Durch die Spende eines Teils seines Herzens rettet der Drache Draco dem Prinzen Einon das Leben. Dass Einon sich später als Tyrann gebärdet, ist auch für Draco eine böse Überraschung. Als Draco auf den Ritter Bowen trifft, der glaubt, dass Einon erst durch das Drachenherz zum Tyrannen wurde, kommt es zu einem erbitterten, aber unentschiedenen Zweikampf. Beide beschließen, in Zukunft gemeinsame Sache zu machen. Und der Deal sieht folgendermaßen aus: Im Auftrag des Ritters greift Draco Dörfer an, Bowen tötet ihn zum Schein und kassiert für seine Dienste als Drachentöter, das Salär dafür wird dann brüderlich geteilt. Zwischen beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft, in deren Verlauf Bowen erkennt, dass es nicht Draco war, der das Herz von Einon vergiftet hat. Ein romantisches und stimmungsvolles, aber auch selbstironisches, teilweise computergeneriertes Fantasy-Abenteuer um eine ungewöhnliche Freundschaft. Hauptdarsteller Dennis Quaid, der mehrere Jahre mit Meg Ryan verheiratet war, konnte bereits zu Beginn seiner Karriere Erfahrung im Umgang mit außergewöhnlichen Kreaturen sammeln, so zum Beispiel in dem unter der Regie von Wolfgang Petersen auf dem Münchner Bavaria-Gelände gedrehten Sci-Fi-Drama "Enemy Mine - Geliebter Feind". "Dragonheart" entstand in den Koliba Studios in Bratislava sowie an Originalschauplätzen in der Slowakei.