Die Welt der Brücken

  • Ein Techniker vor einem Pfahl des Viadukts von Millau Vergrößern
    Ein Techniker vor einem Pfahl des Viadukts von Millau
    Fotoquelle: © Florian Bentele/Ein Techniker vor einem Pfahl des Viadukts von Millau
  • Clément Regi lebt in dem alten Dorf Peyre mit einem atemberaubenden Blick auf das Viadukt von Millau. Vergrößern
    Clément Regi lebt in dem alten Dorf Peyre mit einem atemberaubenden Blick auf das Viadukt von Millau.
    Fotoquelle: © Florian Bentele
  • Das walisische Pontcysyllte-Aquädukt im Morgengrauen. Es ist für schmale Schiffe befahrbar. Vergrößern
    Das walisische Pontcysyllte-Aquädukt im Morgengrauen. Es ist für schmale Schiffe befahrbar.
    Fotoquelle: © Kristian Kähler/Das walisische Pontcysyllte-Aquädukt im Morgengrauen
  • Das Viadukt von Millau überspannt das Tarn-Tal in fast 300 Metern Höhe. Vergrößern
    Das Viadukt von Millau überspannt das Tarn-Tal in fast 300 Metern Höhe.
    Fotoquelle: © Florian Bentele
Info, Architektur
Die Welt der Brücken

Infos
Originaltitel
Die Welt der Brücken
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
arte
Do., 26.03.
18:35 - 19:20
Folge 4, Hoch über weite Täler


Wenn Brücken hoch über weite Täler führen, ist besonderes Geschick der Konstrukteure gefragt. Das Viadukt von Millau im Südwesten Frankreichs gehört zu den höchsten der Welt und erspart eine beschwerliche Fahrt durch das weite Tal des Flusses Tarn. Durch das Viadukt erreichen Reisende aus dem Norden deutlich schneller das Mittelmeer. Um das Viadukt zu erhalten, arbeiten verschiedene Techniker Tag und Nacht hinter den Kulissen. Mit dem Bau des Viadukts von Millau wurden die Einwohner von den endlosen Staus befreit, die die Stadt im Sommer blockierten. Das Viadukt hat die Region geprägt und ist heute ein fester Bestandteil der Landschaft. Gärtner, Schäfer und Basejumper bewundern das neue Wahrzeichen der Region. Das Pontcysyllte-Aquädukt wurde bereits im 19. Jahrhundert gebaut. Es führte ein bereits bestehendes Kanalsystem weiter, hoch über den Fluss Dee im Nordosten von Wales. So sollten Rohstoffe aus den walisischen Bergen schneller in die neuen Industriemetropolen um Manchester kommen. Heute wird das Aquädukt vor allem von Touristen besucht oder von Freizeitschiffern befahren. Die Menschen werden angelockt durch den Status des Weltkulturerbes. 500.000 Besucher kommen jedes Jahr und es werden immer mehr. Um seinen Status als Weltkulturerbe zu halten, muss das einmalige Kanalsystem aufwendig restauriert und instand gehalten werden. Das Aquädukt wird mit sogenannten Narrowboats befahren. Urlauber sowie einheimische Binnenschiffer oder Kajakfahrer gleiten entspannt durch die historischen Kanäle. Gebaut wurden sie von dem englischen Ingenieur Thomas Telford, einem der Pioniere der Architektur der Industriellen Revolution.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SF1 RTR Minisguard
Keyvisual
2018

Copyright: RTR

Minisguard

Info | 05.04.2020 | 17:10 - 17:25 Uhr
/500
Lesermeinung
RTLplus Richterin Dr. Ruth Herz führt die Verhandlungen objektiv, souverän und einfühlsam. Sie deckt die Geschichte hinter der Tat auf und versucht mit ihren Urteilen, Jugendlichen eine Chance zu geben.

Das Jugendgericht

Info | 06.04.2020 | 07:35 - 08:25 Uhr
2/508
Lesermeinung
ProSieben MAXX Die Truck-Jäger

Die Truck-Jäger - Roter Flitzer

Info | 06.04.2020 | 10:35 - 10:55 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Jutta Speidel ist durch ihre jahrelangen Aktivitäten als Schauspielerin bekannt geworden. Ihr Fokus liegt allerdings aktuell auf ihrem Wohltätigkeitsverein "HORIZONT e.V.". Denn dieser hat unter der aktuellen Coronakrise zu kämpfen.

Kurz vor ihrer Rückkehr zum "Traumschiff" gerät Jutta Speidel in Not. Privat geht es der Schauspiele…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Winkler (links) und Gorniak.

Die Autoren Stefanie Veith und Michael Comtesse haben diesen Tatort derart mit Spannung aufgeladen, …  Mehr

Mit welchen Foltermethoden wurde versucht, angeblichen Hexen ein Geständnis zu entlocken? Diese und weitere Fragen ergründet der YouTuber Mirko Drotschmann in der Dokumentation "Terra X: Eine kurze Geschichte über die Hexenverfolgung" am Sonntag, 5. April, um 19.30 Uhr, im ZDF.

Bis ins späte 18. Jahrhundert wurden vermeintliche Hexen hingerichtet, weil es Sündenböcke brauchte.…  Mehr

Pfarrer Tonio (Maximilian Grill, Mitte) und Julia (Oona Devi Liebich) haben größte Mühe, den aufgebrachten Dr. Joachim Stegmeyer (Max Urlacher) zu beruhigen. Er unterdrückt anhaltend seine Frau.

Psychotherapeutin Julia Schindel will einer Frau helfen, die von ihrem Ehemann unterdrückt wird. Obw…  Mehr