Die große Literatour

Boote im Hafen von Sanary-sur-Mer Vergrößern
Boote im Hafen von Sanary-sur-Mer
Fotoquelle: SWR//Florianfilm
Kultur, Literatur
Die große Literatour

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
SWR
So., 19.11.
10:05 - 11:00
Erika und Klaus Manns Côte d'Azur


Im Jahr 1931 brechen Erika und Klaus Mann zu einer Reise auf, aus der sie ein Buch machen werden. Öffentliches Interesse ist ihnen gewiss, denn sie sind die Kinder von Literaturnobelpreisträger Thomas Mann. Aus ihrer Fahrt an die Côte d'Azur, an die französische Riviera, entsteht "Das Buch von der Riviera", das in der Reihe "Was nicht im Baedeker steht" erscheint. Die Reise geht entlang der Küste von West nach Ost. Getreu dem Motto: Immer "gegen" den traditionellen, ernsthaften Baedeker, denn der Klassiker unter den deutschen Reiseführern führt genau umgekehrt. Mit sichtlichem Vergnügen berichten die Geschwister aus dem abenteuerlichen Marseille, den gemütlichen Hafenstädtchen entlang der Küste, dem mondänen Cannes, der Großstadt Nizza und natürlich aus Monte Carlo. Das Ziel der beiden: mit möglichst wenig Geld möglichst aufwendig leben, ein Vorhaben, das im Frankreich des Jahres 1931 scheinbar mühelos umsetzbar ist. Den Zauber und den Luxus der südfranzösischen Küste sollen Erika und Klaus im Auftrag des Piper Verlags entdecken. Ihr Reiseführer liest sich stellenweise wie eine Gebrauchsanweisung - Bohemiens und Weltbürger, die aus der Fülle ihrer Erfahrungen schöpfen. Ihr Blick hat eine fast fotografische Genauigkeit selbst dann noch, wenn aus dem Auto heraus notiert wird. Unterhaltsam, charmant, hemmungslos subjektiv schreiben die beiden ihre Erlebnisse auf. Flink reihen sich Übernachtungs - und Ausgehtipps aneinander, Erika und Klaus geben gerne den weltgewandten Ortskundigen, den Fremdenführer. Ihr Text ist so rasant wie ihre Reise: Unterwegs sein als Zeichen der Zeit, Geschwindigkeit als Lebensmodus. Der leichte, ironische, bisweilen freche Ton ist Programm. Gegen Ende des Buchs schwindet die heitere Gelassenheit. Klaus Mann schreibt: "Hinter Monte kommt nicht mehr viel. Wir nähern uns in bedrohlicher Eile der Grenze." Hinter der Grenze ist Mussolini-Land, Erika und Klaus wenden sich ab und beenden ihre Reise. Die lichten Tage sind vorbei. Nach ihrer Reise an die Côte d'Azur werden sich die Mann-Geschwister in Deutschland zunehmend unwohl fühlen, sie müssen ins Exil gehen. Im Jahr 1935 entzieht das NS-Regime Erika die Staatsbürgerschaft, zwei Jahre später ereilt Klaus das gleiche Schicksal. Das ständige Unterwegssein, das Exil wird zur Lebenswirklichkeit.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Logo

lesenswert

Kultur | 26.11.2017 | 08:15 - 08:45 Uhr
3.42/5012
Lesermeinung
ARD Druckfrisch

Druckfrisch

Kultur | 26.11.2017 | 23:35 - 00:05 Uhr
4/505
Lesermeinung
NDR Bücherjournal

Bücherjournal

Kultur | 29.11.2017 | 00:00 - 00:45 Uhr
4/502
Lesermeinung
News
Auf der Flucht: Frank Koops (Aljoscha Stadelmann) mag's gemütlich, auch wenn hinter ihm ein Killer sitzt.

Aljoscha Stadelmann hat als gemütlicher Ermittler auch zwei Jahre nach dem Auftaktfilm der Krimireih…  Mehr

Show-Routinier Johannes B. Kerner moderiert den Geisteskampf zwischen ZDF-Experten und bestens gebildeten Herausforderern.

Der Vorkampf ist gelaufen, jetzt ist es Zeit für das Finale: Wer wird der ZDF-Quiz-Champion und darf…  Mehr

Die Angriffsformation der Deutschritter galt im Mittelalter als gefürchtet. Sie glich einer modernen Panzerkolonne.

Mehr als zwei Jahrzehnte lang hielten die Kreuzritter des Deutschen Ordens im Mittelalter gegen eine…  Mehr

Hier kommt jede Hilfe zu spät: Arash Naderi wurde brutal zusammengeschlagen und ist an seinen Verletzungen gestorben.

Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz verschlägt es in die niedersächsische Provinz.  Mehr

Wie fit ist er noch? Ex-Fußballer Mario Basler wagt sich in den "Ninja"-Parcours.

Mit einer Promi-Spezial-Ausgabe der Actionshow "Ninja Warrior Germany" will RTL Geld für den Spenden…  Mehr