Die glorreichen 10

  • Er ist der Urvater Deutschlands, mit ihm beginnt die deutsche Geschichte: Otto der Große. Unter ihm sehen sich die vier Ur-Stämme auf deutschem Boden - Sachsen, Bayern, Schwaben und Franken - erstmals als eine Schicksalsgemeinschaft. Denn im Jahr 955 ist es Otto, der die "deutschen" Stämme in der legendären Schlacht auf dem Lechfeld gegen die aggressiven Feinde aus Ungarn anführt. 12 000 Krieger sind dem Hilferuf ihres Königs in die Nähe von Augsburg gefolgt, um "ihr" Land zu verteidigen. Dabei entsteht so etwas wie ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das sie später zu "den Deutschen" werden lässt. Vergrößern
    Er ist der Urvater Deutschlands, mit ihm beginnt die deutsche Geschichte: Otto der Große. Unter ihm sehen sich die vier Ur-Stämme auf deutschem Boden - Sachsen, Bayern, Schwaben und Franken - erstmals als eine Schicksalsgemeinschaft. Denn im Jahr 955 ist es Otto, der die "deutschen" Stämme in der legendären Schlacht auf dem Lechfeld gegen die aggressiven Feinde aus Ungarn anführt. 12 000 Krieger sind dem Hilferuf ihres Königs in die Nähe von Augsburg gefolgt, um "ihr" Land zu verteidigen. Dabei entsteht so etwas wie ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das sie später zu "den Deutschen" werden lässt.
    Fotoquelle: ZDF/Torbjörn Karvang
  • Einer der größten Wendepunkte ist auch gleichzeitig eines der größten Wagnisse der deutschen Geschichte: Die Revolution von 1848. In Deutschland regieren die Fürsten, doch im Volk erwacht der Wunsch nach mehr Demokratie. Die Industriellen scheffeln die Kohle, die Arbeiter werden gnadenlos ausgebeutet. Die soziale Ungerechtigkeit bringt die Bürger auf die Barrikaden: Sie kämpfen für ihre Freiheit und die Einheit der deutschen Nation. Die gibt's bis dato nämlich nicht, stattdessen sind 35 Einzelstaaten und vier freie Städte in einem losen Staatenbund verbunden. Die Landesfürsten sind natürlich gegen ein Reich, in dem es dann nur noch einen "König" gäbe. Und so kommt es, wie es kommen muss: Die Revolution bricht aus. Vergrößern
    Einer der größten Wendepunkte ist auch gleichzeitig eines der größten Wagnisse der deutschen Geschichte: Die Revolution von 1848. In Deutschland regieren die Fürsten, doch im Volk erwacht der Wunsch nach mehr Demokratie. Die Industriellen scheffeln die Kohle, die Arbeiter werden gnadenlos ausgebeutet. Die soziale Ungerechtigkeit bringt die Bürger auf die Barrikaden: Sie kämpfen für ihre Freiheit und die Einheit der deutschen Nation. Die gibt's bis dato nämlich nicht, stattdessen sind 35 Einzelstaaten und vier freie Städte in einem losen Staatenbund verbunden. Die Landesfürsten sind natürlich gegen ein Reich, in dem es dann nur noch einen "König" gäbe. Und so kommt es, wie es kommen muss: Die Revolution bricht aus.
    Fotoquelle: ZDF/Matthias Haedecke
  • Bücher sind im Mittelalter ein Luxus, den sich nur die Oberschicht leisten kann. Bis Johannes Gutenberg 1450 in Mainz den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfindet. Durch die Zunahme von Universitäten und Bibliotheken entsteht das Bedürfnis nach einer neuen Drucktechnik, die nicht nur günstiger und schneller sein soll als der mühsame Holztafeldruck, bei dem man den Text spiegelverkehrt in einen Holzblock schneiden musste. Gutenbergs geniale Idee, Texte aus einzelnen Buchstaben zusammen zu setzten, macht dies möglich. Das Wissen um die neue Drucktechnik verbreitet sich schnell - und wird zum Katalysator für große geistige, politische und religiöse Veränderungen, wie etwa die lutherische Reformationsbewegung. Vergrößern
    Bücher sind im Mittelalter ein Luxus, den sich nur die Oberschicht leisten kann. Bis Johannes Gutenberg 1450 in Mainz den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfindet. Durch die Zunahme von Universitäten und Bibliotheken entsteht das Bedürfnis nach einer neuen Drucktechnik, die nicht nur günstiger und schneller sein soll als der mühsame Holztafeldruck, bei dem man den Text spiegelverkehrt in einen Holzblock schneiden musste. Gutenbergs geniale Idee, Texte aus einzelnen Buchstaben zusammen zu setzten, macht dies möglich. Das Wissen um die neue Drucktechnik verbreitet sich schnell - und wird zum Katalysator für große geistige, politische und religiöse Veränderungen, wie etwa die lutherische Reformationsbewegung.
    Fotoquelle: ZDF/Marc Riemer
  • Unsere Erde ist etwa viereinhalb Milliarden Jahre alt. Ein Zeitraum, der schwer zu fassen ist. Unser Kontinent ist aber deutlich jünger und sein Aussehen eng mit der Entstehung des Superkontinents Pangaea verknüpft. Denn als dieser vor etwa 300 Millionen Jahren anfing zusammenzuwachsen, wurde der Grundstein für viele der Landschaften gelegt, die wir heute als typisch deutsch empfinden: Beispielsweise unsere Mittelgebirge, die damals eindrucksvolle Sechs- bis Achttausender Gipfel aufzuweisen hatten. Dort oben lag vor etwa 320 Millionen Jahren auch Frankfurt am Main. Die heute dicht besiedelte Metropole hat im Laufe der Jahrmillionen noch häufiger ihr Aussehen verändert. Vor 180 Millionen Jahren lag die gesamte Region in einem Meer und vor 50 Millionen Jahren war hier ein Dschungel zu finden. Vergrößern
