Die unendliche Geschichte

Spielfilm, Fantasyfilm
Die unendliche Geschichte

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
1983
DVD-Start
Do., 13. März 2008
WDR
Sa., 19.01.
14:10 - 15:45


Auch nach 30 Jahren hat Wolfgang Petersens imposante Verfilmung von Michael Endes Erfolgsroman nichts von seinem Charme eingebüßt. Der populärere Fantasy-Klassiker überzeugt durch seine guten Darsteller und die liebevoll gestalteten Spezialeffekte. Der kleine Halbwaise Bastian, eine passionierte Leseratte, flüchtet vor ein paar rüpelhaften Schulkameraden in das verstaubte Antiquariat des alten Herrn Koreander. Der mürrische Ladenbesitzer will nicht gestört werden, denn er ist in die Lektüre eines magischen Buchs vertieft, das, wie er erklärt, völlig anders ist als alle anderen. Neugierig geworden, "borgt" Bastian sich den dicken Folianten kurzerhand aus, um eine Mathematikarbeit zu schwänzen und den geheimnisvollen Schmöker auf dem Dachboden des Schulgebäudes gierig zu verschlingen. Die fesselnde Geschichte, in die er buchstäblich hineingezogen wird, handelt von dem Land Phantasien, das von einem bedrohlichen Nichts nach und nach verschluckt wird. Dieses Nichts ist auch daran schuld, dass die "Kindliche Kaiserin" von einer lebensgefährlichen Krankheit heimgesucht wird. Der Krieger Atréju wird beauftragt, ein Heilmittel und damit eine Waffe gegen das Nichts zu finden. Obwohl noch ein Kind, macht Atréju sich auf die Suche. Von der uralten Morla, dem weisesten Wesen des Landes, erfährt er, dass nur das "Südliche Orakel" ihm helfen kann. Auf dem Rücken des fliegenden Glücksdrachen erreicht der junge Krieger schließlich das Orakel, das ihn jedoch vor eine schier unlösbare Aufgabe stellt: Nur ein Menschenkind kann das Schicksal Phantasiens abwenden, indem es der "Kindlichen Kaiserin" einen neuen Namen gibt. Allmählich begreift Bastian, dass er selbst, der Leser des Buches, jenes Menschkind ist, das Phantasien retten kann.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die unendliche Geschichte" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR An Alberts Seite (Werner Stocker) betritt Anna (Dana Vávrová) frisch vermählt das Haus der neuen Verwandtschaft, doch von Schwiegermutter (Renate Grosser, rechts) und Onkel (Julius Mitterer) wird sie alles andere als freundlich empfangen.

Herbstmilch

Spielfilm | 19.01.2019 | 20:15 - 22:00 Uhr
Prisma-Redaktion
4/508
Lesermeinung
KabelEins Die Legende von Aang

Die Legende von Aang

Spielfilm | 29.01.2019 | 20:15 - 22:20 Uhr
Prisma-Redaktion
2.45/5011
Lesermeinung
KabelEins Duell der Magier

Duell der Magier

Spielfilm | 30.01.2019 | 20:15 - 22:30 Uhr
Prisma-Redaktion
2.86/5014
Lesermeinung
News
Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr

Das Serienremake des Filmklassikers "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" feiert Premiere auf der Berlinale: Moritz Bleibtreu spielt "den Verleger".

Fritz Langs "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" von 1931 gilt als Filmmeisterwerk und klassischster …  Mehr