Während er im Gefängnis sitzt, erfährt Johan «JW» Westlund , dass seine Vermutung stimmt: Seine Schwester Camilla ist tatsächlich brutal ermordet worden. Auftraggeber war der Boss der serbischen Mafia in Stockholm, Radovan Kranjic . Jorge hat derweil Schwierigkeiten mit seinem Restaurant: Er kann den Kredit bei einer Unterweltgrösse nicht zurückzahlen und verliert das Lokal. Nach JWs Entlassung feiern beide dessen wiedergewonnene Freiheit. Jorge erzählt von seinen finanziellen Schwierigkeiten, doch er will sie diesmal auf legale Weise lösen - bis ihm JW von einem geplanten Raubüberfall erzählt, dem grössten in der schwedischen Geschichte. JW würde das erbeutete Geld dann für ihn waschen. Doch zunächst hat JW ein anderes Ziel. Er will sich an Radovan für die Ermordung seiner Schwester rächen. Der Tipp eines Mitinsassen führt ihn zu einem serbischen Profikiller und ehemaligen Leibwächter Radovans. Dieser zögert, den Auftrag anzunehmen, da Radovan als äusserst mächtig und einflussreich in der Mafia-Szene gilt. Jorges Versuch, ehrlich an Geld zu kommen, scheitert kläglich, und er lässt sich auf den geplanten Überfall ein. JW gelingt es, als Geldwäscher in die Organisation von Radovan aufgenommen zu werden - dies ist Teil seines ausgeklügelten Racheplans.