Die Reise der Pinguine

  • Tollpatschig watscheln die "Frackträger" über das Eis, um ihre 200 Kilometer entfernte Brutkolonie zu erreichen. Vergrößern
    Tollpatschig watscheln die "Frackträger" über das Eis, um ihre 200 Kilometer entfernte Brutkolonie zu erreichen.
    Fotoquelle: MDR/Studiocanal
  • Wenn die Weibchen zwei Monate später zum Nistplatz zurückkehren, kümmern sie sich um die hungrigen Küken. Vergrößern
    Wenn die Weibchen zwei Monate später zum Nistplatz zurückkehren, kümmern sie sich um die hungrigen Küken.
    Fotoquelle: MDR/Studiocanal
  • 13 Monate lang beobachteten die Filmemacher die Pinguinkolonie unter antarktischen Extrembedingungen aus nächster Nähe. Vergrößern
    13 Monate lang beobachteten die Filmemacher die Pinguinkolonie unter antarktischen Extrembedingungen aus nächster Nähe.
    Fotoquelle: MDR/Studiocanal
  • Unter Wasser gleiten Pinguine pfeilschnell dahin, an Land hingegen bewegen sie sich schwerfällig. Vergrößern
    Unter Wasser gleiten Pinguine pfeilschnell dahin, an Land hingegen bewegen sie sich schwerfällig.
    Fotoquelle: MDR/Studiocanal
Spielfilm, Dokumentarfilm
Die Reise der Pinguine

Infos
Originaltitel
La Marche de l'empereur
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2005
Kinostart
Do., 13. Oktober 2005
DVD-Start
Do., 05. Oktober 2006
MDR
Sa., 05.01.
14:35 - 15:55


Vom ersten Moment an, in dem ein Pinguin mit erstaunlicher Geschicklichkeit aus dem Wasser heraus auf eine Eisscholle hüpft, ist der Zuschauer gefesselt. Weitere Artgenossen gesellen sich hinzu. Die Pinguine versammeln sich zu einer großen Gruppe und marschieren wie auf ein geheimes Zeichen los. Ohne die Tiere zu stören, folgt die Kamera ihnen auf Augenhöhe. Tollpatschig watscheln die kleinen Frackträger über zerklüftete Eisschollen dahin. Ihr Weg ist beschwerlich, und manchmal nur, wenn es bergab geht, rutschen die Pinguine auf dem Bauch dahin, als würden sie rodeln. Mehr als 500 Meter pro Stunde schaffen sie nicht. Ihr Ziel ist eine etwa 200 Kilometer landeinwärts gelegene Brutkolonie. Ein spannender Höhepunkt des Films ist der berührende Moment, in dem ein Weibchen ihr frisch gelegtes Ei auf den Füßen balanciert, damit es nicht schockgefriert, und vorsichtig dem Männchen übergibt. Aber es spielen sich auch erschütternde Szenen ab, denn bei der Übergabe der fragilen Fracht kann einiges schiefgehen. Während die entkräfteten Weibchen zum Ozean zurückkehren, um endlich Nahrung aufzunehmen, brüten die Männchen die Eier alleine aus. Rund zwei Monate müssen sie ohne Nahrung bei der Brut ausharren. Erst dann kommen die Weibchen zum Nistplatz zurück und übernehmen die hungrigen Küken. Eine Reise, die jede Menge Gefahren für die Pinguine birgt.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die Reise der Pinguine" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!
Weitere Sprecher, Darsteller: Romane Bohringer, Jules Sitruk

Das könnte Sie auch interessieren

arte Der junge Picasso in Montmartre, Place Ravignan

Looking for Picasso

Spielfilm | 16.12.2018 | 13:35 - 15:25 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
arte Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent Martin Scorsese

Hitchcock/Truffaut

Spielfilm | 20.12.2018 | 23:25 - 00:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Jeden Tag beginnt Bartabas, Gründer des Pferdetheaters Zingaro, früh am Morgen die Arbeit mit seinem Lieblingspferd Le Caravage.

Le Caravage - Reitkünstler Bartabas und sein Star

Spielfilm | 29.12.2018 | 00:30 - 01:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Der lustige Axel war nicht gefragt, es hieß eher: Halt die Schnauze, ich will was lernen!", sagt Axel Prahl über seine Abitur-Zeit.

In der ZDF-Komödie "Extraklasse" spielt Axel Prahl einen Lehrer. Warum der Beruf im rechten Leben tr…  Mehr

Ed Sheeran könnte demnächst einen Gastauftritt in "Star Wars" haben.

Von Westeros zum Sternenkrieg: Die Gerüchte verdichten sich, dass Ed Sheeran einen Gastauftritt in "…  Mehr

Amy Adams spielte Lois Lane dreimal. Fortsetzung folgt?

In "Justice League" spielte Amy Adams Reporterin Lois Lane zum dritten Mal. Und auch zum letzten?  Mehr

Der Prinz (Pavel Trávnícek) passt Aschenbrödel (Libuse Safránková) den verlorenen Schuh an. Jedes Jahr wieder spannend.

Die ARD beschert den Zuschauern auch dieses Jahr zahlreiche Ausstrahlungen des Weihnachtsklassikers …  Mehr

Heino (rechts) besucht "Bei Hübner" (Donnerstag, 13. Dezember, 20.00 Uhr, GoldStar TV) und spricht über seine Zukunft.

Heino spricht über seine Zukunft und verrät, ob die Abschiedstour wirklich seine letzte Konzertreise…  Mehr