    Unsere Erde ist etwa viereinhalb Milliarden Jahre alt. Ein Zeitraum, der schwer zu fassen ist. Unser Kontinent ist aber deutlich jünger und sein Aussehen eng mit der Entstehung des Superkontinents Pangaea verknüpft. Denn als dieser vor etwa 300 Millionen Jahren anfing zusammenzuwachsen, wurde der Grundstein für viele der Landschaften gelegt, die wir heute als typisch deutsch empfinden: Beispielsweise unsere Mittelgebirge, die damals eindrucksvolle Sechs- bis Achttausender Gipfel aufzuweisen hatten. Dort oben lag vor etwa 320 Millionen Jahren auch Frankfurt am Main. Die heute dicht besiedelte Metropole hat im Laufe der Jahrmillionen noch häufiger ihr Aussehen verändert. Vor 180 Millionen Jahren lag die gesamte Region in einem Meer und vor 50 Millionen Jahren war hier ein Dschungel zu finden.
    Fotoquelle: ZDF/Off the Fence
  • Unsere Erde ist etwa viereinhalb Milliarden Jahre alt. Ein Zeitraum, der schwer zu fassen ist. Unser Kontinent ist aber deutlich jünger und sein Aussehen eng mit der Entstehung des Superkontinents Pangaea verknüpft. Denn als dieser vor etwa 300 Millionen Jahren anfing zusammenzuwachsen, wurde der Grundstein für viele der Landschaften gelegt, die wir heute als typisch deutsch empfinden: Beispielsweise unsere Mittelgebirge, die damals eindrucksvolle Sechs- bis Achttausender Gipfel aufzuweisen hatten. Dort oben lag vor etwa 320 Millionen Jahren auch Frankfurt am Main. Die heute dicht besiedelte Metropole hat im Laufe der Jahrmillionen noch häufiger ihr Aussehen verändert. Vor 180 Millionen Jahren lag die gesamte Region in einem Meer und vor 50 Millionen Jahren war hier ein Dschungel zu finden. Vergrößern
    Unsere Erde ist etwa viereinhalb Milliarden Jahre alt. Ein Zeitraum, der schwer zu fassen ist. Unser Kontinent ist aber deutlich jünger und sein Aussehen eng mit der Entstehung des Superkontinents Pangaea verknüpft. Denn als dieser vor etwa 300 Millionen Jahren anfing zusammenzuwachsen, wurde der Grundstein für viele der Landschaften gelegt, die wir heute als typisch deutsch empfinden: Beispielsweise unsere Mittelgebirge, die damals eindrucksvolle Sechs- bis Achttausender Gipfel aufzuweisen hatten. Dort oben lag vor etwa 320 Millionen Jahren auch Frankfurt am Main. Die heute dicht besiedelte Metropole hat im Laufe der Jahrmillionen noch häufiger ihr Aussehen verändert. Vor 180 Millionen Jahren lag die gesamte Region in einem Meer und vor 50 Millionen Jahren war hier ein Dschungel zu finden.
    Fotoquelle: ZDF/Off the Fence
  • Er ist der Urvater Deutschlands, mit ihm beginnt die deutsche Geschichte: Otto der Große. Unter ihm sehen sich die vier Ur-Stämme auf deutschem Boden - Sachsen, Bayern, Schwaben und Franken - erstmals als eine Schicksalsgemeinschaft. Denn im Jahr 955 ist es Otto, der die "deutschen" Stämme in der legendären Schlacht auf dem Lechfeld gegen die aggressiven Feinde aus Ungarn anführt. 12 000 Krieger sind dem Hilferuf ihres Königs in die Nähe von Augsburg gefolgt, um "ihr" Land zu verteidigen. Dabei entsteht so etwas wie ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das sie später zu "den Deutschen" werden lässt. Vergrößern
    Er ist der Urvater Deutschlands, mit ihm beginnt die deutsche Geschichte: Otto der Große. Unter ihm sehen sich die vier Ur-Stämme auf deutschem Boden - Sachsen, Bayern, Schwaben und Franken - erstmals als eine Schicksalsgemeinschaft. Denn im Jahr 955 ist es Otto, der die "deutschen" Stämme in der legendären Schlacht auf dem Lechfeld gegen die aggressiven Feinde aus Ungarn anführt. 12 000 Krieger sind dem Hilferuf ihres Königs in die Nähe von Augsburg gefolgt, um "ihr" Land zu verteidigen. Dabei entsteht so etwas wie ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das sie später zu "den Deutschen" werden lässt.
    Fotoquelle: ZDF/Torbjörn Karvang
  • Bücher sind im Mittelalter ein Luxus, den sich nur die Oberschicht leisten kann. Bis Johannes Gutenberg 1450 in Mainz den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfindet. Durch die Zunahme von Universitäten und Bibliotheken entsteht das Bedürfnis nach einer neuen Drucktechnik, die nicht nur günstiger und schneller sein soll als der mühsame Holztafeldruck, bei dem man den Text spiegelverkehrt in einen Holzblock schneiden musste. Gutenbergs geniale Idee, Texte aus einzelnen Buchstaben zusammen zu setzten, macht dies möglich. Das Wissen um die neue Drucktechnik verbreitet sich schnell - und wird zum Katalysator für große geistige, politische und religiöse Veränderungen, wie etwa die lutherische Reformationsbewegung. Vergrößern
    Bücher sind im Mittelalter ein Luxus, den sich nur die Oberschicht leisten kann. Bis Johannes Gutenberg 1450 in Mainz den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfindet. Durch die Zunahme von Universitäten und Bibliotheken entsteht das Bedürfnis nach einer neuen Drucktechnik, die nicht nur günstiger und schneller sein soll als der mühsame Holztafeldruck, bei dem man den Text spiegelverkehrt in einen Holzblock schneiden musste. Gutenbergs geniale Idee, Texte aus einzelnen Buchstaben zusammen zu setzten, macht dies möglich. Das Wissen um die neue Drucktechnik verbreitet sich schnell - und wird zum Katalysator für große geistige, politische und religiöse Veränderungen, wie etwa die lutherische Reformationsbewegung.
