Die Bestattungskultur in Deutschland wandelt sich rasant. Online-Bestattungshäuser rollen den Markt auf und fahren offensive Werbekampagnen, Discount-Bestatter unterbieten sich im Preis. Gleichzeitig etablieren sich "alternative" Bestatter, die mit einem besonders würdevollen Umgang mit den Toten werben.

Alles ist möglich - vom angeblich aus der Asche gepressten Diamant bis zum QR-Code auf dem Grabstein. Kleine, traditionelle Bestattungshäuser müssen Schritt halten. Da Feuerbestattungen längst den Erdbestattungen den Rang abgelaufen haben und immer mehr Menschen ihre Asche lieber im Friedwald, auf hoher See oder in den Schweizer Bergen verstreut sehen wollen, verändern auch die Friedhöfe ihr Aussehen. Immer mehr freie Flächen entstehen, Friedhofsplaner versuchen, der neuen Nachfrage gerecht zu werden.

Und was heißt das alles für die Angehörigen? Haben sie vor lauter Angebotsvergleichen überhaupt noch Zeit zu trauern? Die Gesellschaft ist im Wandel und mit ihr die Art, wie sie um ihre Toten trauert und sie unter die Erde bringt. Wenn die Toten überhaupt noch unter die Erde kommen. "betrifft" macht eine Reise in eine Welt, die irgendwann jedem bevorsteht.