Die Kümmerer vom Schwarzwald

  • Wendelin Schuler nennt sich selbst mit einem Schmunzeln "Sozial-Ranger". So wie die Ranger im Hochschwarzwald sich um die Natur kümmern, so hilft er älteren Menschen in Not. Vergrößern
    Wendelin Schuler nennt sich selbst mit einem Schmunzeln "Sozial-Ranger". So wie die Ranger im Hochschwarzwald sich um die Natur kümmern, so hilft er älteren Menschen in Not.
    Fotoquelle: SWR/Daniela Hoyer
  • Sozialarbeiter Wendelin Schuler ist im Hochschwarzwald geboren und kennt fast jeden noch so abgelegenen Hof. Vergrößern
    Sozialarbeiter Wendelin Schuler ist im Hochschwarzwald geboren und kennt fast jeden noch so abgelegenen Hof.
    Fotoquelle: SWR/Daniela Hoyer
  • Als Sozialarbeiter muss Wendelin Schuler auch mal selbst anpacken: Er schaufelt sich den Weg zu einem Klienten im Hochschwarzwald frei. Vergrößern
    Als Sozialarbeiter muss Wendelin Schuler auch mal selbst anpacken: Er schaufelt sich den Weg zu einem Klienten im Hochschwarzwald frei.
    Fotoquelle: SWR/Daniela Hoyer
Report, Gesellschaft und Soziales
Die Kümmerer vom Schwarzwald

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
SWR
Mi., 16.01.
21:00 - 21:45
Im Dauereinsatz für ältere Menschen


Einsamkeit, Altersarmut, mangelnde Heimplätze, überlastete Angehörige: Die Sozialarbeiter Wendelin Schuler und Gabriele Zeisberg-Viroli sind die "Kümmerer vom Schwarzwald". Sie helfen älteren Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags. Dabei leisten die beiden oft körperliche und seelische Schwerstarbeit. Ein Leben in Würde auch für Hochbetagte: Mit welchen Maßnahmen können die Helfer dieses Ziel auch in schwierigen Fällen immer wieder erreichen? Das SWR Fernsehen zeigt am Mittwoch, 16. Januar 2019, ab 21 Uhr, die Arbeit der "Kümmerer vom Schwarzwald". "Viele alte Menschen hier oben im Hochschwarzwald wünschen sich kein schnuckeliges Zimmer im Pflegeheim", sagt Wendelin Schuler von der Caritas-Beratungsstelle für ältere Menschen. "Die sind auf ihren abgelegenen Höfen aufgewachsen und wollen dort bleiben - für immer." Gabriele Zeisberg-Viroli auf Hausbesuch: Ein alleinstehender Rentner hat sich an sie gewandt. Der 86-Jährige ist sehbehindert und kann seinen Antrag auf einen Pflegegrad nicht selbst ausfüllen. Das Pflegegeld braucht er dringend, um sich eine Haushaltshilfe zu leisten. Und auch den Termin für eine notwendige Augen-Operation kann der frühere Pianist nicht selbstständig vereinbaren. Die Sozialarbeiterin springt ein. Seit 19 Jahren leitet die gebürtige Rheinländerin die Beratungsstelle für ältere Menschen in Kirchzarten. Nun kümmert sie sich darum, dass der Pianist endlich seinen OP-Termin beim Augenarzt bekommt. Und mit Engelsgeduld füllt sie gemeinsam mit ihm alle Formulare für die Krankenkasse aus. Hilfe auch auf dem abgelegensten Hof: Ihr Kollege Wendelin Schuler ist im Hochschwarzwald geboren und aufgewachsen. Er kennt alles und jeden hier - und findet noch den abgelegensten Hof. Seit über 18 Jahren berät der Sozialarbeiter hilfsbedürftige Senioren bei allen Fragen rund um die Pflege. So wie Gabriele Zeisberg-Viroli leistet er Trauerarbeit, füllt Anträge aus und organisiert Pflegedienste, um die Angehörigen zu entlasten. Im Notfall bringt er hilfsbedürftigen Senioren schon mal auf eigene Faust Lebensmittel vorbei - oder schaufelt den Weg zu ihrem völlig eingeschneiten Haus frei. Der 56-jährige kümmert sich um 20 bis 30 Fälle parallel, übernimmt mehr als 500 Hausbesuche pro Jahr. Und die Arbeit wird immer mehr - schon wegen der steigenden Altersarmut. Trotz aller Widrigkeiten: Die beiden Helfer empfinden ihren Beruf als Berufung. Alten Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, so lange wie möglich - für dieses Ziel ist ihnen kein Weg zu weit.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Menschen hautnah

Wohnbox für Obdachlose - Was aus einer guten Idee wurde

Report | 20.01.2019 | 07:30 - 08:00 Uhr
3.72/5043
Lesermeinung
MDR Mit Papa auf Augenhöhe - Väter mit Handicap

Mit Papa auf Augenhöhe - Väter mit Handicap

Report | 20.01.2019 | 08:00 - 08:30 Uhr
/500
Lesermeinung
ARD Für Amelie (Mitte) bedeutet Inklusion, dass sie später mal Fotografin oder Tierwirtin werden könnte.

TV-Tipps Das Märchen von der Inklusion - Eine Bilanz nach 10 Jahren

Report | 21.01.2019 | 22:45 - 23:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Thomas Loibl spielt leidenschaftlich Theater, doch eine Präsenz im Fernsehen sei "besser kommunizierbar" sagt er. "Da sprechen einen die Leute auch an. Die meisten wissen nicht, dass man in München oder Köln am Theater gespielt hat."

Thomas Loibl porträtiert in der Jan-Weiler-Verfilmung "Kühn hat zu tun" die deutsche Reihenhaus-Real…  Mehr

Als Pathologin Dr. Julia Löwe unterstützt Alina Levshin (links, hier mit Katy Karrenbauer) "Die Spezialisten" im ZDF.

Fünf Jahre nach ihrem Ausstieg aus dem "Tatort" spielt Alina Levshin wieder in einer Krimi-Reihe mit…  Mehr

Die Polizisten Süher Özlügül (Sophie Dal, links) und Henk Cassens (Maxim Mehmet) befragen die Friedhofsverwalterin Mina Wimmer (Franziska Wulf) zum Mord en einer Bestatterin.

Dem neuen Friesland-Krimi "Asche zu Asche" geht eines leider komplett ab: Spannung. So kann dann lei…  Mehr

Die 3sat-Reportage "Stars gegen Trump" begibt sich auf die Spuren des prominenten Widerstands.

Die Reportage "Stars gegen Trump – Wächst der Widerstand in NY?" begibt sich auf die Spuren der Anti…  Mehr

Publikum und Presse bejubeln Eddie (Taron Egerton, links) und seinen Trainer (Hugh Jackman).

Skispringen konnte "Eddie the Eagle" nicht so gut – zumindest im Vergleich mit den Profis. Dennoch f…  Mehr