    Fotoquelle: ZDF/Marc Riemer
  • Bücher sind im Mittelalter ein Luxus, den sich nur die Oberschicht leisten kann. Bis Johannes Gutenberg 1450 in Mainz den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfindet. Durch die Zunahme von Universitäten und Bibliotheken entsteht das Bedürfnis nach einer neuen Drucktechnik, die nicht nur günstiger und schneller sein soll als der mühsame Holztafeldruck, bei dem man den Text spiegelverkehrt in einen Holzblock schneiden musste. Gutenbergs geniale Idee, Texte aus einzelnen Buchstaben zusammen zu setzten, macht dies möglich. Das Wissen um die neue Drucktechnik verbreitet sich schnell - und wird zum Katalysator für große geistige, politische und religiöse Veränderungen, wie etwa die lutherische Reformationsbewegung. Vergrößern
    Bücher sind im Mittelalter ein Luxus, den sich nur die Oberschicht leisten kann. Bis Johannes Gutenberg 1450 in Mainz den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfindet. Durch die Zunahme von Universitäten und Bibliotheken entsteht das Bedürfnis nach einer neuen Drucktechnik, die nicht nur günstiger und schneller sein soll als der mühsame Holztafeldruck, bei dem man den Text spiegelverkehrt in einen Holzblock schneiden musste. Gutenbergs geniale Idee, Texte aus einzelnen Buchstaben zusammen zu setzten, macht dies möglich. Das Wissen um die neue Drucktechnik verbreitet sich schnell - und wird zum Katalysator für große geistige, politische und religiöse Veränderungen, wie etwa die lutherische Reformationsbewegung.
    Fotoquelle: ZDF/Marc Riemer
  • Die junge Weimarer Republik in Deutschland steht in der Krise auf wackeligen Beinen. Reichspräsident Paul von Hindenburg kann nur noch über Notverordnungen regieren und die Nationalsozialisten gewinnen immer mehr Anhänger. In dieser Zeit wird Franz von Papen zu einem wichtigen Strippenzieher. Er ist konservativer Politiker, kurze Zeit Reichskanzler und Vertrauter von Hindenburg. Und er verfolgt Anfang Januar 1933 bei einem Geheimtreffen einen Plan: Er will Hitler zähmen, indem er die NSDAP in die Regierung holt. Hitler soll nur eine Art Marionetten-Kanzler von Hindenburgs Gnaden werden. Ein politischer Gruß-Gott-August, der nach ein paar Wochen weg ist. Hindenburg ahnt nicht, dass er sich mit Hitler die Pest ins Haus holt. Vergrößern
    Die junge Weimarer Republik in Deutschland steht in der Krise auf wackeligen Beinen. Reichspräsident Paul von Hindenburg kann nur noch über Notverordnungen regieren und die Nationalsozialisten gewinnen immer mehr Anhänger. In dieser Zeit wird Franz von Papen zu einem wichtigen Strippenzieher. Er ist konservativer Politiker, kurze Zeit Reichskanzler und Vertrauter von Hindenburg. Und er verfolgt Anfang Januar 1933 bei einem Geheimtreffen einen Plan: Er will Hitler zähmen, indem er die NSDAP in die Regierung holt. Hitler soll nur eine Art Marionetten-Kanzler von Hindenburgs Gnaden werden. Ein politischer Gruß-Gott-August, der nach ein paar Wochen weg ist. Hindenburg ahnt nicht, dass er sich mit Hitler die Pest ins Haus holt.
    Fotoquelle: ZDF/xkoop dreative
  • Unsere Erde ist etwa viereinhalb Milliarden Jahre alt. Ein Zeitraum, der schwer zu fassen ist. Unser Kontinent ist aber deutlich jünger und sein Aussehen eng mit der Entstehung des Superkontinents Pangaea verknüpft. Denn als dieser vor etwa 300 Millionen Jahren anfing zusammenzuwachsen, wurde der Grundstein für viele der Landschaften gelegt, die wir heute als typisch deutsch empfinden: Beispielsweise unsere Mittelgebirge, die damals eindrucksvolle Sechs- bis Achttausender Gipfel aufzuweisen hatten. Dort oben lag vor etwa 320 Millionen Jahren auch Frankfurt am Main. Die heute dicht besiedelte Metropole hat im Laufe der Jahrmillionen noch häufiger ihr Aussehen verändert. Vor 180 Millionen Jahren lag die gesamte Region in einem Meer und vor 50 Millionen Jahren war hier ein Dschungel zu finden. Vergrößern
    Unsere Erde ist etwa viereinhalb Milliarden Jahre alt. Ein Zeitraum, der schwer zu fassen ist. Unser Kontinent ist aber deutlich jünger und sein Aussehen eng mit der Entstehung des Superkontinents Pangaea verknüpft. Denn als dieser vor etwa 300 Millionen Jahren anfing zusammenzuwachsen, wurde der Grundstein für viele der Landschaften gelegt, die wir heute als typisch deutsch empfinden: Beispielsweise unsere Mittelgebirge, die damals eindrucksvolle Sechs- bis Achttausender Gipfel aufzuweisen hatten. Dort oben lag vor etwa 320 Millionen Jahren auch Frankfurt am Main. Die heute dicht besiedelte Metropole hat im Laufe der Jahrmillionen noch häufiger ihr Aussehen verändert. Vor 180 Millionen Jahren lag die gesamte Region in einem Meer und vor 50 Millionen Jahren war hier ein Dschungel zu finden.
    Fotoquelle: ZDF/Off the Fence
Report, Dokumentation
Die glorreichen 10

