Die Odyssee der einsamen Wölfe

  • Zoltan Horkai gehört zu den besten Tiertrainern Europas. Seine Wölfe werden für die Spielszenen eingesetzt. Vergrößern
    Zoltan Horkai gehört zu den besten Tiertrainern Europas. Seine Wölfe werden für die Spielszenen eingesetzt.
    Fotoquelle: ZDF/Sean Lovelace
  • Prof. Luigi Boitani ist führender Wolfsexperte. Er hat die Rückkehr der Wölfe in vielen europäischen Ländern wissenschaftlich begleitet. Vergrößern
    Prof. Luigi Boitani ist führender Wolfsexperte. Er hat die Rückkehr der Wölfe in vielen europäischen Ländern wissenschaftlich begleitet.
    Fotoquelle: ZDF/Volker Schmidt-Sonderman
  • Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück. Vergrößern
    Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück. Vergrößern
    Wanderwölfe legen auf ihrer Suche nach einem eigenen Territorium mehr als 1000 Kilometer zurück.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Wanderwölfe können am Tag bis zu 60 Kilometer zurück legen. Vergrößern
    Wanderwölfe können am Tag bis zu 60 Kilometer zurück legen.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Wenn der Wolf seinem Trainer das Gesicht abschleckt, bezeugt er seine Unterwürfigkeit. Vergrößern
    Wenn der Wolf seinem Trainer das Gesicht abschleckt, bezeugt er seine Unterwürfigkeit.
    Fotoquelle: ZDF/Mike Dielhenn
  • Der Biologe Hubert Potocnik ist bestens mit dem Schicksal des slowenischen Wanderwolfs Slavko vertraut. Er vollzieht die Reise des Wolfes von Slowenien bis nach Norditalien noch einmal nach. Vergrößern
    Der Biologe Hubert Potocnik ist bestens mit dem Schicksal des slowenischen Wanderwolfs Slavko vertraut. Er vollzieht die Reise des Wolfes von Slowenien bis nach Norditalien noch einmal nach.
    Fotoquelle: ZDF/Volker Schmidt-Sonderman
Natur+Reisen, Tiere
Die Odyssee der einsamen Wölfe

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFneo
Di., 28.08.
06:40 - 07:20
Folge 2


Die erstaunliche Geschichte von drei Wanderwölfen findet ihre Fortsetzung mit der Geschichte des deutschen Wanderwolfs Alan. Er war 2010 von der Lausitz aus Richtung Osten gestartet. Über Wochen und über Hunderte Kilometer hält er Kurs. Der 400 Meter breite Weichselstrom bei Danzig ist für ihn kein Hindernis. Im Biebrza-Nationalpark legt er eine ungewöhnlich lange Ruhepause ein. Möglicherweise kuriert er eine Verletzung aus. Das ist zumindest die Vermutung der deutschen Wolfsexpertin Ilka Reinhardt, die die Route von Alan zusammen mit ihrem Hund Jacques noch einmal nachvollzieht. Ihre Reise endet schließlich im Grenzdreieck Polen-Litauen-Weißrussland. Dort sind Alans GPS-Signale verstummt. Der slowenische Wanderwolf Slavko ist einer jener Glücksfälle, wie sie in zig Jahren kaum einmal passieren. Vom slowenischen Karst bei Triest macht er sich auf Richtung Norden, taucht am Flughafen von Ljubljana auf, erlebt bei Klagenfurt den Schock eines Silvester-Feuerwerks, steigt hoch in die Alpen und erreicht schließlich den Nationalpark Lessinia bei Verona. Hier endlich begegnet er einer Gefährtin. Und so unglaublich es klingen mag: Diese Gefährtin, Giulia, ist - genetisch gesichert - selbst eine Wanderwölfin, kommt aus den französischen Meeralpen. Und als wäre das nicht schon genug: Eine Foto-Video-Falle lichtet das Paar ab und zeigt es, umgeben von Welpen. Hubert Potocnik kennt das Schicksal von Slavko bis in alle Einzelheiten. 2011 hatte er den jungen Rüden besendert. Jetzt begibt er sich für den Film noch einmal auf die Spuren des Wanderwolfs und führt den Zuschauer zu markanten Orten seiner Reise. Erstmals können die Zuschauer dabei sein, wenn die Wölfe durch Europa ziehen. Möglich macht dies der international anerkannte Wolfstrainer Zoltan Horkai. Mithilfe seiner Wölfe werden selbst die spektakulärsten Wolfsaktionen hautnah in besten Bildern erlebbar. Der "Terra X"-Zweiteiler schlägt die Brücke zwischen aktueller Wissenschaft und Mythos. In atemberaubenden Naturaufnahmen werden Europas wichtigste Wolfsreviere dargestellt. Aufwendige und zum Teil computergenerierte Reenactments öffnen den Blick für die zahlreichen Geschichten und historischen Begegnungen mit dem Wolf.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Jeden Morgen säubert Tierpfleger Markus Röbke die Anlage der Polarwölfe. Dennoch muss er streng darauf achten, dass er nicht in die Rangordnung der Raubtiere eingreift, denn nur dann ist ihm das Rudel auch wohl gesonnen.

Panda, Gorilla & Co

Natur+Reisen | 21.09.2018 | 09:35 - 10:25 Uhr (noch 28 Min.)
3.68/5019
Lesermeinung
SWR Logo

Das Waisenhaus für wilde Tiere

Natur+Reisen | 21.09.2018 | 10:25 - 11:15 Uhr
2.84/5037
Lesermeinung
MDR Logo

Elefant, Tiger & Co.

Natur+Reisen | 21.09.2018 | 10:30 - 10:55 Uhr
3.63/5016
Lesermeinung
News
Liv Lisa Fries wird ab Herbst wieder für "Babylon Berlin" vor der Kamera stehen. "Charlotte ist mir ja gar nicht so fern", sagt sie über ihre Figur.

Liv Lisa Fries spielt in "Babylon Berlin" die Hauptrolle der Charlotte. Im Interview spricht die Sch…  Mehr

Der ehemalige Containerkapitän Kurt (Hans-Uwe Bauer) und die polnische Pflegerin Roza (Lina Wendel) schenken einander (vorserst) nichts.

Nach einem Unfall ist ein knorriger Kapitän auf Pflege angewiesen. Seine Krankenschwester ist die Po…  Mehr

Alain Delon und Romy Schneider spielen in "Der Swimmingpool" Szenen ihres eigenen Lebens nach.

"Der Swimmingpool" gilt als einer der besten Filme mit Romy Schneider. 3sat zeigt den Klassiker als …  Mehr

Viel verlangt: Bei "Showdown" brauchen die starken Teilnehmer Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Biss und dazu auch noch Talent im Ringen.

Mit der neuen, sechsteiligen Reihe "Showdown – Die Wüsten-Challenge" verpasst RTL den durchaus anges…  Mehr

An ihm lag's nicht: Torschütze Renato Sanches war Matchwinner beim Auftaktsieg der Bayern in Lissabon. Die Einschaltquoten für Sky waren dennoch nur mäßig.

Den Auftakt in die Champions League hatte sich Sky sicher anders vorgestellt. Die Quoten waren ernüc…  Mehr