Die Welt der Brücken

  • Ein Techniker vor einem Pfahl des Viadukts von Millau Vergrößern
    Ein Techniker vor einem Pfahl des Viadukts von Millau
    Fotoquelle: © Florian Bentele/Ein Techniker vor einem Pfahl des Viadukts von Millau
  • Clément Regi lebt in dem alten Dorf Peyre mit einem atemberaubenden Blick auf das Viadukt von Millau. Vergrößern
    Clément Regi lebt in dem alten Dorf Peyre mit einem atemberaubenden Blick auf das Viadukt von Millau.
    Fotoquelle: © Florian Bentele
  • Das walisische Pontcysyllte-Aquädukt im Morgengrauen. Es ist für schmale Schiffe befahrbar. Vergrößern
    Das walisische Pontcysyllte-Aquädukt im Morgengrauen. Es ist für schmale Schiffe befahrbar.
    Fotoquelle: © Kristian Kähler/Das walisische Pontcysyllte-Aquädukt im Morgengrauen
  • Das Viadukt von Millau überspannt das Tarn-Tal in fast 300 Metern Höhe. Vergrößern
    Das Viadukt von Millau überspannt das Tarn-Tal in fast 300 Metern Höhe.
    Fotoquelle: © Florian Bentele
Info, Architektur
Die Welt der Brücken

Infos
Originaltitel
Die Welt der Brücken
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
arte
Do., 26.03.
18:35 - 19:20
Folge 4, Hoch über weite Täler


Wenn Brücken hoch über weite Täler führen, ist besonderes Geschick der Konstrukteure gefragt. Das Viadukt von Millau im Südwesten Frankreichs gehört zu den höchsten der Welt und erspart eine beschwerliche Fahrt durch das weite Tal des Flusses Tarn. Durch das Viadukt erreichen Reisende aus dem Norden deutlich schneller das Mittelmeer. Um das Viadukt zu erhalten, arbeiten verschiedene Techniker Tag und Nacht hinter den Kulissen. Mit dem Bau des Viadukts von Millau wurden die Einwohner von den endlosen Staus befreit, die die Stadt im Sommer blockierten. Das Viadukt hat die Region geprägt und ist heute ein fester Bestandteil der Landschaft. Gärtner, Schäfer und Basejumper bewundern das neue Wahrzeichen der Region. Das Pontcysyllte-Aquädukt wurde bereits im 19. Jahrhundert gebaut. Es führte ein bereits bestehendes Kanalsystem weiter, hoch über den Fluss Dee im Nordosten von Wales. So sollten Rohstoffe aus den walisischen Bergen schneller in die neuen Industriemetropolen um Manchester kommen. Heute wird das Aquädukt vor allem von Touristen besucht oder von Freizeitschiffern befahren. Die Menschen werden angelockt durch den Status des Weltkulturerbes. 500.000 Besucher kommen jedes Jahr und es werden immer mehr. Um seinen Status als Weltkulturerbe zu halten, muss das einmalige Kanalsystem aufwendig restauriert und instand gehalten werden. Das Aquädukt wird mit sogenannten Narrowboats befahren. Urlauber sowie einheimische Binnenschiffer oder Kajakfahrer gleiten entspannt durch die historischen Kanäle. Gebaut wurden sie von dem englischen Ingenieur Thomas Telford, einem der Pioniere der Architektur der Industriellen Revolution.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Sat.1 Gold Lenßen & Partner

Lenßen & Partner - Die misshandelte Teenagerin

Info | 10.04.2020 | 05:25 - 05:50 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Tracks - Plakatmotiv

Tracks

Info | 10.04.2020 | 05:35 - 06:10 Uhr
/500
Lesermeinung
n-tv Logo n-tv News Spezial

News Spezial: Die Corona-Krise

Info | 10.04.2020 | 07:00 - 07:30 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
News
Heidi Klum bekommt Unterstützung vom Ehepaar Rebecca Mir / Massimo Sinató.

Bei einem Casting in München hat Heidi Klum ihre Kandidatinnen für "Germany's next Topmodel" gefunde…  Mehr

George Clooney und seine Frau Amal spenden über eine Million US-Dollar an Hilfsorganisationen.

Finanzielle Unterstützung in der Corona-Krise: Schauspieler George Clooney und seine Ehefrau Amal ha…  Mehr

Szene aus "Alles steht Kopf": Freude (r.) will vermeiden, dass Kummer Rileys Gefühlswelt in ihrer neuen Umgebung bestimmt und versucht sie mit ihrer freundlichen Art davon abzuhalten.

Die Zeiten, an denen die TV-Sender die Ostertage voll mit Free-TV-Premieren gepackt haben, sind vorb…  Mehr

Hans Bachleitner (Harald Krassnitzer) tritt das Erbe von Max Althammer an.

Harald Krassnitzer spielt den Richter Hans Bachleitner in der neuen Folge von "Über Land", die vom Z…  Mehr

Ausgangsbeschränkungen und Warnhinweise der Polizei vor dem Brandenburger Tor? Eine Mehrheit der Deutschen findet die Maßnahmen in der Corona-Krise richtig.

Die Mehrheit der Deutschen ist mit den gegenwärtigen Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus e…  Mehr