Die Jacobi-Verschwörung

  • Quirin holt mit Hilfe der Schmuserin (auf Hochdeutsch: Heiratsvermittlerin) Anna Hechenbacher (Heide Ackermann, links) die Pariserin Genevieve (Lisa Kreuzer) für seinen verwitweten Vater auf den Hof. Vergrößern
    Quirin holt mit Hilfe der Schmuserin (auf Hochdeutsch: Heiratsvermittlerin) Anna Hechenbacher (Heide Ackermann, links) die Pariserin Genevieve (Lisa Kreuzer) für seinen verwitweten Vater auf den Hof.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Jacob Riederer (Toni Berger, links) will seinen Sohn Quirin (Winfried Frey) mit einem Übergabevertrag zum Heiraten zwingen. Vergrößern
    Jacob Riederer (Toni Berger, links) will seinen Sohn Quirin (Winfried Frey) mit einem Übergabevertrag zum Heiraten zwingen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Mit der Französin Genevieve (Lisa Kreuzer) kommt, sehr zum Entsetzen der resoluten Haushälterin Resi Ampfinger (Christiane Blumhoff), auch die bezaubernde Junglehrerin Katharina Stegleitner (Jutta Schmuttermaier). Vergrößern
    Von links: Mit der Französin Genevieve (Lisa Kreuzer) kommt, sehr zum Entsetzen der resoluten Haushälterin Resi Ampfinger (Christiane Blumhoff), auch die bezaubernde Junglehrerin Katharina Stegleitner (Jutta Schmuttermaier).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kurti Moser (Franz Huber, links) und Jakob Riederer (Toni Berger). Vergrößern
    Kurti Moser (Franz Huber, links) und Jakob Riederer (Toni Berger).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Jakob Riederer (Toni Berger) will seinen Sohn Quirin endlich verheiraten, weil im Haus doch eine weibliche Hand und der weibliche Geschmack fehlt. Im Dorf ist nämlich ein lukrativer Preis für den schönsten Hof ausgeschrieben ... Vergrößern
    Jakob Riederer (Toni Berger) will seinen Sohn Quirin endlich verheiraten, weil im Haus doch eine weibliche Hand und der weibliche Geschmack fehlt. Im Dorf ist nämlich ein lukrativer Preis für den schönsten Hof ausgeschrieben ...
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Theater, Volksstück
Die Jacobi-Verschwörung

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2001
BR
So., 24.06.
20:15 - 21:45


Empört berichtet Jungbauer Quirin seinem Patenonkel Kurti vom Übergabevertrag, mit dem ihn sein Vater Jakob endlich zum Heiraten zwingen will. Da dreht er doch lieber den Spieß um und holt mithilfe der Schmuserin Anna Hechenbacher eine Frau für seinen verwitweten Vater auf den Hof - eine waschechte Pariserin! Wer kann schon ahnen, dass außer der erwarteten Französin, sehr zum Entsetzen der resoluten Haushälterin Resi, auch noch die bezaubernde Junglehrerin Katharina auftaucht und den Männern den Kopf verdreht.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Jens Scheiblich und Heidi Mahler.

Das Hörrohr

Theater | 30.06.2018 | 20:15 - 22:10 Uhr
5/501
Lesermeinung
arte ARTE zeigt Chloé Daberts Version von "Iphigenie" vom "Festival d’Avignon" im Juli 2018.

Iphigenie

Theater | 14.07.2018 | 21:45 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Maxe Baumann: Max bleibt am Ball

Maxe Baumann: Max bleibt am Ball

Theater | 15.07.2018 | 14:25 - 15:55 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" erwartet am Freitag ein neues Gesicht: Max Oppel wird als neuer Nachrichtensprecher das SAT.1-Team unterstützen.

Das Team des "Sat.1-Frühstücksfernsehen" bekommt einen neuen Kollegen: Max Oppel wird als neuer Mode…  Mehr

Gehören zu den Teilnehmern der fünften Staffel "Sing meinen Song": Mary Roos, Judith Holofernes, Johannes Strate, Marian Gold, Leslie Clio, Mark Forster und Rea Garvey.

Endlich war zum Staffelfinale mal etwas mehr von der Band zu sehen. Die "Grosch's Eleven" haben vor …  Mehr

Stehen derzeit für neue Folgen vom "Bergdoktor" vor der Kamera: Hans Sigl, Ronja Forcher, Monika Baumgartner und Heiko Ruprecht (von links).

Anfang 2019 dürfen Fans der ZDF-Serie "Der Bergdoktor" mit neuen Folgen rechnen. Nach dem Tod von Si…  Mehr

Die Jesidin Lewiza wurde vom IS verschleppt, verkauft und über Monate vergewaltigt. Nach ihrer Flucht wurde sie in ein Rettungsprogramm für IS-Opfer aufgenommen.

In der Arte-Dokumentation "Sklavinnen des IS" berichten zwei Frauen von den grausamen Taten des Isla…  Mehr

Nori (Val Maloku, links) und sein Vater (Astrit Kabashi, rechts) führen im Kosovo ein karges Leben in Armut. Über die Mutter spricht der Vater nicht: "Man muss auch vergessen können", lautet sein Motto.

Das auf vielen Festivals ausgezeichnete Dram "Babai – Mein Vater" beschreibt die Geschichte eines V…  Mehr