Die große Show der Naturwunder

Das Moderatorenduo Frank Elstner (re.) und Ranga Yogeshwar (li.) mit ihren Gasten v. li. : Hubertus Meyer-Burckhardt, Maria Höfl-Riesch, Uschi Glas, und Turner Andreas Toba. Vergrößern
Das Moderatorenduo Frank Elstner (re.) und Ranga Yogeshwar (li.) mit ihren Gasten v. li. : Hubertus Meyer-Burckhardt, Maria Höfl-Riesch, Uschi Glas, und Turner Andreas Toba.
Fotoquelle: SWR/Alexander Kluge
Unterhaltung, Show
Die große Show der Naturwunder

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2006
SWR
Sa., 21.10.
20:15 - 21:45
Öko-Wunderwelten und Spurensucher


"Die große Show der Naturwunder" geht auf Spurensuche im Öko-Vorzeigeland Costa Rica. Die sogenannte "Schweiz" Mittelamerikas verfolgt einen ehrgeizigen Plan und will bis 2020 klimaneutral sein - mit Wasserkraft und Co. Auch Turner Andreas Toba wagt sich ins Wasser - bei unfreundlichen Temperaturen nimmt er den Wettkampf mit einer Robbe auf. Frank Elstner und Ranga Yogeshwar präsentieren erstaunliche Quizfragen, denen sich ihre Gäste stellen. Extremsport für Andreas Toba: Wissenschaftler forschen an dem außergewöhnlichen Orientierungssinn von Robben. Turner Andreas Toba ist den Fähigkeiten der Meeressäuger auf der Spur. Dafür springt er bei eisigen Temperaturen ins Wasser, um sich mit seinen tierischen Gegnern zu messen. Wie wird der Wettkampf Mensch versus Robbe wohl ausgehen? Und in welcher Disziplin messen die beiden ihre Kräfte? Ranga Yogeshwar besucht die Zukunft der Ökologie: In Costa Rica trifft der Moderator auf ein Land im Wandel zum wohl grünsten Fleck der Erde. Ein wichtiger Schritt dahin ist das nationale Prestigeprojekt: Reventazón. Der größte Staudamm Mittelamerikas liefert Energie für mehr als 500.000 Haushalte in Costa Rica. Doch das Projekt hat auch Schattenseiten, denn es ist zugleich eine Bedrohung für seltene Tier- und Pflanzenarten in seinem Einzugsgebiet. Weltpremiere auf der Showbühne: Bluthund Hitchcock hat eine feine Nase. Er ist seit 2011 Rekordhalter im Spurensuchen und Hauptakteur bei einem besonders anspruchsvollen Studioexperiment. Die Spur, die der Hund wiederfinden soll, beginnt im Wasserglas und führt durch ein vollbesetztes Fernsehstudio. Ob Hitchcocks Nase ihn trotz all dieser Ablenkungen zum Ziel führt?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Eurosport Spielball

#TGIM - Thank God It's Matchday

Unterhaltung | 17.11.2017 | 19:30 - 20:30 Uhr
/500
Lesermeinung
SAT.1 LUKE! Die 90er und ich

LUKE! Die 90er und ich

Unterhaltung | 17.11.2017 | 20:15 - 23:15 Uhr
4.33/503
Lesermeinung
3sat Oliver Baier.

Was gibt es Neues? - Classics

Unterhaltung | 18.11.2017 | 03:10 - 03:50 Uhr
4/501
Lesermeinung
News
Vielschichtige Persönlichkeit: Aktionskünstler Zoltan Rajinovic alias G.O.D. (Aleksandar Jovanovic) wird verehrt, auch von Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers).

Der 32. Tatort mit Thiel und Boerne will Kunst sein und bleibt doch nur Slapstick.  Mehr

Wird Jake Gyllenhaal der neue Batman oder behält Ben Affleck das Fledermauskostüm? Offiziell bestätigt hat Warner noch nichts.

Gerüchten zufolge soll Jake Gyllenhaal das Cape in "The Batman" übernehmen. Ben Affleck hatte zuletz…  Mehr

Für Sängerin Sarah Lesch geht ein Traum in Erfüllung: Sie ist zu Gast bei "Inas Nacht" (Samstag, 18. November, 23.40 Uhr, ARD).

Für Sängerin Sarah Lesch geht offenbar ein Traum in Erfüllung: Die Sängerin tritt am Samstag bei "In…  Mehr

Das erste Gruppenfoto zu "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen": (von links) Albus Dumbledore (Jude Law), Credence (Ezra Miller), Maledictus (Claudia Kim), Leta Lestrange (Zoe Kravitz), Theseus Scamander (Callum Turner), Tina Goldstein (Katherine Waterston), Newt Scamander (Eddie Redmayne), Jacob Kowalski (Dan Folger), Queenie Goldstein (Alison Sudol) und Gellert Grindelwald (Johnny Depp).

Neuer Titel und neue Schauspieler in der Fortsetzung von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu find…  Mehr

James Franco spielt derzeit in der HBO-Serie "The Deuce" Zwillingsbrüder.

James Franco wird als möglicher Neuzugang im "X-Men"-Universum gehandelt. Demnach soll er einem "X-M…  Mehr