Die Wohnung

  • Nach dem Tod seiner Großmutter begleitet Arnon Goldfinger die Auflösung ihrer Wohnung in Tel Aviv mit der Kamera und enthüllt dabei die widersprüchliche Vergangenheit seiner Großeltern. Familiengeheimnisse und ein unglaublicher Ausschnitt deutsch- israelischer Geschichte kommen dabei zutage ... Vergrößern
    Nach dem Tod seiner Großmutter begleitet Arnon Goldfinger die Auflösung ihrer Wohnung in Tel Aviv mit der Kamera und enthüllt dabei die widersprüchliche Vergangenheit seiner Großeltern. Familiengeheimnisse und ein unglaublicher Ausschnitt deutsch- israelischer Geschichte kommen dabei zutage ...
    Fotoquelle: SWR/PHOENIX/ARTE/Tali Goldfinger/zero one film
  • Arnon Goldfinger und seine Mutter auf Recherche. Vergrößern
    Arnon Goldfinger und seine Mutter auf Recherche.
    Fotoquelle: SWR/PHOENIX/ARTE/David Baltzer
Spielfilm, Dokumentarfilm
Die Wohnung

Infos
Originaltitel
Die neue Wohnung
Produktionsland
Deutschland / Israel
SWR
Do., 21.02.
23:15 - 00:50


Eine Wohnung in Tel Aviv, ein Stück Berlin mitten in Israel. Siebzig Jahre lang hat Gerda Tuchler hier mit Ehemann Kurt gelebt, nachdem das Ehepaar in den 30er Jahren aus Deutschland fliehen musste. Weggeschmissen haben sie nichts. Als Gerda Tuchler mit 98 Jahren stirbt, trifft sich die Familie zur Wohnungsauflösung. Regisseur Arnon Goldfinger will die Wohnung seiner Großeltern, die darin konservierte Welt, filmisch festhalten - bevor sie für immer verschwindet. Doch inmitten unzähliger Briefe, Fotos und Dokumente entdeckt er Spuren einer unbekannten Vergangenheit: Die jüdischen Großeltern waren eng befreundet mit der Familie des SS-Offiziers Leopold von Mildenstein. Sogar über das Ende des Zweiten Weltkriegs hinaus. Die über Generationen im Verborgenen gehaltene Geschichte verstört und schmerzt. Und dennoch nimmt Filmemacher und Enkel Arnon Goldfinger zusammen mit seiner Mutter den Kampf auf - mit Wut und Mut gegen die Kisten, den Staub, die Antiquitätenhändler, die Familie, die Vergangenheit und die Gegenwart, Verdrängung und Wahrheit. Wie bei einer Zwiebel wird sorgsam Schicht um Schicht dieser unglaublichen Geschichte freigelegt. Ergebnis dieses Puppungsprozesses ist eine unglaubliche Saga, die das Publikum nicht nur in die Geschichte einer Familie hineinzieht, sondern auch in die vielschichtigen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland. Ein faszinierendes Dokument, das einen neuen, nachdenklichen Blick darauf wagt, wie die zweite und dritte Generation von Holocaust-Überlebenden mit Erinnerung und Geschichte umgeht und darauf, wie komplex die Beziehungen zwischen den Israelis und den Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg sind. Außerdem rührt der Film an Fragen der Identität und Zugehörigkeit, der Verdrängung und des Gedenkens und schafft es dabei, daran zu erinnern, wie wichtig diese Fragen sind. Der Dokumentarfilm "Die Wohnung", an dem Regisseur Arnon Goldfinger ganze fünf Jahre gearbeitet hat, beleuchtet eine deutsch-jüdische Geschichte, die noch nie erzählt wurde - und die für einige Gespräche zwischen den Generationen sorgen dürfte. "Die Wohnung" wurde als einer der verblüffendsten und wichtigsten Dokumentarfilme bezeichnet, die in den letzten zehn Jahren in Israel entstanden sind. Nicht nur wegen seiner unglaublichen Geschichte und der feinen Erzählweise, sondern vor allem auch wegen der Komplexität seiner Themen und den Emotionen, die er in den Zuschauern hervorruft.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die Wohnung" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Josef Ochs aus dem Burgenland lebt hauptsächlich im Keller eines Einfamilienhauses, seine Frau bewohnt die oberen Etagen.

Im Keller - Versteckte Hobbys und Obsessionen

Spielfilm | 20.03.2019 | 23:25 - 00:45 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Die internationale Koproduktion dokumentiert zum ersten Mal, was wirklich bei den geheimen israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen in Norwegen 1992/93 geschah. Der Film erzählt exklusiv aus der Sicht der wichtigsten Akteure, wie es zum Friedensabkommen von Oslo kam und fragt nach den Ursachen für das Scheitern der darauffolgenden Verhandlungen. - Jassir Arafat und Yitzhak Rabin nach Erhalt des UNESCO-Friedenspreises 1994 in Paris

Die Oslo-Tagebücher

Spielfilm | 22.03.2019 | 00:00 - 01:35 Uhr
1/501
Lesermeinung
arte Ausgrabungen in der kleinen nordfranzösischen Gemeinde Lavau fördern wertvollen keltischen Goldschmuck zutage.

Der Schatz im Keltengrab

Spielfilm | 23.03.2019 | 21:05 - 22:35 Uhr
3/502
Lesermeinung
News
Einst unter den deutschen TV-Moderatoren konkurrenzlos: Thomas Gottschalk

Der ZDF-Klassiker "Wetten, dass..?" kommt zurück. Zum 70. Geburtstag von Thomas Gottschalk präsentie…  Mehr

Laura Papendick hat Sky verlassen und ist zu SPORT1 gewechselt.

Zuschauer von Sky Sport News HD kennen Laura Papendick schon als Moderatorin. Nun verlässt die 30-Jä…  Mehr

Brad Pitt (links) und Leonardo DiCaprio spielen ein Stuntdouble und einen Schauspieler in "Once Upon A Time In ... Hollywood".

Am 15. August kommt "Once Upon A Time In ... Hollywood", der neunte Film von Kultregisseur Quentin T…  Mehr

Klaas Heufer-Umlauf nahm in der Montagsausgabe von "Late Night Berlin" sowohl den "Tatort" als auch die Generation Y aufs Korn.

Klaas Heufer-Umlauf und Palina Rojinski ermitteln in einem neuen "Tatort"-Fall. Doch irgendwie schei…  Mehr

Thomas Gottschalk bekommt eine neue Chance im Fernsehen - bei seinem alten Heimatsender BR. Die Quoten von "Gottschalk liest?" waren zwar stark, doch das Kritikerecho fiel nicht sonderlich positiv aus.

Die Kritiker ließen an Thomas Gottschalks neuer Literatursendung "Gottschalk liest?" kaum ein gutes …  Mehr