Es wird viel über sie geredet, aber selber zu Wort kommen sie selten: Flüchtlinge. Diese Langzeitdokumentation dagegen hat vier von ihnen ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Fremden werden weniger fremd, und am Ende wird deutlich, es geht schlicht um Menschen mit all ihren Macken und Liebenswürdigkeiten, Wünschen und Träumen. Vier Menschen, die nur eines gemeinsam haben: dass sie ihre Heimat verlassen mussten und nun einen mutigen Neubeginn wagen.