Infos
Produktionsland
Deutschland
ZDFneo
So., 30.09.
15:15 - 16:00
Die größten Wendepunkte der deutschen Geschichte


Fehleinschätzungen, Kriege, Erfindungen und Revolutionen: Die deutsche Geschichte ist voller Wendepunkte, die unser Land mal in die eine, mal in die andere Richtung führten. So etwa war Franz von Papen davon überzeugt, den Emporkömmling Adolf Hitler unter Kontrolle zu haben, wenn er ihn zum Reichskanzler macht. Was folgt, ist die dunkelste deutsche Epoche. Die Erfindung des modernen Buchdrucks durch Johannes Gutenberg ist hingegen ein Highlight in der Geschichte. Auch weil diese Medienrevolution zum Katalysator für die lutherische Reformationsbewegung wurde. Genauso ist der 3. Oktober, den wir heute als "Tag der Deutschen Einheit" feiern, weil er die Wiedervereinigung des 41 Jahre lang geteilten Deutschlands besiegelte, ein historischer Tag für unser Land. Ihn haben wir zum Anlass für eine Sondersendung der Dokumentationsreihe "Die glorreichen 10" genommen. In der Folge "Die größten Wendepunkte der deutschen Geschichte" stellen wir in beliebter "Glorreichen"-Manier Ereignisse vor, die Deutschland entscheidend geprägt haben. In die bunt gemischte Gruppe der "Glorreichen 10" haben es erneut Kandidaten geschafft, die man hier vielleicht nicht erwartet hätte. Etwa der Urkontinent Pangäa, der wie die Lechfeldschlacht von 955 und der Mauerfall, zu einer "Deutschen" Einigung führte. Denn vor rund 300 Millionen Jahren wuchs bei der Entstehung des Superkontinents zum ersten Mal zusammen, was für uns heute zusammengehört. Viele unserer Landstriche verdanken ihre Schönheit der unsanften Geburt von damals. Was folgt, ist eine Geschichte voller Wendepunkte, die Deutschland zu dem machte, was es heute ist. Für die Dokumentationsreihe wurde keine Abstimmung durchgeführt. Die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst und ohne Anspruch auf Repräsentativität für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

