Die Urwald-Hebammen Kolumbiens
Info, Gesellschaft + Soziales • 15.01.2022 • 18:30 - 19:20
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Die Urwald-Hebammen Kolumbiens
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
Info, Gesellschaft + Soziales

Die Urwald-Hebammen Kolumbiens

Pacha, Manuela und Keyla eint bei allen Unterschieden ihr Engagement für Frauen und Kinder in Kolumbien. Die drei Urwald-Hebammen nehmen weite und gefährliche Wege auf sich, um werdende Mütter in den abgelegenen Dörfern des kolumbianischen Regenwaldes während Schwangerschaft und Geburt zu unterstützen. Eine ärztliche Versorgung gibt es in dieser armen Region für die Schwangeren in der Regel nicht. Das Departamento del Chocó im Nordwesten Kolumbiens liegt zwischen Pazifik und Anden. Die Bevölkerung ist überwiegend afrokolumbianisch, es gibt aber auch indigene Stämme. Die meisten Menschen leben abgeschieden im tiefen Dschungel. Die Frauen bringen ihre Kinder zu Hause zur Welt. In der Schwangerschaft wären sie vollkommen auf sich allein gestellt, würden ihnen nicht mutige Frauen und Männer zur Seite stehen, die sich seit Generationen für sie einsetzen. Die Dokumentation begleitet drei solcher Urwald-Hebammen: Die 57-jährige Pacha gilt als die erfahrenste unter ihnen. Ihre Medizin stellt sie aus dem, was die Natur ihr bietet, selbst her. Trotz aller Erfahrung erlebt auch sie immer wieder Überraschungen. Die 28-jährige Nachwuchshebamme Keyla lernt das traditionelle Handwerk seit sechs Monaten. Sie geht vier Stunden durch den Regenwald, um zum ersten Mal allein eine schwangere indigene Frau zu untersuchen. Manuela ist ausgebildete Krankenschwester. Sie kämpft für die staatliche und gesellschaftliche Anerkennung der Urwald-Hebammen. Sie möchte sie mit den Vorteilen moderner Medizin vertraut machen, aber auch dafür sorgen, dass das alte Wissen der Frauen weiterlebt.

Das beste aus dem magazin
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

Mit Zungenschaber gegen unangenehmen Atem

Mundgeruch kann verschiedene Ursachen haben. Diese können vom Magen, den Zähnen oder der Zunge herrühren. Speziell wenn über einen längeren Zeitpunkt keine Nahrung gekaut wurde, ist die Ursache des unangenehmen Mundgeruchs in aller Regel der Mikrobelag auf der Zunge.
Caroline Peters (links) spielt Irene, Natalia Belitski ihre Kollegin Julia.
HALLO!

Caroline Peters: "Eine Rolle mit unzähligen Möglichkeiten"

Im neuen Krimi-Format "Kolleginnen" spielt Caroline Peters Irene Gaup, die sich in der schwierigen Situation wiederfindet, mit ihrem Ex-Mann, Staatsanwalt Hans (Götz Schubert), und dessen Geliebter Julia (Natalia Belitski) zusammenarbeiten zu müssen. Eine durchaus konfliktgeladene Konstellation.
Dr. Ebru Yildiz ist Leiterin des Westdeutschen Zentrums für Organtransplantation der Universitätsmedizin Essen.
Gesundheit

Spenden Sie ein Organ?

Über 9000 Menschen warten in Deutschland derzeit auf ein Spenderorgan. Im Jahr 2020 spendeten 916 Menschen nach dem Tod ihre Organe. Nahezu 3000 Patientinnen und Patienten konnten so mit einem lebensnotwendigen Transplantat versorgt werden. Die Zahl der Organspendenden reicht jedoch bei weitem nicht aus.
Greiz war die Residenzstadt des Fürstentums Reuß älterer Linie.
Nächste Ausfahrt

Dittersdorf: Residenzstadt Greiz – "Perle des Vogtlandes"

Auf der A 9 von Berlin nach München sehen Autofahrer nahe der Anschlussstelle 27 das braune Hinweisschild "Residenzstadt Greiz". Wer die Autobahn hier verlässt, gelangt zur Stadt im thüringischen Vogtland an der Grenze zu Sachsen.
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.
HALLO!

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: "Man trieft nicht so"

Ein neuer Arbeitsplatz für Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: Das "Dschungelcamp" steht in diesem Jahr erstmals in Südafrika. Zumindest Zietlow ist bekennender Südafrika-Fan.
Der Thron südlich von Koblenz stammt aus dem 12. Jahrhundert.
Nächste Ausfahrt

Koblenz/ Waldesch: Königsstuhl Rhens

Auf der A 61 von Kaldenkirchen nach Hockenheim begegnet Autofahrern nahe der AS 40 das Hinweisschild "Königsstuhl Rhens im Welterbe Oberes Mittelrheintal".