alles glatt bei der zornigen Özge. Sie leidet immer noch unter der Trennung von Ex-Freund Ilhan , in dessen Kampfsport-Club sie nach wie vor trainiert, und die Ehe ihrer Schwester Ranya mit Taxi-Unternehmer Samir bricht gerade auseinander. Als Ranya mit ihrem Töchterchen Ada Schutz vor dem eifersüchtigen Ehemann in der Wohnung ihrer Schwester sucht, läuft sie dem Killer unbeabsichtigt mitten in die Arme. Özge wird per Telefon Zeugin des Mordes und kann ihre Schwester nur noch tot in der eigenen Wohnung bergen. Zum Glück konnte sich das völlig verängstigte Kind verstecken und sucht nun Schutz bei der Tante. Nach dem zweiten Mord ist endlich auch der griesgrämige Kripo-Mann Steiner alarmiert und verspricht, zu helfen. Nach einem erneuten Überfall des Killers auf die Zeugin bringt er Özge und ihre Nichte in seiner Wohnung unter. Kein einfaches Unterfangen, denn der geschiedene Ermittler kümmert sich in seiner Freizeit rührend um den demenzkranken Vater Karl . Die seltsame Wohngemeinschaft wächst fast zu einer kleinen Familie zusammen, doch auch hier schweben Özge und alle Menschen in ihrer Nähe in akuter Lebensgefahr. Währenddessen hat Steiner erste Spuren gefunden, die ihn auf die Fährte eines weltweit agierenden Serienkillers führen.