RTL Comedian und Autonarr Martin Klempnow (vorne) trifft in jeder Folge Gebrauchtwagen-Besitzer, die ihre kleinen Schätze kritischen Autohändlern verkaufen möchten.

Schatzkiste auf 4 Rädern - Wer bietet mehr? - 1/1

Report | 30.09.2018 | 15:30 - 16:20 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die englische Königsfamilie bei den Braemar Highland Games im Jahr 1986 (v.l.: Queen Elizabeth ll., Queen Mum, Prinzessin Diana, Prinz Charles und Herzogin Sarah)

British Style

Report | 30.09.2018 | 15:35 - 16:30 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Logo

Lieb & Teuer

Report | 30.09.2018 | 16:00 - 16:30 Uhr
2.25/508
Lesermeinung
News
Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr

Von Dieter Schwarz (hier dargestellt von Dietrich Adam) existieren bis heute nur ganz wenige Bilder. Kontakt zur Presse lehnt er kategorisch ab.

Dieter Schwarz ist einer der reichsten Männer Deutschlands. Viel mehr ist über den Chef des Lidl-Cla…  Mehr

Teil zwei der "Ihm schmeckt's nicht"-Filme (mit Alessandro Bressanello, rechts, und Christian Ulmen) fällt deutlich klamaukiger und anstrengender als der Vorgänger aus.

In der Fortsetzung des Kino-Hits hat Christian Ulmen als deutscher Spießer wieder Ärger mit seinem i…  Mehr

200 Jahre besteht 2018 das Münchner Nationaltheater. Die Bayerische Staatsoper (Ensemble und Orchester) wurde 2018 zum internationalen "Opernhaus des Jahres" gekürt. Die Staatsoper besteht als solche seit 1918 und feiert daher 100. Jubiläum.

800 angestellte und 400 freie Mitarbeiter sorgen für den reibungslosen Ablauf an einem der renommier…  Mehr

Zielstrebiger Ermittler: Gereon Rath (Volker  Bruch), Kommissar aus Köln, wird 1929 nach Berlin versetzt. Er soll einen von der Berliner Mafia geführten Pornoring aufdecken und gerät in einen Strudel aus Korruption, Drogen- und Waffenhandel.

Es gilt als das TV-Ereignis des Jahres: "Babylon Berlin" feiert am Sonntag um 20.15 Uhr Premiere in …  Mehr