Die Odyssee der einsamen Wölfe

  • Wenn der Wolf seinem Trainer das Gesicht abschleckt, bezeugt er seine Unterwürfigkeit. Vergrößern
    Wenn der Wolf seinem Trainer das Gesicht abschleckt, bezeugt er seine Unterwürfigkeit.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Prof. Luigi Boitani ist führender Wolfsexperte. Er hat die Rückkehr der Wölfe in vielen europäischen Ländern wissenschaftlich begleitet. Vergrößern
    Prof. Luigi Boitani ist führender Wolfsexperte. Er hat die Rückkehr der Wölfe in vielen europäischen Ländern wissenschaftlich begleitet.
    Fotoquelle: ZDF/Volker Schmidt-Sonderman
  • Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück. Vergrößern
    Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Zoltan Horkai gehört zu den besten Tiertrainern Europas. Seine Wölfe werden für die Spielszenen eingesetzt. Vergrößern
    Zoltan Horkai gehört zu den besten Tiertrainern Europas. Seine Wölfe werden für die Spielszenen eingesetzt.
    Fotoquelle: ZDF/Sean Lovelace
  • Der Biologe Hubert Potocnik ist bestens mit dem Schicksal des slowenischen Wanderwolfs Slavko vertraut. Er vollzieht die Reise des Wolfes von Slowenien bis nach Norditalien noch einmal nach. Vergrößern
    Der Biologe Hubert Potocnik ist bestens mit dem Schicksal des slowenischen Wanderwolfs Slavko vertraut. Er vollzieht die Reise des Wolfes von Slowenien bis nach Norditalien noch einmal nach.
    Fotoquelle: ZDF/Volker Schmidt-Sonderman
  • Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück. Vergrößern
    Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Wanderwölfe können am Tag bis zu 60 Kilometer zurück legen. Vergrößern
    Wanderwölfe können am Tag bis zu 60 Kilometer zurück legen.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
Natur+Reisen, Tiere
Die Odyssee der einsamen Wölfe

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFneo
So., 26.08.
07:50 - 08:35
Folge 2


Die erstaunliche Geschichte von drei Wanderwölfen findet ihre Fortsetzung mit der Geschichte des deutschen Wanderwolfs Alan. Er war 2010 von der Lausitz aus Richtung Osten gestartet. Über Wochen und über Hunderte Kilometer hält er Kurs. Der 400 Meter breite Weichselstrom bei Danzig ist für ihn kein Hindernis. Im Biebrza-Nationalpark legt er eine ungewöhnlich lange Ruhepause ein. Möglicherweise kuriert er eine Verletzung aus. Das ist zumindest die Vermutung der deutschen Wolfsexpertin Ilka Reinhardt, die die Route von Alan zusammen mit ihrem Hund Jacques noch einmal nachvollzieht. Ihre Reise endet schließlich im Grenzdreieck Polen-Litauen-Weißrussland. Dort sind Alans GPS-Signale verstummt. Der slowenische Wanderwolf Slavko ist einer jener Glücksfälle, wie sie in zig Jahren kaum einmal passieren. Vom slowenischen Karst bei Triest macht er sich auf Richtung Norden, taucht am Flughafen von Ljubljana auf, erlebt bei Klagenfurt den Schock eines Silvester-Feuerwerks, steigt hoch in die Alpen und erreicht schließlich den Nationalpark Lessinia bei Verona. Hier endlich begegnet er einer Gefährtin. Und so unglaublich es klingen mag: Diese Gefährtin, Giulia, ist - genetisch gesichert - selbst eine Wanderwölfin, kommt aus den französischen Meeralpen. Und als wäre das nicht schon genug: Eine Foto-Video-Falle lichtet das Paar ab und zeigt es, umgeben von Welpen. Hubert Potocnik kennt das Schicksal von Slavko bis in alle Einzelheiten. 2011 hatte er den jungen Rüden besendert. Jetzt begibt er sich für den Film noch einmal auf die Spuren des Wanderwolfs und führt den Zuschauer zu markanten Orten seiner Reise. Erstmals können die Zuschauer dabei sein, wenn die Wölfe durch Europa ziehen. Möglich macht dies der international anerkannte Wolfstrainer Zoltan Horkai. Mithilfe seiner Wölfe werden selbst die spektakulärsten Wolfsaktionen hautnah in besten Bildern erlebbar. Der "Terra X"-Zweiteiler schlägt die Brücke zwischen aktueller Wissenschaft und Mythos. In atemberaubenden Naturaufnahmen werden Europas wichtigste Wolfsreviere dargestellt. Aufwendige und zum Teil computergenerierte Reenactments öffnen den Blick für die zahlreichen Geschichten und historischen Begegnungen mit dem Wolf.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Die wilden Karpaten Rumäniens sind heute noch Heimat der größten europäischen Population von Wolf und Bär. Im Bild: ein Braunbär in Rumänien.

Bären in der Nachbarschaft

Natur+Reisen | 26.08.2018 | 15:50 - 16:20 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Zwei Wölfen verschiedener Herkunft ist es in Europa zum ersten Mal gelungen, sich neue Korridore zu schaffen. Damit finden zwei jahrhundertelang getrennte Populationen zueinander - und zwar in den Zentralalpen Italiens.

Wolfsliebe

Natur+Reisen | 26.08.2018 | 16:20 - 16:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Laura Dern steht derzeit in Verhandlungen über eine Rolle in der Literatur-Verfilmung "Little Women".

Regisseurin Greta Gerwig verfilmt den Klassiker "Little Woman". Der hochkarätige Cast um Meryl Stree…  Mehr

Ines geht offenbar optimistisch in das Umstyling.

In der vierten Folge gibt es Tränen und Drama bei den "Curvy Models". Denn das große Umstyling steht…  Mehr

Eine romantische Kulisse wurde für die 3000. Folge "Alles was zählt" gestaltet. Doch die Hochzeit von Jenny Steinkamp (Kaja Schmidt-Tychsen) und Deniz Öztürk (Igor Dolgatschew) wird eher zum Albtraum.

Seit 2006 läuft die RTL-Soap "Alles was zählt" im TV. Die Jubiläumsfolge wird romantisch und dramati…  Mehr

Jens Söring sitzt bis heute im Gefängnis.

Jens Söring sitzt wegen Doppelmordes lebenslänglich in einem US-Gefängnis. Der Deutsche bestreitet s…  Mehr

Stofferl Well (rechts) mit Musiker Patrick Ebner mitten in Straubing vor dem Stadtturm. Vom 10. bis 20. August gibt's dort das traditionelle Gäubodenfest.

Das Gäubodenfest in Straubing hat viele Parallelen zum Oktoboberfest in München. Der BR berichtet li…  Mehr