Die magischen Schlittschuhe

  • Joey probiert seine Schlittschuhe zum ersten Mal aus. Vergrößern
    Joey probiert seine Schlittschuhe zum ersten Mal aus.
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Joey in den Eishockeyklamotten seines großen Bruders Zach Vergrößern
    Joey in den Eishockeyklamotten seines großen Bruders Zach
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Joey und Nick (links) Vergrößern
    Joey und Nick (links)
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Joey und Crunch (links) Vergrößern
    Joey und Crunch (links)
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Joey und Chloe Vergrößern
    Joey und Chloe
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Bernie (links) und Zach, Joeys großer Bruder Vergrößern
    Bernie (links) und Zach, Joeys großer Bruder
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Trainer Don Cherry Vergrößern
    Trainer Don Cherry
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Joeys Eltern bei einem Eishockeyspiel Vergrößern
    Joeys Eltern bei einem Eishockeyspiel
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Die Kinder spielen Eishockey auf einem gefrorenen See. Vergrößern
    Die Kinder spielen Eishockey auf einem gefrorenen See.
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
  • Joeys großes Eishockey-Idol Rocky Vergrößern
    Joeys großes Eishockey-Idol Rocky
    Fotoquelle: KiKA/Amberwood Productions
Kinder, Kindersendung
Die magischen Schlittschuhe

Infos
[Bild: 16:9]
Produktionsland
Kanada
Produktionsdatum
2012
KiKa
Di., 25.12.
15:45 - 16:10


Joey möchte auch gern so gut Schlittschuh laufen können, wie sein großer Bruder Zach, der in einer Eishockeymannschaft spielt. Statt der gewünschten teuren Rocky-Schlittschuhe seines großen Idols Rocky St. Jean, kauft ihm sein Vater ein Paar gebrauchte Schlittschuhe. Der alte Verkäufer erzählt Joey, dass das magische Schlittschuhe sind und Joey drei Wünsche frei hat. In dem Glauben, dass die Schlittschuhe ihm Wünsche erfüllen, trainiert Joey wie ein Wilder und kann schließlich beim großen Eishockeyfinale für seinen Bruder einspringen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Es war einmal...

Es war einmal... - von Aschenputtel bis Zwerg Nase

Kinder | 24.12.2018 | 04:30 - 06:05 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
ZDF Findus hat Pettersson zum Angeln überredet. Und tatsächlich geht's ihm wieder viel besser.

Morgen, Findus, wird's was geben

Kinder | 24.12.2018 | 05:30 - 06:40 Uhr
4/503
Lesermeinung
WDR Unsere Lieblingsmärchen

Unsere Lieblingsmärchen - Vom Aschenputtel bis zur Salzprinzessin

Kinder | 24.12.2018 | 13:35 - 15:05 Uhr
1.5/502
Lesermeinung
News
Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr

Mogli (Neel Sethi) bekommt mal wieder eine Lehrstunde von Baghira. Die Zweifel an der Dschungeltauglichkeit des kleinen Jungen werden immer größer.

Disney wagte sich an eine Realverfilmung des alten Klassikers. Der Mut wurde belohnt. "The Jungle Bo…  Mehr

James Bond (Daniel Craig) wird mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.

"Spectre" könnte das Ende und zugleich der Anfang einer neuen Bond-Ära sein. Mit "Spectre", ist 007 …  Mehr

Blue Note-Gründer Alfred Lion (rechts) mit dem Musiker Hank Mobley. Der 1908 geborene Lion verkaufte das Kultlabel 1965 aus gesundheitlichen Gründen. Er starb 1987 in San Diego. Lions Freund und Geschäftspartner, der schüchterne Fotograf Francis Wolff, schied bereits 1971 aus dem Leben. Er hatte die Künstlerbilder auf den legendären Albumcovern abgelichtet.

"Blue Note Records" gilt als wichtigstes Jazz-Label der Welt, seine Anfänge liegen jedoch im Berlin …  Mehr