Die gefährlichsten Schulwege der Welt: Mongolei

  • Der 10-jährige Tuguldur reitet 10 Kilometer alleine in die Schule. Vergrößern
    Der 10-jährige Tuguldur reitet 10 Kilometer alleine in die Schule.
    Fotoquelle: © MDR/Karsten Scheuren
  • Mit dem Motorrad zur Schule. Über den gefrorenen Fluss, bei minus 30 Grad Celsius Kälte. Die 12-jährige Delgertsetseg und ihr 44-jähriger Vater Davaa. Vergrößern
    Mit dem Motorrad zur Schule. Über den gefrorenen Fluss, bei minus 30 Grad Celsius Kälte. Die 12-jährige Delgertsetseg und ihr 44-jähriger Vater Davaa.
    Fotoquelle: © MDR/Karsten Scheuren
  • Tuguldur führt sein Pferd über den zugefrorenen Fluss. In der Mitte hat sich das Eis aufgetürmt und ist gebrochen. Vergrößern
    Tuguldur führt sein Pferd über den zugefrorenen Fluss. In der Mitte hat sich das Eis aufgetürmt und ist gebrochen.
    Fotoquelle: © MDR/Karsten Scheuren
  • Der Nomadenjunge Tuguldur reitet nach der Schule nach Hause. Im Hintergrund der Schulort Tunkhel, 200 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Ulan Bator. Vergrößern
    Der Nomadenjunge Tuguldur reitet nach der Schule nach Hause. Im Hintergrund der Schulort Tunkhel, 200 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Ulan Bator.
    Fotoquelle: © MDR/Karsten Scheuren
Natur + Reisen, Land + Leute
Die gefährlichsten Schulwege der Welt: Mongolei

Infos
Originaltitel
The Most Dangerous Ways to Schools
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2015
Altersfreigabe
9+
3sat
Mo., 19.10.
02:19 - 03:02
Folge 3, Mongolei


Mächtige Bergmassive und die Weite der Taiga prägen die beeindruckende Natur im Norden der Mongolei. Weit abgelegen lebt eines der letzten Nomadenvölker. Die Kinder haben weite Schulwege. Obwohl die Nomaden während der Wintermonate mit ihren Tieren näher an die Städte heranrücken, um ihr Überleben zu sichern, müssen die Schüler zehn Kilometer und mehr zurücklegen. Temperaturen von bis zu minus 36 Grad Celsius machen die Wanderung zur Tortur. Manche sind zu Fuß unterwegs, andere auf dem Rücken eines Reittiers. Ihr beschwerlicher Weg führt über endlos erscheinende Schneedecken und zugefrorene Seen. Eltern, die es sich leisten können, bringen ihre Kinder mit dem Motorrad über Schnee und Eis zur Schule. Bei diesen Bedingungen alles andere als ungefährlich - und doch wahrer Luxus im Vergleich zum Schulweg der ärmeren Kinder. Allein in der Einöde sind sie den sogenannten Dzuds, plötzlich auftretenden Schneestürmen, schutzlos ausgeliefert. Hinzu kommt die Angst vor wilden Tieren wie Wölfen und Bären, die im Winter hungrig durch die Taiga streifen. Viele Nomaden würden ihre Kinder gerne zu Hause behalten, denn bei der Versorgung ihrer Pferde und Rentiere wird jede Hand gebraucht. Doch es besteht Schulpflicht, und die Nomaden wissen, dass Bildung für ihre Kinder wichtig ist. Jeden Tag bangen sie darum, dass ihr Nachwuchs wieder sicher zu Hause ankommt, denn der Weg zur Schule ist weit und gefährlich. Die Reihe "Die gefährlichsten Schulwege der Welt" taucht in die verschiedenen Kulturen der Welt ein. Sie dringt zu Menschen vor, die in noch völlig ursprünglichen und von der Zivilisation beinahe unentdeckten Landschaften leben und sich im Einklang mit ihnen befinden. Artenreichtum, extreme Wetterverhältnisse und die geografische Einzigartigkeit prägen die Landschaften und das Leben der dort ansässigen Menschen. Die Serie begleitet die Schulkinder der unterschiedlichen Regionen, beginnend in ihrem Lebensumfeld über den Schulweg bis in die unterschiedlichen Schulen. Klettern, balancieren, leiden: Alles für das eine Ziel - ein besseres Leben.


Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Wissenschaftler nutzen die neusten Technologien, um die Wanderungen der Zugvögel zu verfolgen und die Artenvielfalt zu schützen.

Panama - Hotspot der Wandertiere - Hotspot der Wandertiere

Natur + Reisen | 26.10.2020 | 11:25 - 12:15 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat loch hourn, scotland, highland.

Edinburgh und die Highlands - Eine Reise in Schottlands Norden

Natur + Reisen | 26.10.2020 | 14:48 - 15:33 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Indonesien - Ein Norweger bei den Mentawai

Indonesien - Ein Norweger bei den Mentawai - Ein Norweger bei den Mentawai

Natur + Reisen | 27.10.2020 | 06:15 - 07:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
So süß: "Baby-Yoda" hat nicht nur dem Mandalorianer, sondern auch vielen Fans den Kopf verdreht.

Eigentlich handelt "The Mandalorian" von einem Kopfgeldjäger. Heimlicher Star der ersten Staffel war…  Mehr

Joe Biden (links) und Donald Trump bei ihrem ersten TV-Duell vor wenigen Tagen: Runde Nummer zwei soll virtuell stattfinden.

Der Countdown läuft: Am 3. November fällt an den Urnen die Entscheidung im Duell Donald Trump gegen …  Mehr

Patrick (24, Bodensee) studiert Wirtschaftsingenieurwesen, arbeitet aber im Familienbetrieb (Rinderzucht) als Bauer im Nebenerwerb. "Das eine ist Beruf - das andere Berufung", sagt er.

"Bauer sucht Frau" trifft "Bachelor": In der neuen Staffel wirbt Datingshow-Profi Till um Pferdewirt…  Mehr

Sie suchen die Wahrheit im Unerklärlichen: Chefgeisterjäger Gus (Nick Frost, Mitte) und seine Minions Astrid (Emma D'Arcy) und Elton John (Samson Kayo).

Nick Frost und Simon Pegg melden sich zurück: In der geistreichen und witzigen Amazon-Serie "Truth S…  Mehr

Die Kölner Hauptkommissare Max Ballauf und Freddy Schenk  sind im Quoten-Ranking des "Tatort" gleich zweimal ganz vorne mit dabei.

Für viele Zuschauer ist es noch immer Tradition: Am Sonntagabend wird der neue "Tatort" oder "Polize…  Mehr