Sandra Hofer hat in Berlin Karriere als Art-Direktorin gemacht. Die alte Berggaststätte "Der Hüttenwirt" am Wilden Kaiser, die sie von ihrem verstorbenen Vater erbt, passt nicht in ihre Zukunftspläne. Da sie von Gastronomie ohnehin nichts versteht, kommt eigentlich nur ein Verkauf infrage. Gemeinsam mit ihrem Freund Matthias, der sie als Rechtsanwalt unterstützt, bricht Sandra nach Elmau auf, um vor Ort die Formalitäten zu erledigen. Bei der Rückkehr in ihre Heimat ist sie sich bald nicht mehr sicher, ob sie die Hütte, das Lebenswerk ihres Vaters, einfach abgeben kann. Die beinahe schon zum Inventar gehörenden Angestellten Theres, Karli und Katti würden ihren Job verlieren. Als ihr Bürgermeister Xaver Riemer, der Todfeind ihres Vaters, ein Übernahmeangebot macht, entschließt sich Sandra spontan, die Hütte lieber selbst zu bewirtschaften. Doch Xaver, der seit Jahren darauf brennt, den "Hüttenwirt" endlich zu übernehmen, gibt nicht so schnell auf. Bei seinen intriganten Bemühungen, Sandras Arbeit zu sabotieren, verbündet er sich mit Matthias, der die Pläne seiner Freundin für eine vorübergehende Spinnerei hält. Unverhoffte Unterstützung erhält Sandra von Xavers Sohn Markus, der die Methoden seines Vaters nicht billigt.