Die Lotosweberinnen vom Inlesee

  • Im größten Webhaus von Khiang Khan sorgen die jüngsten Arbeiterinnen für die Endfertigung des Lotosstoffes. Vergrößern
    Im größten Webhaus von Khiang Khan sorgen die jüngsten Arbeiterinnen für die Endfertigung des Lotosstoffes.
    Fotoquelle: MDR
  • Im Webhaus von In Paw Khone zeigt Vorführerin Ohe Mya den Touristen, wie sich aus Lotos Garn gewinnen lässt. Vergrößern
    Im Webhaus von In Paw Khone zeigt Vorführerin Ohe Mya den Touristen, wie sich aus Lotos Garn gewinnen lässt.
    Fotoquelle: MDR
  • Die Lotosblüte steht im Buddhismus für Reinheit und Erleuchtung. Vergrößern
    Die Lotosblüte steht im Buddhismus für Reinheit und Erleuchtung.
    Fotoquelle: MDR
  • Die Lotosweberin Daw Chaw mit ihrem Neffen an der Spindel Vergrößern
    Die Lotosweberin Daw Chaw mit ihrem Neffen an der Spindel
    Fotoquelle: MDR
  • In der Regensaison ist die Haupterntezeit des Lotossammlers Aung Naing Saw. Vergrößern
    In der Regensaison ist die Haupterntezeit des Lotossammlers Aung Naing Saw.
    Fotoquelle: MDR
  • Auch die Füße kommen am Webstuhl zum Einsatz. Vergrößern
    Auch die Füße kommen am Webstuhl zum Einsatz.
    Fotoquelle: MDR
Natur+Reisen, Land und Leute
Die Lotosweberinnen vom Inlesee

Infos
Foto, ARTE+7 Homepage: videos.arte.tv
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
arte
Sa., 03.11.
19:30 - 20:15


Lotospflanzen gedeihen bestens im Inlesee in Myanmar. Ihre Blüten und Blätter gelten als mythische Symbole für Erleuchtung und Reinheit. Der Legende nach wurde Buddha in einer Lotosblüte geboren. Aung Naing Saw erntet nur die daumendicken Stängel. Sie sind von mikrofeinen, elastischen Fasern durchzogen, die per Hand zu einem Garn verrollt und anschließend zum teuersten Textil der Welt verwoben werden. Früher war der Stoff ausschließlich von religiösem Wert und wurde buddhistischen Mönchen gespendet. Heute wird auf den hölzernen Webstühlen auch für den internationalen Modemarkt produziert. In Khiang Khan, im Süden des 120 Quadratkilometer großen Inlesees, leben die Menschen in Pfahlbauten auf dem Wasser. Ob zum Nachbarn, zum nächsten Markt, zur Schule oder zur Arbeit - ohne die flachen Langboote geht nichts! Der See bietet ideale Bedingungen für die Fischerei und die Landwirtschaft. Auf schwimmenden Gärten wird Gemüse angebaut. Seit den 1920er Jahren weben Frauen am Inlesee Lotosstoff, nur sie und nur hier. Was einst zu religiösen Zwecken hergestellt wurde und nur wenige ernährte, hat sich seit der Öffnung Myanmars zu einem Wirtschaftszweig entwickelt, von dem viele Familien leben. Dabei haben sich sowohl das Leben der Frauen als auch das Handwerk der Lotosweberei verändert. Nicht zuletzt werden dadurch das Ökosystem und die natürliche Ressource Lotos gefährdet. Die Filmemacher Anna-Lena Maul und Peter Moers haben den Weg des Lotos von der Wasserpflanze zum Webstoff verfolgt und zeigen, wie sich das Handwerk und die Weberinnen zwischen Religion und Kommerz verändern.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Das Messner Mountain Museum Corones auf dem Kronplatz

Südtirol, da will ich hin!

Natur+Reisen | 10.12.2018 | 07:35 - 08:05 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Startpunkt Atlantikküste: die Insel Monhegan in Maine.

8000 Meilen bis Alaska

Natur+Reisen | 10.12.2018 | 11:10 - 11:55 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR In der mauritischen Hauptstadt Port Louis leben viele verschiedene Nationalitäten zusammen.

Über den Inseln Afrikas - Mauritius

Natur+Reisen | 10.12.2018 | 15:15 - 16:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr

Mogli (Neel Sethi) bekommt mal wieder eine Lehrstunde von Baghira. Die Zweifel an der Dschungeltauglichkeit des kleinen Jungen werden immer größer.

Disney wagte sich an eine Realverfilmung des alten Klassikers. Der Mut wurde belohnt. "The Jungle Bo…  Mehr

James Bond (Daniel Craig) wird mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.

"Spectre" könnte das Ende und zugleich der Anfang einer neuen Bond-Ära sein. Mit "Spectre", ist 007 …  Mehr

Blue Note-Gründer Alfred Lion (rechts) mit dem Musiker Hank Mobley. Der 1908 geborene Lion verkaufte das Kultlabel 1965 aus gesundheitlichen Gründen. Er starb 1987 in San Diego. Lions Freund und Geschäftspartner, der schüchterne Fotograf Francis Wolff, schied bereits 1971 aus dem Leben. Er hatte die Künstlerbilder auf den legendären Albumcovern abgelichtet.

"Blue Note Records" gilt als wichtigstes Jazz-Label der Welt, seine Anfänge liegen jedoch im Berlin …  Mehr