Dutschke

  • Bernd Rabehl, Autor. Vergrößern
    Bernd Rabehl, Autor.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Dieter Kunzelmann, Aktivist. Vergrößern
    Dieter Kunzelmann, Aktivist.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Stefan Aust, Publizist. Vergrößern
    Stefan Aust, Publizist.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Claus Peymann, Theaterlegende. Vergrößern
    Claus Peymann, Theaterlegende.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Mathias Döpfner (im Gespräch mit Christoph Weinert), Springer-Verlag. Vergrößern
    Mathias Döpfner (im Gespräch mit Christoph Weinert), Springer-Verlag.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Gretchen Dutschke, die Witwe von Rudi Dutschke. Vergrößern
    Gretchen Dutschke, die Witwe von Rudi Dutschke.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Hosea Dutschke, Sohn von Rudi Dutschke. Vergrößern
    Hosea Dutschke, Sohn von Rudi Dutschke.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Gretchen Dutschke, Witwe von Rudi Dutschke. Vergrößern
    Gretchen Dutschke, Witwe von Rudi Dutschke.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Peter Gauweiler, Politiker. Vergrößern
    Peter Gauweiler, Politiker.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Marek Dutschke, Sohn von Rudi Dutschke. Vergrößern
    Marek Dutschke, Sohn von Rudi Dutschke.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Polly Dutschke, Tochter von Rudi Dutschke. Vergrößern
    Polly Dutschke, Tochter von Rudi Dutschke.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Rainer Langhans, Kommunarde. Vergrößern
    Rainer Langhans, Kommunarde.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
  • Daniel Cohn-Bendit, Politiker. Vergrößern
    Daniel Cohn-Bendit, Politiker.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Bresinsky
Report, Dokumentation
Dutschke

Infos
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Mi., 26.09.
14:15 - 15:00
Folge 1


Rudi Dutschke war das Gesicht der 68er-Generation. Durch das Attentat am 11. April 1968, an dessen Spätfolgen er Jahre später starb, wurde er zum Mythos. 50 Jahre nach diesem Attentat zeichnet die zweiteilige Dokumentation das Leben und Wirken dieses Mannes nach. Der Film analysiert die utopische Kraft von Dutschkes Ideen und fragt, was aus den Utopien von damals geworden ist. Rudi Dutschke stammt aus Luckenwalde, wurde christlich erzogen und wurde wegen seiner Kritik am DDR-Regime an keiner Universität zugelassen. Darum ging er nach Westberlin, um Soziologie zu studieren und dann zum politischen Kopf des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes aufzusteigen. Dutschke polarisierte die deutsche Öffentlichkeit wie wenige Vertreter seiner Zeit. Seine großen politischen Ideen, aber auch seine extensive Präsenz in Print und Rundfunk, machten ihn zum Repräsentanten der 68er-Bewegung. Für die einen war Dutschke der große Erneuerer, der mit enormer Ausstrahlungskraft für einen gesellschaftlichen Aufbruch begeistern konnte. Für die anderen war er eine Gefahr für die Demokratie. Am 11. April 2018 jährte sich zum 50. Mal der Tag, an dem Dutschke von einem Hilfsarbeiter auf offener Straße niedergeschossen wurde. Was bleibt, ist ein Stück deutsche Geschichte, aber auch die Erinnerungen an einen Mann, der politische Arbeit und Privates miteinander zu verbinden suchte. Schon bei der Eheschließung mit seiner Frau Gretchen, einer amerikanischen Studentin, war klar: "Da ist der Liebeszusammenhang schon eingebettet in den Kampfzusammenhang." Liebe und Kampf gingen Hand in Hand. Weltweit einmalig und exklusiv stehen die engsten Familienmitglieder Dutschkes für dieses Filmprojekt zur Verfügung und treten erstmals gesammelt vor die Kamera: Sie öffnen ihre opulenten Familien-Archive und lassen die Zuschauer in Bildern, Videoaufnahmen und zahlreichen weiteren Dokumenten der Erinnerung teilhaben an dem Leben des Mannes, der so viel in der erwachsen werdenden Bundesrepublik bewegt hat. Die zweiteilige Dokumentation "Dutschke" zeichnet das Leben und Wirken dieses Mannes nach. Dabei kommen seine Frau Gretchen und seine Kinder Hosea, Polly und Marek zu Wort. Und viele seiner einstigen Wegbegleiter: Jörg Schlotterer, Bernd Rabehl, Rainer Langhans, Dieter Kunzelmann, Stefan Aust, Claus Peymann, Daniel Cohn-Bendit. Außerdem Peter Gauweiler und Mathias Döpfner.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Die traditionellen Gewänder der Samen kommen vor allem in klaren Farben wie gelb, grün, blau oder rot daher.

Die Samen und Rentiere: Eine Art Liebe

Report | 26.09.2018 | 10:55 - 11:50 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Alex gibt alles für das perfekte Selfie.

Nicht ohne mein Smartphone - Ein Leben für Likes

Report | 26.09.2018 | 12:00 - 12:30 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
SWR made in Südwest
Logo

made in Südwest - Ahoi MS Renate - Das Donauschiff aus Remagen

Report | 26.09.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
4.17/506
Lesermeinung
News
Bettina Schliephake-Burchardt, Enie van de Meiklokjes, Christian Hümbs und die zehn Kandidaten von "Das große Backen" 2018.

Ab dem 9. September messen sich wieder jeden Sonntag zehn Hobbybäcker bei SAT.1 in "Das große Backen…  Mehr

Seltene Aufnahme: Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen.

Wie sieht das Meer am tiefsten Punkt der Erde aus und welche Lebewesen schaffen es, dort zu überlebe…  Mehr

Prominent besetztes Dokuspiel zum zehnjährigen "Jubiläum" der Finanzkrise von 2008: Mala Emde und Joachim Król als Bankberater in "Lehman. Gier frisst Herz".

Der prominente Dokuspiel-Macher Raymond Ley probiert sich an einer Aufbereitung der letzten Tage vor…  Mehr

Das saftigste Pulled Pork und den besten Burger findet Dirk Hoffmann (links) in den USA. Ein Experte erklärt ihm die perfekte Zubereitung.

Warum ist das Pulled Pork in den USA so saftig? Der TV-Koch Dirk Hoffmann erklärt's. Und zwar direkt…  Mehr

Selbstzufrieden hat sich Franz, ein Mensch auf der Suche nach Sicherheit (Axel Prahl), mit Frau (Kristina Klebe) und Kindern in einem Betonsilo eingerichtet. Doch die Angst wird bleiben.

Der Spielfilm mit Axel Prahl in der Hauptrolle versetzt Kafkas Erzählfragment "Der Bau" von 1924 in …  Mehr