Johan Westlund, genannt JW, hat drei Jahre seiner Haftstrafe abgesessen und bekommt 24 Stunden Freigang. In dieser Zeitspanne spielt sich auch weitgehend die Handlung des Films ab. JW ist mit seinen Eltern zur Beerdigung seiner Schwester Camilla verabredet. Auf dem Friedhof trifft er auf deren beste Freundin Caroline, die ihm eine Information gibt, aus der JW schließt, dass seine Schwester möglicherweise doch nicht Selbstmord begangen hat. Er macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und stößt dabei auf eine Verbindung zwischen Camilla und der serbischen Mafia. Nach der Beerdigung seiner Mutter kehrt Jorge aus Chile nach Schweden zurück, um einen Kokain-Deal durchzuziehen - ohne zu wissen, dass Radovan, der Führer der serbischen Mafia und sein Erzfeind, in Wahrheit sein Abnehmer ist. Der Deal geht schief und Jorge erschießt Radovans Leibwächter, woraufhin ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wird. Nach einem tödlichen Schuss auf seine neue Freundin Nadja, Ex-Prostituierte aus Radovans Reich, wird der verletzte Jorge von der Polizei verhaftet. Parallel dazu spielt die Geschichte von Mahmoud, der Radovan Geld schuldet, nachdem er zwei von dessen Prostituierten hat entkommen lassen. Seine Chance zum Ausgleich sieht er in der Jagd auf Jorge, was zu besagtem Schusswechsel und Jorges Festnahme und damit Überleben führt. Das lässt Radovan nicht ungestraft geschehen. Derweil ermittelt JW den serbischen Mafiaboss als den wahrhaft Schuldigen am Tod seiner Schwester. Er sucht die finale Konfrontation ...