Die sieben größten Gefahren für die EU

  • "Die Zukunft ist Europa": Häuserfassade im Europaviertel in Brüssel. Vergrößern
    "Die Zukunft ist Europa": Häuserfassade im Europaviertel in Brüssel.
    Fotoquelle: ZDF/Christian Gruber
  • Die britische Aktivistin und Künstlerin Madeleina Kay am Rande einer Demonstration in London im Oktober 2018. Ziel der rund 700 000 Teilnehmer: ein zweites Referendum zum EU-Austritt. Vergrößern
    Die britische Aktivistin und Künstlerin Madeleina Kay am Rande einer Demonstration in London im Oktober 2018. Ziel der rund 700 000 Teilnehmer: ein zweites Referendum zum EU-Austritt.
    Fotoquelle: ZDF/Christian Gruber
  • Hier werden Gesetze für 500 Millionen EU-Bürger erarbeitet: Die Europäische Kommission gilt als eine der einflussreichsten EU-Institutionen. Vergrößern
    Hier werden Gesetze für 500 Millionen EU-Bürger erarbeitet: Die Europäische Kommission gilt als eine der einflussreichsten EU-Institutionen.
    Fotoquelle: ZDF/Christian Gruber
  • Die britische Aktivistin und Künstlerin Madeleina Kay mit anderen Demonstranten in London im Oktober 2018. Der Protestmarsch mit circa 700 000 Teilnehmern ist der größte in der britischen Hauptstadt seit 15 Jahren. Vergrößern
    Die britische Aktivistin und Künstlerin Madeleina Kay mit anderen Demonstranten in London im Oktober 2018. Der Protestmarsch mit circa 700 000 Teilnehmern ist der größte in der britischen Hauptstadt seit 15 Jahren.
    Fotoquelle: ZDF/Christian Gruber
  • Von der europäischen auf die deutsche Politik-Bühne: Fünf Jahre lang war Martin Schulz Präsident im Europäischen Parlament, bevor er nach Berlin wechselte. Die europäische Integration sieht er zunehmend in Gefahr. Vergrößern
    Von der europäischen auf die deutsche Politik-Bühne: Fünf Jahre lang war Martin Schulz Präsident im Europäischen Parlament, bevor er nach Berlin wechselte. Die europäische Integration sieht er zunehmend in Gefahr.
    Fotoquelle: ZDF/Christian Gruber
  • "Die Zukunft ist Europa": Häuserfassade im Europaviertel in Brüssel. Vergrößern
    "Die Zukunft ist Europa": Häuserfassade im Europaviertel in Brüssel.
    Fotoquelle: ZDF/ZDF/Christian Gruber
Report, Politik
Die sieben größten Gefahren für die EU

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2019
ZDFinfo
Sa., 27.07.
08:45 - 09:30


Die Briten sagen "Goodbye", nationale Kräfte sehen sich im Aufwind, und die Fronten in der Flüchtlingspolitik sind verhärtet: Steht die EU kurz vor dem Aus, wie Populisten düster prophezeien? Ein Europa ohne EU klingt unvorstellbar. Doch die Bedrohung scheint real. Im Weißen Haus sitzt ein Mann, für den die EU ein Gegner ist und den es mit Sanktionen in die Schranken zu weisen gilt. Europas Feinde, sie beziehen auch im Inneren Stellung, hoffen auf mehr Macht im Europaparlament oder könnten mit Alleingängen, wie in Italien, die nächste Eurokrise heraufbeschwören. Politiker appellieren an die Einheit, doch Lösungen sind nicht in Sicht. Stattdessen brodeln weitere Krisenherde vor sich hin - und über allem schwebt die Frage: Ist die EU noch zu retten? Die Dokumentation "Die sieben größten Gefahren für die EU" fasst zusammen, woran die Europäische Union zu zerbrechen droht, und nimmt diese Gefahren genauer unter die Lupe. Heute diene die EU vielen vor allem als Sündenbock, wenn es mal nicht gut läuft, meint Martin Schulz, langjähriger Präsident des Europaparlaments und nun SPD-Bundestagsabgeordneter. Neben Martin Schulz sind in der Dokumentation Entscheidungsträger wie Martin Selmayr zu sehen - als Generalsekretär einer der mächtigsten Männer in der Europäischen Kommission. Der Film lässt aber auch die Menschen zu Wort kommen, die mit ihrer Arbeit den ganz normalen EU-Betrieb am Laufen halten. Abseits der großen politischen Bühne begegnen sie täglich den Mächtigen Europas. Nicht nur das Brüsseler Machtgefüge liegt im Fokus: Wie zufrieden sind die Menschen, auf deren Leben die Entscheidungen aus ebenjenen Institutionen Auswirkungen haben? Dieser Frage geht der Film unter anderem auf einem der größten Protestmärsche Londons seit 15 Jahren nach. Die 24-jährige Britin Madeleina Kay sieht sich durch den Brexit um ihre Zukunft betrogen - fühlt sich aber auch von den Entscheidungsträgern aus Brüssel im Stich gelassen. Auf Lesbos sei die EU gescheitert, sagt der Schweizer Basil. Mit anderen Freiwilligen dokumentiert er die Rettung von Flüchtlingen im Ägäischen Meer. Der EU-Türkei-Deal hat seiner Meinung nach nichts verbessert.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Kardamomernte in den Kardamom Hills.

Curry - Ein kulinarisches Missverständnis

Report | 27.07.2019 | 05:55 - 06:20 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Der britische Musiker und DJ Don Letts

Sound of Freedom - Der Soundtrack der Freiheit

Report | 27.07.2019 | 06:05 - 07:00 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Auf dem Truppenübungsplatz Sagan in Polen während der NATO-Übung Noble Jump.

TV-Tipps Alte Bündnisse - neue Bedrohungen - Deutschlands Rolle in der NATO und der Welt

Report | 01.08.2019 | 22:15 - 23:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sie alle suchen in der RTL-Show "Die Bachelorette" die Frau fürs Leben. Wer punktet bei Gerda Lewis?

Die neue "Bachelorette" Gerda Lewis sucht den Mann fürs Leben. Wer ist weiter, wer geht bei der Nach…  Mehr

Yannic ist Bodybuilder – und präsentiert gerne seine Muskeln. <a href="https://www.rtl.de/cms/sendungen/show/die-bachelorette.html" target="_blank" rel="nofollow">Alle Infos zu "Die Bachelorette" im Special bei RTL.de</a>

Was für eine Kante! Mit Muckis geizen die meisten Kandidaten, die in "Die Bachelorette" um die Gunst…  Mehr

Auf fremdenfeindliche Fans könne sie verzichten, offenbarte Stefanie Hertel in einem Interview mit der "Zeit".

Derart klare Worte hört man aus der Volksmusik-Szene selten: Stefanie Hertel hat deutlich gemacht, d…  Mehr

Angela Merkel, gespielt von Heike Reichenwallner, steht im September 2015 vor ihrer wichtigsten Entscheidung.

Die Flüchtlingskrise von 2015 gilt als Wendepunkt in der Ära Angela Merkel. Nach der ARD widmet sich…  Mehr

Mit "Bares für Rares" ist Horst Lichter ab Herbst auch am Samstagabend zu sehen.

Der Trödel-Hype geht weiter: "Bares für Rares" erhält in Zukunft zusätzlich zu den üblichen Terminen…  Mehr