Die große Show der Naturwunder
Unterhaltung • 22.11.2020 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung

Frank Elstner und Ranga Yogeshwar bieten ihren Gästen Themen mit außergewöhnlichen Lösungen.
Vergrößern

v. li.:  Ranga Yogeshwar, Natalia Wörner, Jutta Speidel, Wigald Boning, Antoine Monot Jr. und Frank Elstner.
Vergrößern
v. li.: Frank Elstner, Jutta Speidel, Antoine Monot Jr., Ranga Yogeshwar, Natalia Wörner und Wigald Boning.
Vergrößern
NDR Fernsehen DIE GROßE SHOW DER NATURWUNDER, "Wissenschaftsshow mit Frank Elstner und Ranga Yogeshwar", am Samstag (29.11.14) um 20:15 Uhr.
Moderator Frank Elstner
Vergrößern
Originaltitel
Die große Show der Naturwunder
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2017
Unterhaltung

Die große Show der Naturwunder

Pro und Contra Ökovorbild: "Die große Show der Naturwunder" geht auf Spurensuche im Öko-Vorzeigeland Costa Rica. Die sogenannte "Schweiz" Mittelamerikas verfolgt einen ehrgeizigen Plan und will bis 2020 klimaneutral sein. Aber auch Deutschland muss sich nicht verstecken - den Beweis liefern verblüffende Lösungen für nachhaltige Energiegewinnung. Erstaunlich sind auch die weiteren Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung. Frank Elstner und Ranga Yogeshwar bieten ihren Gästen Themen mit außergewöhnlichen Lösungen. Natalia Wörner greift zur Kettensäge: Die Prominenten müssen sich auch abseits des Studios beweisen: Natalia Wörner rückt beim Holzeinschlag im Kölner Stadtwald Eichen und Buchen zu Leibe. Kann die zierliche Schauspielerin die Motorsäge bändigen? Und wie kommt das Holz auf schonende Weise aus dem Wald? Ranga Yogeshwar besucht die Zukunft der Ökologie: In Costa Rica trifft der Moderator auf ein Land im Wandel zum wohl grünsten Fleck der Erde. Ein wichtiger Schritt dahin ist das nationale Prestigeprojekt: Reventazón. Der größte Staudamm Mittelamerikas liefert Energie für mehr als 500.000 Haushalte in Costa Rica. Doch das Projekt hat auch Schattenseiten, denn es ist zugleich eine Bedrohung für seltene Tier- und Pflanzenarten in seinem Einzugsgebiet. Antoine Monot jr. im radikalen Selbstversuch: Autonomes Fahren ist eine Zukunftsvision, die bald Wirklichkeit werden soll. Doch die Diskussion um Sicherheit und Vertrauen in Maschinen wirft immer neue Fragen auf. Der Comedian und Schauspieler Antoine Monot jr. besucht hierzu eine Forschungsstation und gewinnt außergewöhnliche Erkenntnisse. Strom aus Hauswänden: Der Energieverbrauch in Deutschland und weltweit nimmt zu - wir brauchen immer mehr Strom, Gas und Treibstoff. Fossile Energieträger sind genau wie Atomkraft umstritten, auch erneuerbare Energien stoßen auf Kritik. Wie einfach und nachhaltig Energiegewinnung sein kann, zeigen Forscher der Uni Kassel an einem beeindruckenden Beispiel.
Das beste aus dem magazin
Sport ist auch in den eigenen vier Wänden möglich.
Gesundheit

Bewegung ist auch in den eigenen vier Wänden möglich

Gerade in Zeiten des sogenannten "Lock-down-Light" wird es vielen von Ihnen aufgefallen sein, liebe Leserinnen und Leser: Die allgemeine Bewegungsfreude lässt zu wünschen übrig.
Gewinnen Sie mit prisma etwas Glück eine Tasse oder ein Geschirrhandtuch von Katie Fforde.
Tipps

Tassen und Geschirrhandtücher von Katie Fforde gewinnen

Die Roman-Verfilmungen von Schrifstellerin Katie Fforde sind ein fester Bestandteil der "Herzkino"-Reihe im ZDF. Mit etwas Glück können Sie eine Tasse oder ein Geschirrhandtuch der Schriftstellerin gewinnen.
Gesundheit Anzeige

Obstruktive Schlafapnoe: Wie gefährlich sie ist und was man tun kann

Für die Gesundheit können die Atemaussetzer weitreichende Folgen haben. Denn schließlich sinkt die Sauerstoffkonzentration im Blut stark und damit auch die Versorgung von Organen und Gewebe mit Sauerstoff.
Jetzt mitmachen und mit etwas Glück gewinnen.
Tipps

Das große prisma-Weihnachtsgewinnspiel

Sie wollen Ihren Lieben oder sich selbst etwas Schönes zu Weihnachten schenken? Dann rufen Sie bis zum 11.12.2020 an und gewinnen Sie mit etwas Glück!
Traumhafter Ausblick.
Nächste Ausfahrt

Kempten und seine römische Vergangenheit

Auf der Autobahn A 7 von Flensburg nach Füssen begegnet Autofahrern nahe der AS 134 das Hinweisschild "Kempten (Allgäu)". Wer die Bahn hier verlässt, gelangt zu einer der ältesten Städte Deutschlands.