Die Schicksalsmauer am Edersee

Hessen von oben: Blick auf den Edersee mit Sperrmauer. Vergrößern
Hessen von oben: Blick auf den Edersee mit Sperrmauer.
Fotoquelle: HR
Report, Dokumentation
Die Schicksalsmauer am Edersee

HR
Sa., 02.06.
18:45 - 19:30
Ein Jahrhundertprojekt und seine Folgen


Nicht erst bei heutigen Mammutprojekten wie dem Berliner Flughafen haben sich die Bauherren verrechnet, explodieren die Kosten. Schon beim Bau der Mauer für den Edersee, den Kaiser Wilhelm vor mehr als 100 Jahren aufstauen ließ, wurde später begonnen als geplant, die Fertigstellung verzögerte sich, und das Projekt wurde deutlich teurer - sehr modern also. Er war der größte Staumauerbau Europas und einer der größten der Welt, als er 1914 fertiggestellt wurde. Das Prestigeprojekt des Kaiserreiches hat damals wie heute in das Leben vieler Menschen eingegriffen, es ist auch eine Schicksalsmauer, die da gebaut wurde. Die Menschen im Edertal verloren auf den überfluteten Flächen ihre Heimat, manch einer setzte aus Gram darüber seinem Leben ein Ende. Andere gründeten am neuen See Existenzen. Auch wenn die gigantische Edersperrmauer 100 Jahre alt ist, sind längst nicht alle Geschichten erzählt - von Hermann Lötzerich etwa, der immer noch eine alte Linde pflegt, die als Sämling aus dem heute überfluteten Berich mitgenommen wurde: die letzte Zeugin des alten Edertals. Oder von den italienischen Gastarbeitern, die beim Mauerbau betrunken aneinandergerieten und im Streit starben. Als britische Bomben 1943 ein Loch in die Mauer sprengten, rissen die Fluten unten im Tal Menschen und Vieh in den Tod. Für die Dokumentation "Die Schicksalsmauer am Edersee" wurden alte Quellen und Filmarchive ausgewertet. Die Ingenieurleistung von damals nötigt auch heute noch Respekt ab. Tief im Bauch des Riesen schaudern Besucher beim Gedanken daran, dass nur wenige Meter entfernt Hunderttausende von Tonnen Wasser gegen die Mauer drücken. Doch sie hält - Sperrmauerwärter Stefan Daude überwacht dies jeden Tag akribisch mit seinen Messinstrumenten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Das Festival ist Traum und Werk dreier Brüder, die auf der Isle of Wight aufgewachsen sind: Ray Foulk, mit 24 Jahren der jüngste von ihnen, in seinem Büro vor Beginn des Festivals.

Verschollene Filmschätze - 1970. Rock-Festival auf der Isle of Wight

Report | 02.06.2018 | 17:30 - 18:00 Uhr
1/501
Lesermeinung
arte Ville Haapasalo beginnt seine Sommerreise durch den Altai in Gorno-Altaisk, der Hauptstadt der autonomen russischen Republik Altai.

Eine Sommerreise durch den Altai

Report | 02.06.2018 | 19:30 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen
1865968: Im Jahr 2009 wurde der Anchiornis huxleyi entdeckt, ein kleiner, vogelähnlicher Dinosaurier aus der Familie der Troodontidae.

Ausgelöscht - Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen

Report | 02.06.2018 | 20:15 - 21:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Kiosk-Betreiberin Caro (Jule Ronstedt) muss mühsam verheimlichen, dass sie mit Zahlen überhaupt nichts anfangen kann.

Jule Ronstedt spielt eine sympathische Alleinerziehende mit einem sehr privaten Geheimnis: Sie leide…  Mehr

Bald in Bronze gegossen? Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool vor dem Gewinn der Champions League.

Jürgen Klopp tritt mit seinem FC Liverpool im Finale der Champions League gegen Titelverteidiger Rea…  Mehr

Geheimfavorit auf den "Let's Dance"-Sieg: Ingolf Lück mit Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Mit 14 Tanz-Paarungen ist die RTL-Show "Let's Dance" in die elfte Staffel gestartet. Woche für Woche…  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Die Anwältinnen Therese Schwarz (Martina Ebm, links) und Paula Dennstein (Maria Happel) stehen für zwei sehr unterschiedliche Berufsauffassungen.

Ein Film, der in die Welt des Adels entführt: Die ARD-Komödie "Dennstein & Schwarz" erzählt von Ause…  Mehr