Die Suche nach Atlantis geht auch im zweiten Teil der Doku-Reihe weiter: War die verlorene Stadt Atlantis eine tatsächlich real existierende Stadt? Und wenn das der Fall ist, können heute noch die Ruinen von Atlantis gefunden und geborgen werden? Auf investigative Weise und anhand von aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der antiken Geschichte und der Archäologie hinterfragt der Dokumentarfilm "Die Suche nach Atlantis" diesen Mythos. Regie führt Simcha Jacobovici, ein dreifach ausgezeichneter Emmy-Preisträger, in Zusammenarbeit mit dem gefeierten und Oscar-prämierten Produzenten und Regisseur James Cameron. Die Schriften zu Atlantis des antiken griechischen Philosophen Plato (4. Jahrhundert vor Christus) dienen dem Forscherteam als Grundlage, sozusagen als virtuelle Schatzkarte. Jacobovici bricht auf eine faszinierende Reise auf, um die atlantische Zivilisation zu identifizieren. Gelingt es ihm, die verlorene Stadt Atlantis ausfindig zu machen? Die Reise führt Jacobovici von Santorini nach Malta, auf Sardinien, und in den Süden Spaniens, und schließlich bis auf die Azoren. Die Suche gestaltet sich visuell atemberaubend und erstaunlich: Es ist investigative Archäologie auf höchstem Niveau.