Edward Bernays und die Wissenschaft der Meinungsmache

  • Der österreichisch-amerikanische Werbefachmann Edward Bernays gilt als Vater der Public Relations. Vergrößern
    Der österreichisch-amerikanische Werbefachmann Edward Bernays gilt als Vater der Public Relations.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Philip-Morris-Werbekampagne aus dem Jahr 1953 Vergrößern
    Philip-Morris-Werbekampagne aus dem Jahr 1953
    Fotoquelle: ARTE France
  • Philip-Morris-Werbekampagne aus dem Jahr 1951 Vergrößern
    Philip-Morris-Werbekampagne aus dem Jahr 1951
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Wissenschaft
Edward Bernays und die Wissenschaft der Meinungsmache

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 29/05 bis 28/07
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
Di., 29.05.
23:05 - 00:00


Wie kann man die Massen in demokratischen Systemen steuern? Mit zunehmenden Arbeiterrevolten entstanden am Ende des 19. Jahrhunderts Methoden zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung - ein Propagandainstrument, dessen sich erstmals die USA vor ihrem Eintritt in den Ersten Weltkrieg bedienten. In weniger als 50 Jahren entwickelte sich daraus eines der blühendsten Geschäftsfelder unserer Zeit: Public Relations. Einer der führenden Theoretiker und Architekten der Meinungsmache war Edward Bernays, Neffe von Siegmund Freud. Seine Eltern wanderten in die USA aus, als er gerade ein Jahr alt war. 2001 erwähnte ihn das "Life"-Magazin als eine der 100 einflussreichsten amerikanischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Obwohl in der breiten Öffentlichkeit unbekannt, übte Bernays entscheidenden Einfluss auf die Staatslenkung in den Vereinigten Staaten aus - und in der Folge auf alle liberalen Demokratien. Wer nichts über Bernays weiß, kann die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Umbrüche des letzten Jahrhunderts nur schwer nachvollziehen. Bernays Werk war zum Beispiel, dass Bacon aus dem typischen US-amerikanischen Frühstück nicht mehr wegzudenken ist und Frauen anfingen, als Zeichen der Emanzipation Zigaretten zu rauchen. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere soll er sogar maßgeblich zum Sturz der Regierung in Guatemala 1954 beigetragen haben. Getreu dem Erbe seines berühmten Onkels war Edward Bernays der Erste, der psychoanalytische Konzepte zur Meinungsbeeinflussung einsetzte, um kritisches Denken zu umgehen. Anstatt auf tatsächliche Bedürfnisse einzugehen, schürte er irrationale, unbewusste Wünsche.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Die anatomische Untersuchung des Mammutweibchens erlaubt RŸckschlŸsse auf sein Leben, sein Verhalten und seinen Tod, wie die PalŠobiologin Dr. Tori Herridge vom National History Museum London erklŠrt.

Die Wiedergeburt des Mammuts

Report | 26.05.2018 | 21:45 - 22:40 Uhr
/500
Lesermeinung
ARD Forscher der Universität Stanford greifen bei der Entwicklung von atmungsaktiver Kleidung auf eine spezielle Plastikfolie zurück. Damit ließen sich im Sommer bis zu vier Grad mehr aushalten und sogar der Energieverbrauch von Klimaanlagen reduzieren. Was hinter der Frischhaltefolie für Menschen steckt, weiß Anja Reschke in Wissen vor acht - Zukunft.

Wissen vor acht - Zukunft

Report | 28.05.2018 | 19:45 - 19:50 Uhr
3.25/504
Lesermeinung
arte Philip-Morris-Werbekampagne aus dem Jahr 1953

Edward Bernays und die Wissenschaft der Meinungsmache

Report | 30.05.2018 | 11:20 - 12:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Kinder lieben sie: Ralph Caspers und Clarissa Corrêa da Silva.

Seit Jahresanfang moderiert Clarissa Corrêa da Silva gemeinsam mit Ralph Caspers "Wissen macht Ah!".…  Mehr

Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr