Echtes Leben - Reste für die Armen

Nicht nur Supermärkte spenden an die Tafel, manchmal kommt Gemüse auch direkt vom Bauern. Vergrößern
Nicht nur Supermärkte spenden an die Tafel, manchmal kommt Gemüse auch direkt vom Bauern.
Fotoquelle: HR/rbb
Report, Gesellschaft und Soziales
Echtes Leben - Reste für die Armen

Infos
Produktionsland
Deutschland
HR
Sa., 12.01.
17:45 - 18:15
25 Jahre Tafeln in Deutschland


Wenige haben viel, viele haben wenig. Das hat aktuell eine weltweite Studie erneut bestätigt. Auch Deutschland gehört zu jenen Ländern, in denen Einkommen und Geld ungleich verteilt sind. Die Folge: Armut hat viele Gesichter. Besonders ältere Menschen und Kinder sind über Jahre auf staatliche Zuschüsse angewiesen. Doch die reichen oft nicht aus. Was ist Aufgabe der Politik? Die Tafeln werden in Deutschland als die größte soziale Bewegung der 1990er-Jahre bezeichnet. Ins Leben gerufen wurden sie vor 25 Jahren in Berlin. Die Berliner Tafel beliefert soziale Einrichtungen mit gespendeten Lebensmitteln, und in 45 Ausgabestellen gibt es einmal wöchentlich Lebensmittel für bedürftige Menschen. Doch es gibt immer wieder Kritik, dass das ehrenamtliche Engagement der über 900 Tafeln in Deutschland den Staat aus der Pflicht nimmt und die Supermärkte Entsorgungskosten sparen. Müsste nicht die Politik viel mehr für arme Menschen tun, anstatt einer privaten Initiative? Was bedeutet es tatsächlich, in Deutschland arm zu sein? Der Film "Echtes Leben - Reste für die Armen" begleitet Menschen, die jeden Euro zweimal umdrehen, und die Helferinnen und Helfer der Berliner Tafel, allen voran Sabine Werth, die vor 25 Jahren die erste Tafel gründete und bis heute leitet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Menschen hautnah

Wohnbox für Obdachlose - Was aus einer guten Idee wurde

Report | 21.01.2019 | 03:15 - 03:45 Uhr
3.72/5043
Lesermeinung
ARD Für Amelie (Mitte) bedeutet Inklusion, dass sie später mal Fotografin oder Tierwirtin werden könnte.

TV-Tipps Das Märchen von der Inklusion - Eine Bilanz nach 10 Jahren

Report | 21.01.2019 | 22:45 - 23:30 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Giesela (l.) lebt von Erwerbsunfähigkeitsrente. Christiane (r.) studierte noch, als sie begann, ihrer Mutter unter die Arme zu greifen.

Meine Mutter, mein Sorgenkind - Wenn die Rente nicht reicht

Report | 21.01.2019 | 23:50 - 00:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die Doku-Drama-Serie "Valley of the Boom" blendet ins Kalifornien der 90er-Jahre: Steve Zahn in der Rolle des charismatischen Internet-Unternehmers Michael Fenne (Pixelon).

Wie entstand das World Wide Web? Ein herausragendes Doku-Drama erzählt jetzt die Geschichte dreier I…  Mehr

Ellen (Isabell Polak) führt den Jungunternehmer Anders (Roman Roth) am Bootshafen herum. Der charmante Unternehmer möchte, dass sie ein Boot für ihn baut.

Ellen kehrt nach drei Jahren an die Küste zu ihrem kranken Vater zurück. Der will nichts von ihr wis…  Mehr

Elliot (Demetri Martin, rechts) schlägt dem Woodstock-Veranstalter Michael Lang (Jonathan Groff) und dessen Freundin Tisha (Mamie Gummer) vor, das geplante Konzert in seinem Dorf zu veranstalten.

Die Komödie "Taking Woodstock – Der Beginn einer Legende" erzählt, wie ein US-Kaff zum Mittelpunkt d…  Mehr

Thomas Loibl spielt leidenschaftlich Theater, doch eine Präsenz im Fernsehen sei "besser kommunizierbar" sagt er. "Da sprechen einen die Leute auch an. Die meisten wissen nicht, dass man in München oder Köln am Theater gespielt hat."

Thomas Loibl porträtiert in der Jan-Weiler-Verfilmung "Kühn hat zu tun" die deutsche Reihenhaus-Real…  Mehr

Als Pathologin Dr. Julia Löwe unterstützt Alina Levshin (links, hier mit Katy Karrenbauer) "Die Spezialisten" im ZDF.

Fünf Jahre nach ihrem Ausstieg aus dem "Tatort" spielt Alina Levshin wieder in einer Krimi-Reihe mit…  Mehr