Die Versteigerer

  • Fredy Kahn (rechts), Sohn eines Überlebenden aus Baisingen, lässt sich eine Geige vorspielen, die aus dem versteigerten Familienbesitz stammen könnte. Vergrößern
    Fredy Kahn (rechts), Sohn eines Überlebenden aus Baisingen, lässt sich eine Geige vorspielen, die aus dem versteigerten Familienbesitz stammen könnte.
    Fotoquelle: MDR / Hoferichter und Jacobs
  • Hans Klemm notierte penibel die Besitzstände von jüdischen Familien, deren Hausrat er versteigerte. Vergrößern
    Hans Klemm notierte penibel die Besitzstände von jüdischen Familien, deren Hausrat er versteigerte.
    Fotoquelle: MDR / Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
  • Die Besitztümer von geflohenen oder deportierten Juden wurden in vielen deutschen Städten öffentlich versteigert. Die Erlöse flossen in die Reichskasse. Vergrößern
    Die Besitztümer von geflohenen oder deportierten Juden wurden in vielen deutschen Städten öffentlich versteigert. Die Erlöse flossen in die Reichskasse.
    Fotoquelle: MDR / Stadtarchiv Lörrach
Report, Geschichte
Gierige Geschäfte mit dem Grauen
Von Rupert Sommer

Infos
Audiodeskription
ARD
Di., 30.10.
00:05 - 00:50
Profiteure des Holocaust


Unternehmer wie der Leipziger Versteigerer Hans Klemm, der die Hinterlassenschaften von deportierten Juden verkaufte, machten in Zeiten des Nazi-Terrorregimes im Stillen gute Geschäfte.

Das Verbrechen, während der Nazi-Herrschaft Juden aus deutschen Städten zu deportieren und später in den Vernichtungslagern zu töten, ist in seiner Monstrosität beispiellos. Schockierend wirkt auch heute noch die geschäftsmäßige Routine, mit der der Massenmord mit buchhalterischer Präzision abgewickelt wurde. Die neue ARD-Dokumentation "Geschichte im Ersten: Die Versteigerer" hat die erst mit großer zeitlicher Verspätung nun im Nachlass aufgetauchten Verkaufslisten von Hans Klemm zum Anlass für eine Spurensuche genommen: Der Versteigerer aus Leipzig dokumentierte penibel die Hinterlassenschaft der unfreiwillig zwischen 1933 und 1944 ausgereisten oder deportierten jüdischen Mitbürger. Die Erlöse der Zwangsverkäufe flossen in die Reichskasse, doch auch Klemm und viele weitere skrupellose Kollegen in anderen deutschen Städten machten gute Geschäfte mit dem Grauen. Die Filmemacher haben laut ARD "unveröffentlichtes Filmmaterial gefunden und mit Zeitzeugen gesprochen, die in ihren Kellern Möbel oder andere Gegenstände aus ehemals jüdischem Besitz bewahren". Auf der Basis dieser Recherche lasse sich die grausame wie skandalöse Geschichte der "Judenmöbel" erzählen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Versteigerung Lörrach, Nov 1940

Die Versteigerer - Profiteure des Holocaust

Report | 13.11.2018 | 22:05 - 22:48 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Münchner Abkommen

Countdown zum Krieg - Das Entscheidungsjahr 1938

Report | 14.11.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Karl Kasser wächst in dem kleinen österreichischen Dorf Kilb auf.

14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs - Der Aufbruch

Report | 15.11.2018 | 23:15 - 00:00 Uhr
4.29/507
Lesermeinung
News
Bei "Bauer sucht Frau" läuteten die Hochzeitsglocken: Gerald und Anna haben geheiratet. Ein Special erzählt am Montag, 10. Dezember, 20.15 Uhr, die Liebesgeschichte der beiden.

Die Erfolgsquote der Kuppelshow "Bauer sucht Frau" ist erstaunlich hoch. Ein Special zeigt nun die L…  Mehr

"Narcos: Mexico" erzählt vom Beginn des Drogenkriegs südlich der US-Grenze. Michael Peña spielt den DEA-Agenten Kiki Camarena.

Die neue Netflix-Serie "Narcos: Mexico", ein Ableger der kolumbianischen Drogensaga, setzt dem Schic…  Mehr

Sky und Netflix machen gemeinsame Sache. Im neuen "Entertainment Plus"-Paket sind beide Dienste enthalten. Marcello Maggioni (rechts) von Sky und Rene Rummel-Mergeryan von Netflix erläuterten am Dienstag die Details.

Dank eines speziellen Pakets sollen sich Serienfans nun nicht mehr länger zwischen Sky und Netflix e…  Mehr

Saga sitzt zu Beginn der vierten Staffel in U-Haft, sie soll ihre Mutter ermordet haben.

Die dänisch-schwedische Serie "Die Brücke – Transit in den Tod" begeistert seit 2013 Fans von skandi…  Mehr

Rick Okon sieht man seit Jahren in oft starken Nebenrollen. "Das Boot" ist nun eine Hauptrolle, aber keinesfalls die eines klassischen Helden.

In der neuen Sky-Serie "Das Boot" spielt Rick Okon den Kapitän. Im Interview erzählt er, was die Ser…  Mehr